EU-Staatsschuldendebakel

Finanz-Crash: 17 Gründe, warum die zweite Jahreshälfte extrem wild werden dürfte

Samstag, 30. Juni 2012

Wir haben nun fast alle Zutaten für einen „perfekten Sturm“ zusammen, und es könnte durchaus sein, dass wir in den kommenden Monaten die nächste Welle des Wirtschafts-Kollaps sehen werden. Bedauerlicherweise haben wir uns ja noch nicht einmal von der letzten Rezession erholt, und die nächste Krise könnte sogar noch schmerzlicher ausfallen als die letzte.

Der Masterplan zur Euro-Rettung: Deutschland zahlt

Donnerstag, 28. Juni 2012

Wann knickt Merkel endlich ein? Merkel muss zahlen – nur sie kann die Eurozone und somit die Weltwirtschaft retten. Und sie muss jetzt handeln. Während es zweitägigen EU-Gipfels, der vom 28.06.2012 bis 29.06.2012 stattfindet, werden alle Augen unaufhörlich auf die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gerichtet sein

Euro-Krise: Warum Deutschland überhaupt kein Interesse daran haben kann, den Euro zu retten

Donnerstag, 28. Juni 2012

Dass Deutschland vom Euro profitiert hat, ist ein Märchen. Das Einzige, was man mit dem Euro erreicht hat, ist, …

Schuldenkrise: Warum Deutschland das erste Land sein wird, das aus dem Euro aussteigt

Dienstag, 26. Juni 2012

Nach der zweiten Langfristigen Refinanzierungsoperation der Europäischen Zentralbank (LTRO II) und dem Schuldenschnitt Griechenlands im März dieses Jahres ist die Wahrscheinlichkeit eines Auseinanderbrechens der Eurozone exponentiell gestiegen, und steigt weiter.

EU-Schuldenkrise: Kapitalverkehrskontrollen, Repressionen & Schuldenunion

Montag, 25. Juni 2012

Die Eurokraten fühlen sich angesichts der sich zusehends zuspitzenden Staatsschuldenkrise immer stärker in die Ecke getrieben und sehen nur noch einen Ausweg: Die Vergemeinschaftung der Schulden Europas und die Implementierung repressiver Maßnahmen wie Kapitalverkehrskontrollen

Lügen, tricksen & betrügen: EU-Bankensystem am Rande des Zusammenbruchs

Sonntag, 24. Juni 2012

Wer den EU-Zentralplanern und den europäischen Zentralbankern jetzt noch Glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Fakten sprechen für sich: Das EU-Bankensystem steht am Rande des Abgrunds

Schulden-Chaos in der Eurozone: Europa reißt die Weltwirtschaft in den Abgrund

Dienstag, 19. Juni 2012

Ja, jetzt ist offiziell die Zeit angebrochen, wo man sich bezüglich des Zustands der Weltwirtschaft langsam Sorgen machen sollte. Das europäische Finanzsystem fällt gerade auseinander und wird knallhart aufschlagen. Wenn Europa zu retten wäre, hätte man das bis jetzt bereits erledigt. Die Großinvestoren haben ihre Gelder bereits aus den gefährdetsten Positionen abgezogen und sind bereit, das kommende Chaos auszusitzen.

Neustart des globalen Finanzsystems: Jetzt fehlt nur noch der Auslöser

Montag, 18. Juni 2012

Die aktuelle akute Krise der Weltwirtschaft ist ein direktes Ergebnis der absichtsvollen Behinderung und Ausschaltung aller normalen Sicherungsmechanismen, die innerhalb eines kapitalistischen Handelssystems aufrecht erhalten werden sollten. Diese Störung …

Staatsschuldenkrise: Druckerpresse kann die Länder auch nicht mehr retten

Montag, 18. Juni 2012

Die einzige Möglichkeit, die die PIIGS-Länder jetzt noch haben, besteht darin, auf ihre Schulden die Zahlungsunfähigkeit zu erklären und die reinigenden Kräfte einer Depression zuzulassen. Der wahnwitzige Plan, sich über die Inflation zu entschulden, würde zu einem wesentlich verheerenderen Crash führen und wohlmöglich in der Hyperinflation enden

Globaler Schulden-Crash: Wenn die Panik einsetzt, ist es bereits zu spät

Montag, 18. Juni 2012

Die Menge des geschuldeten Geldes ist so riesig, dass eine Begleichung der Forderungen die Fähigkeiten der Schuldnerländer bei weitem übersteigt, selbst wenn sie tatsächlich vorhätten, die Schulden zurückzuzahlen.

Heißer Sommer in der Eurozone: Chaos & Kapitalverkehrskontrollen

Freitag, 15. Juni 2012

Die aktuelle Liquiditätskrise im Süden der Eurozone greift immer weiter um sich. Seit geraumer Zeit laufen bei den griechischen und spanischen Banken bereits stille elektronische Bank-Runs. Und auch in Italien scheint die Lage angespannt.

EU-Schulden-Debakel: Euro-Titanic hat nicht genügend Rettungsboote

Donnerstag, 14. Juni 2012

Spanien braucht in Wirklichkeit EUR 400 Milliarden und die EZB ist auch bald pleite: Der EU-Parlamentarier Nigel Farage gibt den Zentralplanern Nachhilfe in Sachen Staatsfinanzierung

System-Kollaps in der Eurozone: Lügen bis zur letzten Sekunde

Donnerstag, 14. Juni 2012

Die Europäische Union steht am Rande eines systemischen Zusammenbruchs. Spanien, das nun angeblich ein EUR 100 Milliarden Rettungspaket erhalten wird, braucht nach Aussagen des spanischen Premierministers mindestens EUR 500 Milliarden – und Italien EUR 700 Milliarden. Es ist völlig offenkundig, dass die Politiker der Europäischen Union bis zur letzten Sekunde lügen werden

Rettungs-Hybris: Am Ende muss die EZB einspringen

Montag, 11. Juni 2012

Die politischen Entscheidungsträger in Europa glauben allen Ernstes, die aktuelle Schuldenkrise in der Eurozone könnte mit denselben Methoden behoben werden, mit denen die USA in 2008 ihre Banken vor dem Untergang bewahrten. Europa ist aber nicht die USA

Retten um jeden Preis: Mainstream-Ökonomen bangen um die Eurozone

Sonntag, 10. Juni 2012

Wenn die Wirtschaften damit aufhören, gutes Geld schlechtem Geld hinterherzuwerfen, wird Kapital frei, um in wirtschaftlich sinnvollere Bereiche zu fließen. Doch Ökonomen und Politiker haben sich noch nie für langfristige Entwicklungen interessiert. Es scheint so, als besteht ihre Aufgabe darin, die Wirtschaft bis zum nächsten Wahltermin zu managen.

Lehren aus dem Griechenland-Debakel

Donnerstag, 7. Juni 2012

Dass Griechenland Sparmaßnahmen beschlossen hat, die den Namen auch verdienen, ist ein Märchen. Das politische und wirtschaftliche Chaos in Griechenland ist eine eindringliche Warnung, was passiert, wenn man von dem Wahn befallen ist, auf immer und ewig über seine Verhältnisse leben zu können. Am Ende holen einen die wirtschaftlichen Realitäten ein – das gilt selbst für Staaten

Die Euro-Bombe tickt: Warum das Smart Money in Gold gehen wird

Mittwoch, 6. Juni 2012

Das ist das Problem mit der Sucht der Keynesianer nach immer mehr Geld. Es ist schlicht nicht möglich, wirtschaftliches Wohlergehen mit immer größeren Mengen an Fiatgeld herbeizudrucken …

Finanz-Crash in der Eurozone: Warum die weltweiten Finanzmärkte einbrechen und Gold steigt

Montag, 4. Juni 2012

Die Wirtschaft in der Eurozone rutscht jetzt zusehends in eine deflationäre Depression ab, und die Situation wird sich Sicherheit weiter verschärfen. Der Goldpreis weist darauf hin, dass die Zentralbanken eine neue gigantische Gelddruckorgie einleiten werden, um der chaotischen Lage noch irgendwie Herr zu werden

Gold & Silber: Wir befinden uns jetzt in der Frühphase einer Finanz-Panik

Samstag, 2. Juni 2012

Die Tatsache, dass sich Gold und Silber die letzten Handelstage von den Finanzmärkten abgekoppelt haben, deutet darauf hin, dass wir jetzt in die Frühphase einer Finanz-Panik eingetreten sind

Finanzkollaps in der Eurozone: Jetzt geht´s nur noch um die Verhinderung von Bank-Runs

Freitag, 1. Juni 2012

Wir sind nun an einem Punkt angelangt, wo ein Bank-Run in einem Euroland das gesamte System in Windeseile zum Einsturz bringen könnte – und zwar nicht nur in Griechenland oder Spanien, sondern in der gesamten Eurozone und darüber hinaus

Euro-Crash: Investoren haben Südeuropa bereits komplett abgeschrieben

Dienstag, 29. Mai 2012

Wenn wir über die Finanzwelt sprechen, ist es wichtig, darauf zu achten, was die „Investoren“ sagen, viel wichtiger ist aber, sich damit auseinanderzusetzen, was eigentlich mit den Investitionsgeldern oder auch dem sogenannten „Smart Money“ passiert.

Game Over: Warum die Eurozone nicht zu retten ist

Freitag, 25. Mai 2012

Wer soll die völlig überschuldete Eurozone jetzt noch retten – die EZB, die Fed, der IWF, Deutschland oder vielleicht China? Keine Institution und kein Land der Welt ist in der Lage, die Eurozone vor dem Untergang zu bewahren. Jeder Bürger sollte stattdessen seine eigenen Rettungsmaßnahmen einleiten, solange ihm noch Zeit dazu bleibt

Totales Finanz-Chaos: Deutschland zahlt … es gibt keinen Plan B

Donnerstag, 24. Mai 2012

Die Eurobonds sorgen in Deutschland für wahre Begeisterungsstürme. Wer wäre nicht begeistert, seine Schulden mit einem Haufen Schuldensüchtiger zusammenzulegen, die nicht die geringste Absicht hegen, ihr Ausgabeverhalten einzuschränken!

5.000 Jahre Vertrauen: Gold hat keine Solvenzprobleme

Samstag, 19. Mai 2012

Aber es ist ja nicht nur Griechenland, das den Märkten Sorgen bereitet, so BCA Research. In einem Spezialbericht mit dem passenden Titel „Im Falle eines Griechenland-Austritts“ heißt es, dass der Druck auf Spanien und Italien steigen würde, „die umgehend ein große Rettung ihres Bankensystems brauchen“.

Austeritäts-Schock in der Eurozone: Das böse Erwachen kommt so oder so

Donnerstag, 17. Mai 2012

Die Rezession dem Umstand anzulasten, dass eine insolvente Regierung letzten Endes gezwungen ist, ihre Schulden zu reduzieren, ist so, als würde man den Kater am Morgen damit begründen, dass man irgendwann in der Nacht das Saufgelage beendet hat.

System-Crash: Die USA brechen erst ganz zum Schluss zusammen

Donnerstag, 17. Mai 2012

Die Geschichte zeigt, dass während einer Staatsschuldenkrise nie alle Teile gleichzeitig in sich zusammenbrechen. Zunächst sind Europa und andere periphere Bereiche der Weltwirtschaft an der Reihe, bevor sich die Krise bis zur Kernökonomie durchfrisst

Das Auseinanderbrechen der Eurozone: Am Ende hat selbst Deutschland seine D-Mark wieder

Mittwoch, 16. Mai 2012

Warum Griechenland, Spanien, Italien und Irland umgehend die Eurozone verlassen sollten, solange dies noch mit friedlichen Mitteln möglich ist

Finanz-Armageddon: Das Spiel ist aus

Dienstag, 15. Mai 2012

Wenn die Freiheit zum Feind wird: Europa hat gezeigt, dass sich die Ideen von Marx nach wie vor bester Gesundheit erfreuen. Die „ungewaschenen Massen“ schlucken die Propaganda, dass die Reichen einfach mehr zahlen müssten und alle Probleme gelöst seien. Sie haben nicht die leiseste Ahnung davon, womit wir es hier eigentlich zu tun haben, was auch der Grund dafür ist, warum es für uns kein Entrinnen gibt.

Gold & Silber: Wie die Europäische Zentralbank die Edelmetallpreise in die Höhe schrauben wird

Sonntag, 13. Mai 2012

Die Deutschen haben nicht die leiseste Ahnung, welche gigantischen Geldmengen die EZB bereitstellen muss, um die Eurozone weiter am Leben zu halten

Untergang der EU: Internet macht den Eliten schwer zu schaffen

Dienstag, 8. Mai 2012

Jetzt, wo Sarkozy weg ist, die Austerität aus dem Weg geschafft wurde, sich die EU im Süden im Niedergang befindet und selbst die Franzosen damit beginnen, das „große Experiment“ zu hinterfragen, kann man sich nur schwer vorstellen, dass die EU und der Euro in der heutigen Form überleben werden

Die Goldene Regel

Dienstag, 8. Mai 2012

Der Blick auf die Euro-Krise offenbart auch die Schwächen des globalen Geldsystems. Wie lange dieses Spielchen zugunsten der Defizitländer und auf Kosten Deutschlands und Chinas aufrecht erhalten werden kann, wird sich zeigen

Geldinflation & Gold: Erst stürzt Frankreichs Führung und dann der Rest Europas

Sonntag, 6. Mai 2012

Die Grippe der europäischen Einheitswährung dürfte in eine Euro-Seuche ausarten. Investoren können den Euro abschreiben und sollten stattdessen in Gold & Silber investieren. Es wäre keine Überraschung, sollte der Tausch von Euros in Gold künftig unter dem Namen „Hollande-Trade“ bekannt werden

EU-Schuldenschock: Austritt Deutschlands aus der Eurozone immer wahrscheinlicher

Mittwoch, 2. Mai 2012

Der Unmut der europäischen Wählerschaft gegenüber Deutschland und der Europäischen Union wächst zusehends, während die Deutschen gerade feststellen, dass ihr hart erarbeitetes Geld zum Fenster rausgeworfen wird. Sollte die politische Führung Deutschlands mit ihrem Versuch scheitern, in den PIIGS-Ländern die gewünschten Austeritätsmaßnahmen mithilfe nichtgewählter Marionetten umzusetzen, wäre es durchaus denkbar, dass Deutschland die Eurozone verlässt

Papiergeld-Orgie: Das Geld anderer Leute verzocken

Freitag, 20. April 2012

Für die Politiker gibt es nichts schöneres, als das Geld anderer Leute zu verprassen. Und wenn das eigene Land pleite ist, finden sich im Ausland immer noch genügend Vollidioten, die mit Krediten einspringen. Die Rechnung bezahlt der Bürger, dessen Ersparnisse sich in Luft auflösen. Sparer sollten sich besser von verlustbringenden Dingen wie Papierwährungen verabschieden und stattdessen Edelmetall- und Rohstoffwährungen zuwenden

EU-Parlamentarier: Euro unter Druck, Europa stehen schwere Banken-Zusammenbrüche bevor

Donnerstag, 19. April 2012

Es wird einige schwerwiegende Banken-Zusammenbrüche geben mit schwerwiegenden Auswirkungen für einzelne Länder. Ich befürchte, dass wir bereits an einem Punkt angelangt sind, wo wir das nicht mehr aufhalten können.

Ansteckungspotenzial: Spanische Grippe könnte Weltwirtschaft in die Knie zwingen

Mittwoch, 18. April 2012

Die von Spanien ausgehende Schulden-Ansteckung könnte sich zum gefährlichsten Exportschlager seit der Spanischen Grippe von 1918 und 1919 entwickeln. Vieles spricht dafür, dass das Ansteckungspotenzial der spanischen Finanzkrise zurzeit massiv unterschätzt wird

Der Crash kommt: Krieg um Spanien ist aussichtslos!

Montag, 16. April 2012

Die Finanzmärkte wirbeln den Monetisierungszeitplan der Europäischen Zentralbank kräftig durcheinander. Die Zinsen steigen viel früher als ursprünglich angenommen. Die Einrichtung eines Rettungsfonds für Spanien dürfte viel zu lange dauern.

Systemkollaps: Wirtschaften der Euroländer machen´s auch nicht mehr lange

Montag, 16. April 2012

Die europäische Wirtschaftskrise spitzt sich immer weiter zu – am Ende wird das Ganze in einem absoluten Wirtschaftsalbtraum enden. Einerseits wurden überall in Europa völlig untragbare Schuldenberge aufgetürmt, andererseits setzt umgehend eine wirtschaftliche Abschwächung ein, wenn die Regierungen Haushaltseinsparungen implementieren. Die Politiker befinden sich also in einer echten Zwickmühle.

Europa in Flammen: Ab Sommer knallt´s richtig

Donnerstag, 5. April 2012

Der eingesetzte griechische Premierminister Papademos informierte die Europäer letzte Woche, dass man ein drittes Rettungspaket nicht ausschließen könne. Das ist genau das, was wir vorhergesagt haben … Das Konzept: Griechenland auf immer und ewig ausbluten zu lassen.

Hyperinflation? Nein – Wirtschaft und Finanzsystem brechen lange vorher zusammen!

Montag, 2. April 2012

„Jeder Dreijährige mit einem Taschenrechner“ ist in der Lage zu begreifen, dass die westlichen Industrieländer gegenwärtig auf eine gigantische Krise zusteuern, die in den nächsten paar Jahren explodieren wird

Monster-Crash: Zuerst der Pleite-Euro und dann die USA

Donnerstag, 29. März 2012

Ja wie wahrscheinlich ist es denn, dass Deutschland den Pleite-Euro mit USD 3 Billionen stützen wird? Nach der Eurozone kommen die USA an die Reihe … In den nächsten 20 Jahren gehen in den USA täglich 10.000 sogenannte „Baby-Boomer“ in Rente und hoffen …

EU-Schuldenschock: Von Zombiebanken und Vampir-Regierungen

Donnerstag, 15. März 2012

Die Probleme der PIIGS-Länder sind schwerwiegend – der Tag der Abrechnung kommt aber erst, wenn auch die Zinsen für die Staatsschulden der solventen Länder steigen. Bis dahin werden sich die Vampir-Staaten …

Ansteckung: Griechenland ist erst der Anfang

Donnerstag, 15. März 2012

Wir finden es schon bemerkenswert, dass die europäischen Banker, Politiker und Bürokraten mit ihren Machenschaften ohne Weiteres durchkommen. Den Investoren wurde bei der Restrukturierung der griechischen Schulden ein Schuldenschnitt aufgezwungen, während die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds hiervon ausgenommen sind. Ja wie das?

Schuldenschock: Eurokraten reden sich Krise schön, Deutsche und Schweizer wollen ihr Gold zurück

Mittwoch, 14. März 2012

Während Europa händeringend versucht, die Griechenland-Krise zu stabilisieren, erklärte der EU-Abgeordnete Nigel Farage heute gegenüber King World News, dass die europäischen Führer zwar vorgeben würden, dass alles in bester Ordnung sei …

Kommandowirtschaft: Zentralbanken massakrieren private Halter von Staatsschulden

Mittwoch, 14. März 2012

Die Zentralbankmafia und ihre Lakaien haben mit der griechischen Schuldenregelung ein niederträchtiges Schaustück vollbracht, das gewöhnlich revolutionären Tyranneien vorbehalten bleibt. Die Sowjets hätten das auch nicht besser hinbekommen.

Euro-Austritt: Bereitet Deutschland gerade die Wiedereinführung der D-Mark vor?

Montag, 12. März 2012

Deutschland ist mit einem enormen Problem konfrontiert: Die deutsche Bevölkerung scheint nicht länger gewillt zu sein, die anderen Euroländer mit weiteren Rettungsgeldern zu stützen, aber genau darauf läuft es hinaus, sollte die Eurozone die kommenden Jahre in ihrer heutigen Form erhalten bleiben

Endspiel in der Eurozone: Frankreich, Italien, Spanien & Portugal im Schuldenstrudel

Montag, 12. März 2012

Die europäischen Politiker behaupten zwar, die Zahlungsunfähigkeit Griechenlands würde keine Ansteckungseffekte mit sich bringen, doch zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass diese Beteuerungen reiner Schwachsinn sind. Die Ansteckung ist real und wird eine ganze Reihe weiterer europäischer Länder mit in den Abgrund reißen

Monströser System-Crash: Warum jeder physisches Gold und Silber halten sollte

Donnerstag, 8. März 2012

In wenigen Jahren wird das westliche Finanzsystem vollständig in sich zusammengebrochen sein. Man wird dann wieder zu einer goldgedeckten Währung zurückkehren. Und nicht vergessen: Wer das Gold hat, stellt die Regeln auf

Ein echtes Pulverfass: Arbeitslosigkeit in der Eurozone höher als während der Finanzkrise

Montag, 5. März 2012

Erst vor kurzem wurde verkündet, dass die Eurozone erneut in eine Rezession abrutscht, aber die Arbeitslosigkeit liegt heute bereits auf neuen Höchstständen. Da stellt sich schon die Frage, wie schlimm es in den kommenden Monaten noch werden wird. Die Wahrheit ist, dass die Probleme in Europa gerade erst anfangen.

EU-Schuldenkrise: Geldschwemme wird Niedergang der EU-Wirtschaften weiter anheizen

Sonntag, 4. März 2012

Die Schlacht um die Anleihezinsen der Euro-Pleiteländer dürfte vorerst gewonnen sein, doch der Krieg zur Verhinderung des Zusammenbruchs des weltweiten Finanzsystems ist nicht zu gewinnen. Die europäische Schuldenkrise hat noch einen weiten Weg vor sich …