EU-Diktatur

Der Untergang eines Weltreichs und der Beginn einer weltweiten Wirtschaftsdepression

Sonntag, 17. April 2011

Die Ereignisse überschlagen sich. Der Niedergang des globalen US-Imperiums beschleunigt sich zusehends, während der vollständige Ausbruch einer weltweiten Wirtschaftsdepression immer näher rückt. Eine Trendwende ist nicht absehbar

Staatsschuldendebakel: Wenn ein Land fällt, ist das Spiel vorbei

Montag, 28. März 2011

Bereits Ende 2011 könnten die ersten Eurozonen-Länder in den Staatsbankrott rutschen. Auch die USA und Großbritannien haben mit gigantischen Schuldenproblemen zu kämpfen. Am Ende wird es zu multilateralen Schuldenabwertungen kommen und eine goldgedeckte Reservewährung geben

EU-Staatsschuldendebakel geht in die nächste Runde: Panik vorm Domino-Effekt

Sonntag, 27. März 2011

Portugal ist der nächste Pleitekandidat der Eurozone – ein Rettungspaket für Portugal wäre jedoch überhaupt kein Problem. Es stellt sich aber eine andere Frage: Kommt es durch die portugiesische Schuldenkrise zu einem Domino-Effekt, der die anderen vermeintlich solventeren Länder mit in den Abgrund reißt?

Der Euro ist sicher!

Freitag, 4. März 2011

Unsere Idee ist die, dass der Euro in der gegenwärtigen Phase absichtsvoll der Vernichtung anheim gestellt wird. Das aktuelle Dilemma ist vielleicht gar kein Zufalls – ja es war in Wirklichkeit sogar genauestens vorhersehbar. Wir haben bereits in der Vergangenheit ausgeführt, dass die Eurozone ein integraler Bestandteil der Pläne der angloamerikanischen Machtelite ist, um die Weltregierung weiter voranzutreiben.

Die Griechen zahlen nicht – komme, was wolle

Dienstag, 1. März 2011

Die angloamerikanische Machtelite hat die westliche Welt mit dem System des Zentralbankwesens in den Ruin getrieben. Vielleicht glaubt die Elite, dass die Europäer bezüglich militärischer Auslandseinsätze und einer immer stärker werdenden globalen Zentralisierung weniger Widerstand leisten werden, wenn sie zwischen Nahrungsmittelknappheit und Arbeitsplatzknappheit gefangen sind.

Zombiestaaten: Zwischen Diesseits und Jenseits der Märkte

Freitag, 4. Februar 2011

Momentan befinden sich einige Staaten der Euro-Zone in erschreckend ähnlichen Zuständen: eine kaum zu stemmende Verschuldung, Misstrauen der potenziellen Investoren und eine akute Bedrohung der Helfer sind die Kennzeichen eines Zombie-Staates. Ihre immensen Staatsdefizite werden durch Hilfskredite geradeso gebändigt…

Globalistische Troika will Europa in ein Strafgefangenenlager der Neuen Weltordnung verwandeln

Freitag, 4. Februar 2011

Die Eurozonenländer sollen in die Austeritäts-Schuldenknechtschaft des Internationalen Währungsfonds gezwungen werden. Das Ziel der Agenda ist die Einführung einer Weltwährung, die es den Bankstern und der globalistischen Schattenregierung ermöglicht, die Völker der Welt in die globalen Regierungsstrukturen der Neuen Weltordnung einzupassen.

Das Ende des Euros? Quatsch…Irland druckt sein Geld jetzt selber!

Dienstag, 18. Januar 2011

Im Dezember gingen die Notfallkredite der Europäischen Zentralbank an irische Banken zurück, das ist der erste Rückgang seit Januar 2010, aber nur, weil die irische Zentralbank einschritt und den Banken half. Wie der Irish Independent vergangene Nacht herausfand, finanziert die irische Zentralbank gerade ein Notfallkreditprogramm in Höhe von EUR 51 Milliarden, indem sie ihr eigenes Geld druckt.

EU-Staatsschuldendebakel: Ist der Finanzkollaps noch aufzuhalten?

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Die Rendite für 10-jährige irische Staatsanleihen liegt jetzt bei 8,97%. Die Rendite für griechische Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit beläuft sich auf atemberaubende 12,01%. Die Versicherungskosten für Zahlungsausfälle auf französische Staatsschulden haben am 20.12.2010 ein neues Rekordhoch erreicht.

Raus aus Papierwerten: Gold und Silber steigen auch bei einer massiven Erhöhung der Leitzinsen

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Allein aufgrund der offiziellen Inflation müsste Gold heute bereits bei USD 2.400 pro Feinunze liegen. Legt man die Berechnungsmethodik zugrunde, die seitens der US-Regierung noch zu Beginn des Jahres 1980 Anwendung fand, als Gold USD 850 pro Feinunze kostete, würde Gold gemäß der realen Inflation gegenwärtig mit USD 7.700 pro Feinunze gehandelt.

Schuldenkrise: Deutschland hängt tief mit drin

Dienstag, 14. Dezember 2010

Eine halbe Billion Dollar, das ist eine stattliche Summe. So hoch belaufen sich die Forderungen, die deutsche Banken und Anleger an die europäischen Schuldenstaaten haben. Das berichtet die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Es geht dabei um die Länder Griechenland, Irland, Portugal und Spanien…

Der Euro steht kurz vor dem Zusammenbruch – die Frage ist nicht ob, sondern wann

Sonntag, 12. Dezember 2010

Die EU-Rettungen sind ein Schlag ins Gesicht der deutschen Kultur. Es wird sich bald zeigen, wer in Deutschland wirklich das Sagen hat. Sollten die Politiker der westlichen Länder einer koordinierten Schuldenrestrukturierung und Währungsabwertung aus dem Weg gehen…

Chapman: Goldstandard führt sich selbst wieder ein

Freitag, 3. Dezember 2010

Diese Länder befinden sich alle in einer hoffnungslosen Verfassung, was auch der Grund dafür ist, dass die USA und Großbritannien den Preis für Gold und Silber drücken. Wenn Gold und Silber weiter im Wert steigen, dann werden immer mehr Menschen begreifen, dass hier gerade etwas richtig schief läuft. Der Dreh- und Angelpunkt des weltweiten Finanzsystems, die USA, sind am Ende,

Max Otte: Euro-Rettungsschirm ist klarer Verstoß gegen EU-Recht

Montag, 29. November 2010

Der aufgespannte und als zeitlich begrenzt ausgewiesene Euro-Schutzschirm für Pleitestaaten stellt für den renommierten Wirtschaftsprofessor den ersten Schritt in eine Transferunion dar. Gleichzeitig begibt sich die EU damit auf rechtlich höchst bedenklichen Boden.

EU-Parlamentarier: Das Spiel mit dem Euro ist aus

Freitag, 26. November 2010

„Guten Morgen Herr van Rompuy. Sie sind jetzt seit einem Jahr im Amt, und in dieser Zeit fing die gesamte Veranstaltung an auseinanderzufallen, es gibt Chaos, das Geld geht aus. Ich sollte Ihnen danken – vielleicht sollten Sie das Aushängeschild der Bewegung der Euroskeptiker sein…Der arme Barroso sieht aus, als wäre ihm ein Geist begegnet. Sie fangen an zu begreifen, dass das Spiel aus ist. „

Euro-Rettungsschirm: Vor allem für die Banken gedacht

Mittwoch, 24. November 2010

Von allen Seiten wird Irland gedrängt, sich unter den EU-Rettungsschirm zu begeben. Doch blickt man genauer hin, wird klar, wer eigentlich gerettet werden soll: Es sind Europas marode Banken, die massiv mit Staatsanleihen dieser Länder verstrickt sind. Die Rettung der Staaten ist also nur vordergründig, in Wahrheit geht es um die Bankenrettung.

EU-Staatsschuldendebakel: Deutsche Steuersklaven sind die letzte Hoffnung!

Montag, 15. November 2010

Notstand bei der EU-Diktatur: Griechenland liegt bereits auf der Intensivstation und jetzt haut es auch noch Irland und Portugal um. Die westliche Peripherie der Eurozone scheint nicht mehr auf die Beine zu kommen, während sich die britischen Medien schon die Hände reiben und von der EZB fordern die Druckerpresse auf Lichtgeschwindigkeit hochzufahren

EU-Diktatoren treiben zentralistisches Wirtschaftsregime voran

Freitag, 29. Oktober 2010

Die despotische EU-Krake bereitet sich darauf vor direkt in die fiskal- und finanzpolitischen Entscheidungen der Mitgliedsländer einzugreifen und die Märkte durch eine befehlswirtschaftliche Wirtschaftsregierung von der Beherrschbarkeit der europäischen Steuersklaven und dem Wert des Euros zu überzeugen

Europa: Von Gemeinschaft ist kaum etwas zu sehen

Dienstag, 26. Oktober 2010

Vordergründig soll versucht werden, sich aus der Krise zu befreien – doch konstruktive Zusammenarbeit sieht anders aus: Die nationalen Regierungen handeln in hohem Maße egoistisch, es geht um Macht und Einfluss. Einigkeit ist nicht mehr zu erkennen, trotz aller Beteuerungen. Unterdessen brodelt weiter der Unmut der Menschen und droht, überzukochen.

Farage attackiert Barroso wegen „politisch explosiver“ EU-Steuer

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Der EU-Diktator Barroso echauffiert sich, Farage könne nicht erkennen, wie rechtmäßig und demokratisch die Europäische Kommission und die Europäische Union doch seien, während der britische Europaabgeordnete der UK-Independence Party die Abschaffung des Vertrags von Lissabon und ein Referendum aller Mitgliedsländer über einen neuen Vertrag fordert

EU-Diktatoren planen neue Ausplünderung der Steuersklaven

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Die wuchernde, blutsaugende und diktatorische Europäische Union versucht wieder einmal ihre Säckel zu füllen. Zu einer Zeit, wo jedem erklärt wird, man müsse den Gürtel enger schnallen und drakonische Austeritätsmaßnahmen akzeptieren, bereitet sich die EU auf die Einführung einer neuen direkten Steuer vor…

Straßenkämpfe in Spanien und europaweite Proteste gegen Austeritätsmaßnahmen

Donnerstag, 30. September 2010

In Dublin empfingen die Demonstranten die irischen Parlamentarier, als sie aus ihrer Sommerpause zurückkehrten. Irland veröffentlichte vergangene Woche sehr schlechte Wirtschaftsdaten und es scheint so, als befände sich das Land in der Gefahr in den Staatsbankrott abzurutschen. Ein besonderes Ereignis an diesem Tag war ein Betonmischer, der in den Eingang des irischen Parlaments krachte. Auf dem Laster fand sich die Aufschrift „Toxische Anglo-Bank“. Der Fahrer wurde verhaftet.

Terrorwarnungen in Europa und den USA: Angsttreiberei als List für politische Zwecke

Donnerstag, 30. September 2010

Ebenso wie die US-Heimatschutzbehörde (DHS) kurz vor den Wahlen gefälschte Terrorwarnungen herausgab um so zu versuchen den Wahlausgang während der Bush-Ära zu beeinflussen, was vom früheren DHS-Chef Tom Ridge eingeräumt werden musste, wird dieselbe Taktik nun auch von der Obama-Regierung nachgeahmt.

Hankel: „16 Länder mit einer gemeinsamen Währung ist Blödsinn“

Dienstag, 28. September 2010

Wenn das Bundesverfassungsgericht zugunsten von Hankels Klage entscheidet, wird die Teilnahme Deutschland am Rettungspaket aufgehalten. Darüberhinaus erklärte Hankel, dass Griechenland gezwungen sein könnte aus der EU auszutreten: „Warum nicht? Ein Land mit einer schwachen Wirtschaft kann keiner Währungsgemeinschaft angehören, die harte Regeln für Stabilität und eine harte Währung hat.“

Weltregierung außer Kontrolle: Europäische Union will globale CO2- und Finanztransaktionssteuer einführen

Samstag, 18. September 2010

Eine von der Europäischen Union angeführte Gruppe aus 60 Ländern und dutzenden internationalen Institutionen und Nichtregierungsorganisationen fordert die Einführung globaler Finanztransaktionssteuern und globaler CO2-Abgaben zur Rettung des Planeten und wagt nächste Woche einen neuen Vorstoß

Depression in Europa und den USA treibt Anleger in Edelmetalle und die Menschen zur Verzweiflung

Donnerstag, 16. September 2010

Gold steigt weiter, Griechenland – Europas Aushängeschild des Versagens – sieht 30-jähriger Depression unter einem IWF-Diktat entgegen, die politische Korruption in den USA ist gigantisch, die Kluft zwischen Staatsbediensteten und privat Beschäftigten enorm…der gesellschaftliche Zusammenbruch ist vorprogrammiert…

Bilderberger trauern über Wiedererstarken des Nationalismus in Europa

Sonntag, 5. September 2010

„Von London über Berlin bis nach Warschau, Europa erfährt gerade eine Renationalisierung des politischen Lebens, wo die Länder wieder Anspruch auf ihre Souveränität erheben, die sie einst willig zum Wohle eines kollektiven Ideals opferten. Für viele Europäer scheint dieses übergeordnete Wohl keine Rolle mehr zu spielen.“

Europa-Abgeordneter: „EU ist eine wirtschaftliche und demokratische Katastrophe“

Freitag, 27. August 2010

„Sie ist eine wirtschaftliche und demokratische Katastrophe. Zunächst einmal gibt es überhaupt keinen Grund für die Europäische Union. Ich meine, die Art, wie man es den Menschen vor 40 Jahren verkaufte und es seitdem immer noch tut, ist, dass wir sie für den Handel und die Arbeitsplätze brauchen. Wir brauchen sie nicht für den Handel und die Arbeitsplatze, selbst die Europäische Union hat sich von diesem Argument distanziert.“

Der ultimative Albtraum: Wenn die Wirtschaft in Schulden versinkt

Donnerstag, 26. August 2010

Die Maßnahmen der griechischen Regierung versetzen das Land in eine Depression und es gibt kein Licht am Ende des Tunnels, da die Banker nach ihrem Geld schreien. Und das Schlimmste kommt erst noch, wenn die großen Kündigungswellen einsetzen und die Preise auf alles explodieren.Griechenland befindet sich am Rande einer Revolution und das ist gut so.

Propagandafront 22.08.2010

Montag, 23. August 2010

Themen: Irankonflikt, WikiLeaks, Gefängnisplanet, vergiftete Plastikartikel und Lebensmittel, CO2-Schwindelagenda der Globalisten, EU-Despotie im Machtwahn

Die Angst um Griechenland ist wieder da

Sonntag, 22. August 2010

Mehreinnahmen von 13,7 Prozent hatte Griechenland für 2010 zugesagt. Doch wo das Geld herkommen wird, bleibt unklar. Die Steuereinnahmen fließen nicht so, wie das Finanzministerium das erwartet hatte. Im Juli waren es sieben Prozent weniger als im Vorjahr. Zwar hat Athen über vier Prozent mehr eingenommen, doch das reicht lange nicht.

EU-Botschafter in den USA: Vale de Almeida – die rechte Hand Gottes

Sonntag, 15. August 2010

Während die Deutschen durch die privaten und staatlichen Massenmedien mit Profisport, Promi-Skandalen und seitens der Computerspielbranche durch die neuesten Games abgelenkt und gehirngewaschen werden, macht die gigantische, im Hintergrund dramatisch anwachsende EU-Despotie bei ihrer Agenda der Schaffung eines tyrannischen und demokratisch nicht legitimierten Superbundesstaates erhebliche Fortschritte.

Sowjeteuropäische Weltordnung: EU soll Sitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen erhalten

Freitag, 23. Juli 2010

Aktuell bemühen sich die EU-Mitgliedsstaaten bei den Vereinten darum, dass die Europäische Union einen ständigen und vollwertigen Sitz bei der UN-Generalversammlung erhält. Dies ist eine konsequente Entwicklung, die sich von langer Hand abzeichnete und die imperiale Machtergreifung der marxistischen/ökofaschistischen Diktatoren der sowjeteuropäischen Union einmal mehr unterstreicht.

EU-Ökoterror: Von CO2-Stasispitzeln und dem riesigen Emissionshandelsbetrug

Montag, 19. Juli 2010

Wie die britische Zeitung Express am 14.07.2010 berichtete, hat die schottische Regierung bisher Millionen an Steuerzahlergeldern verprasst um die Bürger zu überzeugen sich ökologisch korrekt zu verhalten. Dafür sandten die Behörden in Dundee, Dumfries, Galloway, East Renfrewshire und Falkirk Beamte aus um Bürger an der Türschwelle zu ihren Häusern und Wohnungen zu überzeugen ihr Auto aufzugeben und stattdessen öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen…

EU-Diktatur: Gigantisches Prassen der EU-Bonzen und Bürokraten auf Kosten des Sklavenviehs

Donnerstag, 15. Juli 2010

Durch die Beantwortung einer von Lord Stoddard of Swindon im britischen Oberhaus eingereichten schriftlichen Anfrage wurde enthüllt, dass alle 27 EU-Kommissare und über 300 weitere EU-Beamte mehr als der britische Premierminister David Cameron „verdienen“, dessen Jahresgehalt bei rund EUR 170.000 liegt.

Euro-Crash: Warum die Eurozone auseinanderbrechen wird

Montag, 12. Juli 2010

Also zunächst einmal keine Verfassung und dann noch die Währungsunion – dieses Projekt hatte nie Aussicht auf Erfolg. Herausgekommen ist eine 27-Länderunion mit einer 16-Länderwährung. Der Zusammenbruch der Europäischen Union wird – wie oben bereits erwähnt – zu Dezentralisierung und Nationalismus führen.

EU-Bankensystem am Rande des Abgrunds

Sonntag, 11. Juli 2010

Das EU-Bankensystem befindet sich in riesigen Schwierigkeiten. Viele der größten Banken der Europäischen Union sitzen aktuell auf hunderten von Milliarden fragwürdiger Staatsanleihen und faulen Immobilienkrediten. Eine Abschreibung ihrer Verluste würde ihr Eigenkapital verringern und zur Restrukturierung ihrer Schulden führen.

Sowjeteuropas Südostfront wackelt: USD 2,5 Billionen Euro-Rettungsschirm nötig

Freitag, 25. Juni 2010

Die Südostflanke an der Eurozonen-Kriegsfront droht von der Realität der Finanzmärkte überrollt zu werden. Gestern scheiterte die zweite Auktion ungarischer Staatsanleihen in Folge. Die ungarische Regierung hatte beabsichtigt einjährige Staatsanleihen in Höhe von USD 185 Millionen auf dem Markt zu platzieren, gekauft wurden jedoch nur USD 174 Millionen. Die Zinsen stiegen von 5,35% zu Beginn dieses Monats auf 5,41% an.

Iran droht westliche Schiffe zu stoppen, sollte man Frachtkontrollen durchführen

Freitag, 18. Juni 2010

Irans Parlament hat davor gewarnt, dass es auf jede Form von Inspektionen seiner Schiffe unter der vierten Runde von Sanktionen, die dem Land seitens des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen auferlegt wurde, entsprechend reagieren wird. Die neuen Sanktionen sind zuvor von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union ausgearbeitet worden.

Wirtschaftswunder steht unmittelbar bevor: Blinde können wieder sehen, Lahme über Bäche springen

Donnerstag, 17. Juni 2010

Die Zahl der Kurzarbeiter wird in den nächsten 6 Monaten um fast 90% sinken. Gegenwärtig sind noch weit über 800.000 Angestellte in Deutschland in Kurzarbeit. Doch schon bald wird sich dies ändern und um den Dezember herum „dürften allenfalls noch rund 100.000 Beschäftigte in Kurzarbeit sein“…

Farage: Euro-Rettungspaket basiert auf einer Lüge und funktioniert nicht

Donnerstag, 17. Juni 2010

„Herr Barroso, die ganze Sache läuft in die verkehrte Richtung. Griechenland, Spanien und Portugal passen nicht in diese Währungsunion und was sie wirklich brauchen ist Hilfe, Hilfe sich von diesem wirtschaftlichen Gefängnis der Nationalstaaten zu befreien, bevor wir etwas wirklich Katastrophales anrichten.“

Deutschland auf dem Schafott: Freier Fall der Wirtschaft beschleunigt sich

Mittwoch, 16. Juni 2010

Die Wirtschaftskrise ist immer noch da, sie ist nicht gegangen, sondern hat sich durch die Kungelei der überbordenden Staatskraken mit der Bankenmafia nur noch mehr verschärft. Diese Verschärfung der anhaltenden Wirtschaftsdepression ist jetzt vor aller Augen sichtbar.

EU-Schuldendebakel: EU, USA & der IWF wollen Spanien EUR 250 Milliarden schenken

Mittwoch, 16. Juni 2010

…glaubt man den Meldungen der spanischen Wirtschaftszeitung „El Economista“, die heute unter Berufung auf namentlich nicht genannte aber mit dem Vorgang vertraute Quellen mitteilte, dass die Europäische Union, die USA und der Internationale Währungsfonds an einem EUR 250 Milliarden Notkredit für Spanien arbeiten würden.

Schizophrenes Europa – extreme Unterschiede innerhalb der Eurozone

Donnerstag, 10. Juni 2010

Ein unabhängiger Ökonom berechnete, dass sich der Wert des Euros auf USD 0,31 belaufen müsste um Griechenlands internationale Position widerzuspiegeln. Bei Spanien sind es USD 0,34, wohingegen Deutschland praktisch mit einem Eurokurs von über USD 1,80 auf den internationalen Märkten noch mithalten könnte.

Früherer NATO-Generalsekretär räumt ein, dass Bilderberger globale Politik festlegen

Dienstag, 8. Juni 2010

Claes erklärte, dass den Bilderberg-Gästen normalerweise 10 Minuten Gesprächszeit gegeben und im Nachgang anhand ihrer Präsentationen ein Bericht zusammengestellt würde. „Von den Teilnehmern wird dann ganz offensichtlich erwartet, dass sie diesen Bericht bei der Umsetzung ihrer Politik in dem von ihnen beeinflussten Umfeld verwenden.“ so Claes.

Euro-Talfahrt setzt sich fort, Goldpreis erreicht neues Rekordhoch

Montag, 7. Juni 2010

Diese Einschätzung sei, so die Zeitung, vor weniger als einem Jahr noch undenkbar gewesen, durch die Turbulenzen in Griechenland, Spanien und Portugal sowie die Einschätzung der deutschen Bundeskanzlerin, Merkel, dass sich die Währung in einer „existenziellen Krise“ befinde, sind nun jedoch fast die Hälfte der vom Telegraph befragten Spitzenökonomen der Meinung, der Euro sei bald Geschichte.

Bilderberg-Teilnehmerliste 2010: EU-Diktatoren erhalten Befehle

Sonntag, 6. Juni 2010

Als stellvertretender Bundesvorsitzender der kommunistischen Einheitspartei SPDCDUCSUFDPGRÜNELINKE ist Olaf Scholz für ein hohes globalistisches Amt in der EU-Diktatur oder der deutschen Regionalprovinz Brüssels geradezu prädestiniert.

Pressekonferenz mit Daniel Estulin: Bilderberger sind Feinde der Menschheit

Donnerstag, 3. Juni 2010

Die Bilderberg-Gruppe ist ein Mittel um die Finanzinstitutionen, bei denen es sich um die mächtigsten und rücksichtslosesten der Welt handelt, zueinander zu bringen. Und zu der jetzigen Zeit, ist das eine Kombination, bei der es sich um den schlimmsten Feind der Menschheit handelt.

Daniel Estulin: Europäisches Parlament erhält Informationen zur Bilderberg-Gruppe

Mittwoch, 2. Juni 2010

Am Dienstag präsentierte Daniel Estulin, der Autor des Bestseller-Buchs „Die wahre Geschichte der Bilderberger“, beim Europäischen Parlament seine langjährigen Forschungsarbeiten über eine Geheimgesellschaft. Geheim und elitär – die Bilderberg-Gruppe, welche einige der mächtigsten Menschen der Erde zusammenbringt und sich seit Jahrzehnten hinter verschlossenen Türen trifft.

Europas Sommer wird ungemütlich

Mittwoch, 2. Juni 2010

Der Sommer des Jahres 2010 verspricht einer der turbulentesten in der jungen Geschichte der Europäischen Union zu werden. Die über den Kontinent hereinbrechende Staatsschuldenkrise droht zum Auslöser für wirtschaftliche und politische Instabilität zu werden, in einem Ausmaß, das Europa seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat.