EU-Staatsschuldendebakel

Europa & die Derivatebombe: Die größte Finanzmarkt-Story, über die sich alle ausschweigen

Donnerstag, 15. November 2012

Der nominelle Wert der weltweiten Finanzderivate beläuft sich auf rund USD 700 Billionen. Diese Derivate werden mit Staatsanleihen besichert! Wenn die Staatsanleihen suspekt werden, geht die Finanzbombe hoch.

Der Euro geht sicher unter – Interview mit Eichelburg

Mittwoch, 14. November 2012

Geht es um Themen wie die Vorsorge in Zeiten der weltweiten Finanzkrise oder Inflation, dann gilt Walter Eichelburg als einer der gefragtesten Experten im deutschsprachigen Raum. Der Österreicher betreibt nicht nur das vielbeachtete Informationsportal „www.hartgeld.com“, sondern er berät seit Jahren in seinen Seminaren auch Anleger zu Fragen des Investment in Edelmetallen

Frivoles Rettungstheater

Mittwoch, 14. November 2012

Was den Bürgern als Lösung verkauft wird, ist nur ein Aufschieben der Probleme …Griechenland erhält Ziele, die es so aber nie erreichen kann. Das wissen auch alle Beteiligten, doch die Bürger sollen es nicht erfahren. Die offizielle Debatte zum Thema Griechenland verschiebt sich zunehmend ins Geisterhafte. Nach dem Beschluss, Athen „mehr Zeit“, also vor allem: mehr Geld zu geben …

EZB-Anleihekäufe: Die Vergewaltigung Europas geht weiter

Dienstag, 13. November 2012

Die Wirtschaften der Eurozone haben sich in ein gigantisches Schneeballsystem verwandelt, das exponentiell steigende Mengen an neuen Schulden benötigt, um vorübergehend vor dem Kollaps bewahrt zu werden

Armstrong: Die scheiternde europäische Einheitswährung und der Goldpreis

Montag, 12. November 2012

Die Geburt des Euros hatte auf alles Einfluss, auch auf den Goldpreis … Als ich von der chinesischen Zentralbank nach der Asienkrise 1997 nach Peking eingeladen wurde, wurde ich gebeten zu erklären, was sich in der Weltwirtschaft eigentlich abspielt, weil ich der einzige unabhängige Analyst war, der auf weltweite Erfahrung verweisen konnte.

Der Weg des geringsten Widerstands: Warum es bei Rohstoffen und Edelmetallen zu massiven Preisanstiegen kommen wird

Montag, 12. November 2012

Die Austeritätsmaßnahmen der westlichen Industrieländer sind nichts weiter als eine nette Showeinlage. Die Politiker werden sich immer für den Weg des geringsten Widerstands entscheiden: Die Enteignung über die Druckerpresse

Schuldenbombe: Die Wahrheit über Europa, über die sich alle ausschweigen

Sonntag, 4. November 2012

Ja ich weiß, dass die Lage in Europa ziemlich unübersichtlich und verwirrend sein kann. Nicht nur, dass wir es mit über 20 verschiedenen Ländern und ihren unterschiedlichen Wirtschaften und Schuldenproblemen zu tun haben, nein, zusätzlich gibt es ja auch noch die Europäische Zentralbank und die zahlreichen Rettungspakete …

Währungs- und Anleihencrash: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Montag, 29. Oktober 2012

In Wahrheit stehen die westlichen Industrieländer nun vor einer unglaublich harten Entscheidung, der sie nicht ausweichen können: Entweder schränkt der Westen seine Staatsausgaben jetzt massiv ein, in der Hoffnung, die Schulden/BSP-Verhältnisse auf diese Weise wieder unter Kontrolle zu bekommen …

Dreiste Täuschung

Freitag, 26. Oktober 2012

Die geplante gemeinsame Bankenaufsicht entpuppt sich als Einfallstor für die Bankenunion, bei der es vor allem um die deutsche Einlagensicherung zu gehen scheint. Der nächste Schritt zur Vergemeinschaftung der Schulden und der Guthaben der Völker und Bürger in der Euro-Zone ist eingeleitet. Mit einer gemeinsamen Bankenaufsicht scheint am Horizont das Fernziel der südlichen Krisenländer auf …

Griechischer Aktienmarkt: Ist das Tief jetzt da?

Dienstag, 23. Oktober 2012

In Griechenland haben sich ja außerordentliche Dinge abgespielt. Und es können kaum noch Zweifel daran bestehen, dass die griechischen Staatsanleihen auf Ramschstatus abgewertet wurden. Die Staatsschuldenkrise von 1931 hält aber …

Das wahre Ausmaß der europäischen Schuldenkrise: Der Goldpreis bringt es an den Tag

Montag, 15. Oktober 2012

Schön ruhig zurzeit. Alle verstehen sich, an jeden wird gedacht. Deutschland und Europa sind friedens- und wirtschaftspolitische Vorbilder. Genießen Sie die Wohlfühlstimmung, solange Ihnen noch Zeit dazu bleibt

Das ist erst der Anfang: 21 Hinweise, dass die Weltwirtschaftskrise in eine völlig neue Phase eintritt

Montag, 15. Oktober 2012

Die weltweite Schuldenkrise hat jetzt eine gefährliche neue Phase erreicht. Bedauerlicherweise haben die meisten Amerikaner davon noch überhaupt nichts mitbekommen, da sich die meisten Ereignisse im Ausland abspielen und die US-Finanzmärkte auf dem Höhenflug sind. Aber nur weil die Weltwirtschaftskrise in Zeitlupe stattfindet, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht unglaublich gefährlich ist.

Euro als Garant für den Niedergang?

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Was bisher nur als Gerücht kursierte, wurde erstmals mit Fakten untermauert. In Griechenland liefen Ende 2011 tatsächlich Vorbereitungen für einen Militärputsch. Detailliert ist „To Vima“ auf die Ereignisse um die Absetzung des Generalstabschefs und die Chefs des Heeres, der Marine und der Luftwaffe durch den damaligen Premier Giorgos Papandreou im November 2011 eingegangen.

Euro-Debakel: Schweizer Armee bereitet sich auf schwere Ausschreitungen in Europa vor

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Obwohl die Schweiz eines der stabilsten und wirtschaftlich erfolgreichsten Länder des Planeten ist – was nicht zuletzt auf den Umstand zurückgeht, dass sich die Schweiz der Europäischen Union und dem Euro nicht angeschlossen hat –, bereitet sich das Land zurzeit auf weitflächige Bürgerunruhen in Mitteleuropa vor

Wirtschafts-Armageddon: Weltgrößter Wirtschaftsraum bricht vor aller Augen zusammen

Montag, 8. Oktober 2012

Gegenwärtig verheert eine sich immer stärker ausweitende Wirtschaftsdepression den größten Wirtschaftsraum des Planeten. Die Arbeitslosigkeit explodiert, aus den Banken wird in atemberaubender Rate Geld abgezogen …

Draghis Staatsstreich: Eurobonds durch die Hintertür, Finanzpolitik per EZB-Dekret und versteckte Banklizenz

Montag, 24. September 2012

Sechs Gründe, warum das neue unbegrenzte Anleiheaufkaufprogramm der Europäischen Zentralbank bedeutend mehr ist, als uns die Massenmedien glauben machen wollen

Die gekaperte EZB: Europäische Zentralbank wird zur Banca d’Italia

Montag, 24. September 2012

Nach dem Vorbild der Deutschen Bundesbank sollte die EZB völlig unabhängig agieren können. Eigentlich dafür gedacht, Geldwertstabilität möglich zu machen, wird die gewährte Unabhängigkeit der EZB jedoch jetzt genau zum Gegenteil missbraucht, ohne dass dies zu verhindern ist.

Pakt mit dem Teufel: Der Euro treibt die Deutschen in den Wahnsinn

Donnerstag, 20. September 2012

65% der Deutschen sind sich sicher, dass sie ohne den Euro besser dran wären, während der Bundesbankpräsident im Hinblick auf die Gelddruckorgien der Europäischen Zentralbank bereits von einem „Pakt mit dem Teufel“ spricht …

Den Deutschen reicht es

Mittwoch, 19. September 2012

Erstmals ist eine Mehrheit überzeugt, dass es uns ohne den Euro besser ginge. So haben sich viele Deutsche die europäische Einigung nicht vorgestellt: Zwist und Zank statt Harmonie und Freundschaft … Die Deutschen rechnen mit Europa ab. Waren sie jahrzehntelang ein Garant der europäischen Integration, werden sie jetzt zunehmend kritischer als die Menschen in anderen EU-Staaten.

Der Zusammenbruch des westlichen Geldsystems: Nur noch eine Frage des Wann!

Donnerstag, 13. September 2012

Kann das westliche Geldsystem überhaupt kollabieren? Mit Sicherheit – und Sie sind gut beraten, sich entsprechend darauf vorzubereiten! Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden eine oder mehrere bedeutende Währungen kollabieren

Staatsstreich: Verrät uns auch Karlsruhe?

Montag, 10. September 2012

Staatsstreich: Parlament hat Deutsche bereits schutzlos dem ESM ausgeliefert – Tritt der Euro-Rettungsfonds ESM in Kraft, dann verliert der Bundestag de facto sein Budgetrecht und wird somit machtlos, denn eine ESM-Obergrenze ist nicht existent.

EU-Diktatur: Verfettete Bürokratie will Euro mit allen Mitteln retten

Freitag, 7. September 2012

Sie lieben Titel, wollen buchstäblich alles kontrollieren und werfen das Geld zum Fenster raus – aber über eines verfügen sie nicht: Eine Strategie, um die unvermeidliche finanzielle Vernichtung, die sie selbst geschaffen haben, zu verhindern

Währungskrise: Gold auf dem Weg zu neuem Euro-Allzeithoch

Donnerstag, 6. September 2012

Während der Goldpreis auf Dollarbasis immer noch weit unter seinem nominellen Allzeithoch des vergangenen Jahres liegt, zeigt der Euro-Goldpreis unmissverständlich, welch verheerende Schäden durch die Geld- und Schuldenpolitik der Euroländer angerichtet worden sind.

Deutsche Wirtschaft schmiert ab: Wer soll den Euro jetzt noch retten?

Mittwoch, 5. September 2012

Und auch die Fertigungsbranche, der viel gerühmte deutsche Wirtschaftsmotor, wurde nach einer ersten Schlappe im Juli im August von „sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen“ heimgesucht …

Finanz-Crash: 18 Hinweise, dass Europa die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen wird

Dienstag, 4. September 2012

Die Sommerferien sind vorbei und die Lage in Europa scheint jetzt wieder interessanter zu werden. Was die meisten Amerikaner nicht wissen, ist, dass ein Großteil Europas praktisch den gesamten Monat August die Läden dicht macht. Ich wünschte, so etwas gäbe es auch in den Vereinigten Staaten.

Das Ende des Euros: Wann wird es soweit sein?

Samstag, 1. September 2012

Das Auseinanderbrechen der Eurozone wird wahrscheinlich schneller stattfinden, als die meisten Menschen glauben. Schaut man auf den europäischen Anleihemarkt, so dürften die kommenden 24 Monate die gefährlichste Phase sein

„Die Verarmung Europas“: Konzerne stellen sich auf die neue Realität ein

Donnerstag, 30. August 2012

Die ersten Konzerne beginnen nun damit, für die europäischen Märkte Strategien zu übernehmen, mit denen sie bisher nur in Entwicklungsländern und Schwellenmärkten gearbeitet haben. Es ist offenkundig, dass die Unternehmen die Schuldenkrise Europas nicht als temporäres Phänomen erachten, sondern darin einen neuen langanhaltenden Trend sehen, dem man bei der Verkaufsstrategie Rechnung tragen muss

Konterrevolution in Deutschland: „Hardliner“ bekommen Maulkorb verpasst, während die Wirtschaft abschmiert

Mittwoch, 29. August 2012

Während die deutsche Wirtschaft abschmiert, versuchen die linientreuen BRD-Politiker die Euro-Rettungsorgie auf Kosten und gegen den Willen der deutschen Steuerzahler durchzusetzen und den Abweichlern einen Maulkorb zu verpassen

Kakophonie des Grauens: Der Euro kommt jetzt auf den Richtblock

Montag, 20. August 2012

Der Umgangston wird härter: Mittlerweile gehört es selbst bei moderaten Politikern zum Standardrepertoire über das Auseinanderbrechen der Eurozone zu referieren. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie das Euro-Kartenhaus jetzt noch vorm Einsturz bewahrt werden soll

Schuldenschock: Warum die Eurozone nicht zu retten ist

Freitag, 17. August 2012

Der EZB-Präsident Mario Draghi behauptet, dass er den Euro retten kann. Das kauf ich ihm nicht ab, nicht mal für eine Sekunde. Also wenn ich mir das Ganze so anschaue, dann verfügt die Europäische Zentralbank über zwei Nuklearoptionen …

Wirtschaftschaos in Griechenland: Gehen Ende August die Unruhen wieder los?

Montag, 13. August 2012

Nur 39% der Griechen gehen überhaupt noch einer Arbeit nach. Im Juli dieses Jahres wurden gerade einmal 6.000 Neuwagen verkauft. Die Menschen flüchten auf die Dörfer und ins Ausland. Die Lage ist ein einziges Chaos

Endspiel in der Eurozone: Spanien & Italien sind am Ende … außer die EZB druckt Billionen an Euros!

Freitag, 3. August 2012

Das Einzige, wodurch jetzt noch verhindert werden könnte, dass Spanien und Italien unter der Last ihrer Schuldenberge zusammenbrechen, ist die Finanzatombombe. Die entscheidende Frage ist, ob Deutschland dabei mitspielen wird

EU-Staatsschuldendebakel: Euro-Rettern gehen die Wunderwaffen aus

Donnerstag, 2. August 2012

Es muss Mario Draghi, den unglückseligen Präsidenten der Europäischen Zentralbank, zur Weißglut bringen, mit anzusehen, wie meisterhaft die US-Notenbank Federal Reserve und die Bank von Japan ihre entsprechenden Kreditmärkte manipulieren. Wie sie die Kreditmärkte zum Wohle der Finanzinstitutionen manipulieren

Globaler Finanzcrash: 11 Hinweise, dass dem weltweiten Finanzsystem die Zeit davonläuft

Mittwoch, 1. August 2012

Nähern wir uns immer schneller dem Tag der Abrechnung für das weltweite Finanzsystem? August dürfte höchstwahrscheinlich ein recht ruhiger Monat werden, da der überwiegende Teil Europas in den Ferien ist, aber danach treten wir in eine „Gefahrenzone“ ein, wo praktisch alles passieren kann.

Staatsschuldendebakel: Schicksal des Euros entscheidet sich Ende des Jahres

Dienstag, 31. Juli 2012

Abgesehen vom Start der Olympischen Spiele hatten wir vergangene Woche zwei Hauptfaktoren, die die Märkte auf makroökonomischer Ebene dominierten. Zunächst einmal war da die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank …

Inflationäre Todesspirale: Euro tritt in seine Endphase

Dienstag, 31. Juli 2012

Anleger und Sparer sollten sich darauf einstellen, dass die Deflation bald Geschichte ist und die Europäische Zentralbank und die US-Notenbank ihre Drohungen, die Währungen in Rauch aufzulösen, wahr machen werden

Finanz-Armageddon: Eurozonen-Kollaps ist nicht mehr aufzuhalten

Donnerstag, 26. Juli 2012

Bezüglich der Krise in Europa ist ja bereits jede Menge gesagt und geschrieben worden. Wir haben es gegenwärtig mit einer Krise zu tun, die bedeutend schlimmer ist als die Finanzkrise des Jahres 2008. Und es ist durchaus möglich, dass wir erleben werden, wie das gesamte westliche Finanzsystem kollabiert und ein neues System an seine Stelle tritt, bevor die Krise vorbei ist.

Euro-Fiasko: Spanien versinkt im Schuldensumpf, Rettungsgarantien sind wirkungslos

Dienstag, 24. Juli 2012

Die spanischen Regionalregierungen sind wieder einmal in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Die Rendite für die 10-jährige spanische Staatsanleihe liegt nahe der Marke von 7,5%, während man davon ausgeht, dass die spanische Zentralregierung die einzelnen Regionen retten wird – und im Gegenzug dann selbst um ein Rettungspaket bittet.

Spanien stürzt in die Depression: Die kommenden Wochen dürften wild werden

Dienstag, 24. Juli 2012

Na, woher kennen wir das bereits? Die Anleiherenditen schießen über die gefährliche Marke von 7%. Der Aktienmarkt bricht auf neue Tiefststände ein. Die Industrieaktivität kracht zu Boden und die Wirtschaft schrumpft. Die Arbeitslosigkeit explodiert …

Euro-Fiasko: Selbst die Geldfälscher werfen das Handtuch

Freitag, 20. Juli 2012

Laut den Daten der Europäischen Zentralbank ist die Zahl der Geldfälschungen seit Ausbruch des EU-Staatsschuldendebakels drastisch eingebrochen. Den Fälscherbanden scheint das Währungsrisiko im Euroraum mittlerweile viel zu hoch zu sein. Aber es ist mit Sicherheit nicht der einzige Hinweis darauf, dass Euroscheine und Euromünzen schon bald nur noch Sammlerwert haben könnten

Am Rande des Zusammenbruchs: Märkte preisen Auseinanderbrechen der Eurozone ein

Mittwoch, 18. Juli 2012

Die EZB ist machtlos: Der Einlagesatz für Übernachteinlagen bei der EZB funktioniert nicht mehr und der Interbankenzins ist irreparabel vernichtet worden. Die Kreditkosten des Privatsektors in den einzelnen Euroländern fungieren jetzt als die wahren Angstindikatoren …

Euro-Fiasko: Lösung rückt in weite Ferne

Dienstag, 17. Juli 2012

Sicher, die Richter des Bundesverfassungsgerichts sind nicht sonderlich scharf darauf, als die acht Deutschen in die Geschichtsbücher einzugehen, die die größte Währungsunion aller Zeiten zu Fall gebracht haben. Aber das brauchen sie auch nicht, denn gegenwärtig sieht es ganz so aus, als würden die Politiker das auch alleine hinbekommen

EU-Schuldenkrise: Finanz-Chaos kann jetzt jederzeit ausbrechen, nur Realwerte schützen

Dienstag, 17. Juli 2012

Doch jetzt ist nicht die Zeit, um sich selbstzufrieden zurückzulehnen. Die finanzielle, geldpolitische und wirtschaftliche Lage ist so schlecht, dass sie jeden Augenblick völlig außer Kontrolle geraten könnte …

Kartenhaus Eurozone: Spanischer Monster-Bank-Run versetzt Märkte in Panik

Montag, 16. Juli 2012

Das spanische Bankenrettungspaket soll sich auf EUR 100 Milliarden belaufen, während die annualisierte Kapitalflucht aktuell bereits bei 50% des spanischen BSP liegt. Die Schätzungen für den Kapitalbedarf spanischer Banken reichen bis zu EUR 1 Billion

Portugal am Abgrund: Fünf Beobachtungen aus dem Landesinneren

Mittwoch, 11. Juli 2012

Portugal ist ein Land, in dem ich mich immer gerne aufgehalten habe. Es ist voller warmherziger und gastfreundlicher Menschen, es gibt exzellente Weine und das Wetter ist großartig. Nun bin ich nach Porto, die Hauptstadt des zweitgrößten rund 1,8 Millionen Einwohner zählenden Distrikts …

Totales Schulden-Chaos: EU-Schuldenkrise geht in die nächste Runde

Donnerstag, 5. Juli 2012

Während man sich in Deutschland daran macht, dem „europäischen Monsterstaat“ den Garaus zu machen, scheint die Lage immer aussichtsloser: 7 von 17 Ländern werden demnächst wohl auf Rettungsgelder der weniger bankrotten Nationen Europas angewiesen sein

Europa am Abgrund: Welche Rettungsgelder? Selbst die Hauptmelkkuh Deutschland ist pleite

Mittwoch, 4. Juli 2012

Während verschiedene Medien und „Analysten“ behaupten, dass der EU-Gipfel am Freitag irgendwie ein Erfolg gewesen sei und die Probleme Europas nun der Vergangenheit angehörten, ist es nach wie vor so, dass Europa das Geld bereits ausgegangen ist. Und damit meine ich ganz Europa.

EU-Staatsschuldendebakel: Kein Durchbruch, keine Lösung

Mittwoch, 4. Juli 2012

Die politischen Führer der Eurozone haben jedwede Glaubwürdigkeit verloren. Die Euro-Krise scheint bereits zum jetzigen Zeitpunkt unlösbar. Nun ja, das war jetzt der 19. Krisen-Gipfel, an dem Herr Cameron teilgenommen hat. Die Rolling Stones würden sagen: „Der 19. Nervenzusammenbruch.“

EU-Staatsschuldendebakel: Jetzt geht’s nur noch ums Zeitschinden

Montag, 2. Juli 2012

Nach dem achtzehnten Gipfel seit Beginn der europäischen Schuldenkrise sollte jedem klar sein, dass den Schulden-Junkies das Zeitschinden zunehmend schwerer fällt. Das Erwachen wird grausam sein

Zusammenbruchskrise: Wir werden belogen … die europäischen Eliten stecken in der Falle

Sonntag, 1. Juli 2012

Es gibt keine Möglichkeit, die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Wir haben ja schon eine Nullzinspolitik und nun sprechen sie bereits über eine Negativzinspolitik …