sprott

Eric Sprott: Mögliche Auslöser für den Beginn des neuen Goldbullenmarkts

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Die durch die Krise verursachte Schwäche bei den Vermögenspreisen sorgt bei dem Bankensystem für einen unglaublichen Druck, und da wären wir auch gleich wieder bei 2008, als die Menschen begriffen, dass sie besser dran sind, wenn sie das Geld abheben und es in Gold und Silber stecken, anstatt die Banken zu stützen.

Sprott: Holen Sie Ihr Geld von der Bank und investieren Sie es in handfeste Vermögenswerte!

Freitag, 19. September 2014

In Wahrheit verliert man aufgrund der negativen Realzinsen ja sogar noch Geld, wenn man es auf der Bank lässt – und unterdessen ist man immer noch den mit einer Bank in Zusammenhang stehenden Risiken ausgesetzt. Also für mich ist das völlig lächerlich, sich …

Eric Sprott: Gold dürfte auf bis zu USD 10.000 pro Unze steigen

Mittwoch, 16. Juli 2014

Ein Großteil der Maßnahmen, um den Goldpreis unten zu halten, wird nicht funktionieren. Wie soll jemand allen Ernstes glauben, dass die Inflation bei gerade einmal 2% liegt! Das ist einfach nur lächerlich, und selbst die Öffentlichkeit hat jetzt begriffen, dass es lächerlich ist. Die Zentralplaner haben ein Spiel gespielt, das nicht funktioniert hat, und dafür werden sie einen hohen Preis zahlen müssen.

Sprott: Warum der Goldpreis nicht steigen darf

Freitag, 16. Mai 2014

Die physische Angebotsverknappung bei Gold wird der Goldpreisdrückung der westlichen Zentralbanken bald ein Ende bereiten. Wenn dem Westen das Gold ausgegangen ist, dürften die Edelmetallpreise wieder merklich steigen

Sprott: Silber könnte in den kommenden Jahren auf weit über USD 400 pro Unze steigen

Montag, 12. Mai 2014

Es könnten bis zu 4.000 Tonnen pro Jahr sein. Ich war immer der Meinung, dass es in den letzten zehn Jahren rund 2.000 Tonnen pro Jahr gewesen sind. Und ich glaube, dass sie (westliche Zentralbanken) jetzt vielleicht nur noch 20.000 Tonnen Gold haben.

Goldenes Kreuz: Der Goldbullenmarkt geht in die nächste Phase

Montag, 17. März 2014

Es dürfte also irgendwann nächste Woche zu einem „Goldenen Kreuz“ kommen, und ich glaube, dass das dazu führen wird, dass jede Menge Leute, die gegenwärtig von der Seitenlinie aus zusehen, in den Markt einsteigen werden …

Sprott: Die perfekte Gelegenheit, um bei Gold einzusteigen!

Donnerstag, 27. Februar 2014

Gold fiel von USD 1.900 pro Unze im Dezember 2011 auf USD 1.188 pro Unze am 19.12.2013. Silber fiel ungefähr während desselben Zeitraums von USD 48,50 auf USD 18,50 pro Unze. Die Edelmetallminenaktien verloren während dieser Phase rund 70% ihres Werts …

Sprott: Rechnen Sie mit einem entsetzlichen Systemschock

Freitag, 7. Februar 2014

Die große Gefahr für die Finanzwelt ist, dass realisiert wird, dass mit all diesen Maßnahmen der Zentralbanken überhaupt nichts erreicht worden ist. Ja selbst wenn ich auf die USA blicke und darauf, wie wir aus dem Jahr 2008 herauskamen – wir haben nun 20 Millionen Menschen mehr, die auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen sind.

Staatsschuldenkrise: Endspiel wird absolut verheerend ausfallen

Montag, 9. Dezember 2013

Die unmittelbarste Bedrohung (für das Weltfinanzsystem) ist, dass ein weiteres Bankensystem zusammenbricht. Vielleicht wird es das von Slowenien, Spanien, Portugal oder irgendetwas in dieser Art sein. Sie wissen ja, dass aus diesen Banken jede Menge Einlagen abgezogen wurden.

Schulden-Kollaps: USA sind pleite; physisches Gold wandert nach China ab

Samstag, 19. Oktober 2013

Die Vereinigten Staaten sind bereits pleite. Sie gaben ihr eigenes GAAP-Haushaltsdefizit bekannt, das im letzten Jahr bei USD 6 Billionen lag! Sie haben aber nur Einnahmen in Höhe von USD 3 Billionen. Und die Schulden und nichtfinanzierten Zuwendungen belaufen sich auf insgesamt USD 60 Billionen bis USD 70 Billionen.

Sprott Roundtable: Eine Investmentmöglichkeit, die sich so nur einmal im Leben bietet

Freitag, 27. September 2013

Von den Vermögensaufkäufen profitiert vielleicht 1% der Bevölkerung – die Superreichen. Ich beschwere mich nicht, weil ich Aktien, Anleihen und Immobilien besitze, aber aus gesellschaftlicher Sicht ist es nicht wünschenswert, da dadurch die Vermögensungleichheit und die Unzufriedenheit …

Sprott: Edelmetallpreise könnten sich in den kommenden zwölf Monaten verdoppeln

Mittwoch, 28. August 2013

Vieles davon begann mit den Deutschen, die sagten: ´Wir wollen unsere 300 Tonnen zurück.` Der US-Finanzminister erwiderte: ´Das wird sieben Jahre dauern`, und das obwohl 300 Tonnen gerade einmal 4% des Goldes sind, das sie theoretisch besitzen.

Sprott: Gold, Silber & der kommende Finanzmarkt-Crash

Samstag, 24. August 2013

Ich glaube, die wichtigste Sache, die Ihre Zuhörer (und Leser) verinnerlichen sollten, ist, dass sich die Silberminenaktien in einem Bullenmarkt befinden – sie sind rund 50% gestiegen. Bei den Goldminenaktien haben wir ebenfalls einen Bullenmarkt – sie sind fast 30% gestiegen …

Detroit als Blaupause: Wie die USA an ihren eigenen Versprechungen zugrunde gehen

Samstag, 3. August 2013

Die nichtfinanzierten Verbindlichkeiten der USA belaufen sich auf hunderte Billionen von US-Dollars. Die jüngst verkündete Insolvenz von Detroit – die größte Gemeindepleite in der Geschichte der Vereinigten Staaten – ist nur ein erster Vorgeschmack auf das, was uns noch erwartet

Die Goldpreisdrücker … oder warum Sie nur physisches Gold halten sollten

Mittwoch, 17. Juli 2013

Das Mindestgoldreserve-System der Edelmetallbanken dürfte gerade an seine Grenzen stoßen. Der Menge erhältlichen physischen Goldes steht zu viel Papiergold gegenüber. Die Nachfrage aus den Schwellenmärkten lässt sich nicht mit Papiergold befriedigen, was den Status Quo durcheinandergewirbelt hat

Bullenmarkt: Gold & Goldminen werden auch in den kommenden Jahren Top-Investments sein

Sonntag, 7. Juli 2013

„Es ist ja bereits ein großartiger Ritt gewesen. Aber wie geht es von hieraus nun weiter? Einige Leute glauben, dass es abwärts geht. Ich glaube aber, dass es höher gehen wird. Ich glaube, dass wir bei Gold bedeutend höhere Preise sehen werden.“

Die Dijssel-Bombe – BIZ schlägt Zypern-Rettung als Blaupause vor

Donnerstag, 13. Juni 2013

Im März dieses Jahres schockte Jeroen Dijsselbloem, der Chef der Finanzminister der Eurozone, die Märkte mit anscheinend spontanen Kommentaren, mit denen er nahelegte, dass die Banken-Lösung für Zypern „als Modell für den Umgang mit künftigen Bankenkrisen“ dienen wird. Den Einlegern Europas lief kollektiv der Schauer über den Rücken …

Finanzkrise: Jetzt kommen die westlichen Sparer auf die Schlachtbank

Mittwoch, 3. April 2013

Bei der jüngsten Zypern-Rettung wurden die Banken nicht gerettet. Es gab kein Risikotransfer von den überschuldeten Banken in Richtung Steuerzahler. Das Risiko wurde wieder zu den Banken zurückgegeben …

Eric Sprott: Zentralbanker spielen mit dem Goldpreis

Dienstag, 5. März 2013

Wir treten nun in eine Phase des permanenten wirtschaftlichen Rückgangs ein, wenn man einmal von den Beteuerungen der Zentralplaner absieht, dass die zweite Jahreshälfte großartig ausfallen wird. Sie erklären immer, dass die zweite Jahreshälfte großartig ausfallen wird …

Eric Sprott: Rechnen Sie mit USD 200 Silber, wenn das Finanzsystem implodiert

Montag, 11. Februar 2013

Der Milliardär Eric Sprott erklärte heute gegenüber King World News: „Ich bin mir sicher, dass wir bei Silber Preise von USD 100 und USD 200 sehen werden.“ Sprott erklärte ungeachtet der Anstiege an den weltweiten Börsen: „Es steht außer Frage, dass der von uns eingeschlagene Weg für die Wirtschaft und das Finanzsystem nicht tragfähig ist.“

Eric Sprott: Wir leben im größten Schneeball-System aller Zeiten

Montag, 7. Januar 2013

Wenn alle weiterhin so Geld drucken, wie sie es bisher getan haben, und es besteht mit Sicherheit kein Wille, dass irgendjemand damit aufhört – in Wirklichkeit gibt es heute ja sogar noch bedeutend mehr Gelddruckmaßnahmen als zu dem Zeitpunkt, wo wir das letzte Mal miteinander sprachen –, dann müssen Gold und Silber einfach auf neue Hochs klettern.

Eric Sprott: Goldpreis wird um 500% explodieren

Sonntag, 2. Dezember 2012

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zentralplaner hier zurzeit versuchen, einen Finanzkollaps zu vermeiden. Dazu gehört natürlich auch, dass sie versuchen, den Goldpreis und den Silberpreis unter Kontrolle zu halten. Das ist der Grund, warum sie alles in ihrer Macht stehende tun werden, um das System so normal als möglich erscheinen zu lassen.

Staatsschuldendebakel: Was die Zentralplaner wirklich vorhaben

Samstag, 11. August 2012

Die Industrieländer verfügen lediglich über eine Handvoll von Maßnahmen, um sich aus der Schuldenkrise zu befreien, wobei ihnen realistisch betrachtet zurzeit nur noch der Zahlungsausfall oder die Inflation in Verbindung mit finanzpolitischen Zwangsmaßnahmen bleiben. Und da der Zahlungsausfall aus politischen Gründen als unakzeptabel erachtet wird …

Zusammenbruchskrise: Wir werden belogen … die europäischen Eliten stecken in der Falle

Sonntag, 1. Juli 2012

Es gibt keine Möglichkeit, die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Wir haben ja schon eine Nullzinspolitik und nun sprechen sie bereits über eine Negativzinspolitik …

Lügen, tricksen & betrügen: EU-Bankensystem am Rande des Zusammenbruchs

Sonntag, 24. Juni 2012

Wer den EU-Zentralplanern und den europäischen Zentralbankern jetzt noch Glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Fakten sprechen für sich: Das EU-Bankensystem steht am Rande des Abgrunds

Finanzkollaps in der Eurozone: Jetzt geht´s nur noch um die Verhinderung von Bank-Runs

Freitag, 1. Juni 2012

Wir sind nun an einem Punkt angelangt, wo ein Bank-Run in einem Euroland das gesamte System in Windeseile zum Einsturz bringen könnte – und zwar nicht nur in Griechenland oder Spanien, sondern in der gesamten Eurozone und darüber hinaus

Schulden-Tsunami: Regierungen fürchten Bank-Runs und Pleitewelle

Montag, 21. Mai 2012

Ich glaube, dass sich dieser Prozess in einen Tsunami verwandeln wird und die ganze Welt wird sich wieder Edelmetallen zuwenden. In Griechenland gab es einen Minsky-Moment [Krise trotz vermeintlich boomender Wirtschaft], und es wird mit Sicherheit zu einem weiteren kommen.

Gefährliche Mischung: Goldnachfrage-Explosion, anhaltende Schuldenkrise und ausbleibende Wirtschaftserholung

Montag, 30. April 2012

Die US-Erholung findet überhaupt nicht statt. Europa steht vor einer neuen und massiven Wirtschafkrise. Und die BRICS-Länder gehen unterdessen aggressiv in harte Vermögenswerte wie Gold, um sich vor der Währungsentwertung zu schützen.

Massive Marktmanipulationen: Gold & Silber zurzeit spottbillig!

Donnerstag, 29. März 2012

Während sich die staatlich geschützten Großbanken mit gigantischen Mengen an Papiergold und Papiersilber bewerfen, sollten langfristig orientierte Sparer und Anleger die günstigen Einstiegsmöglichkeiten zum Kauf physischer Edelmetalle nutzen

Silber: Das beste Investment der nächsten Jahre

Freitag, 21. Oktober 2011

Und natürlich wurde auch in den USA in 2008 eine Menge Vertrauen zerstört, als alle Bankaktien unter massiven Druck gerieten und damals gesagt wurde, dass das Bankensystem nur noch Stunden vor der Schließung stünde. Ich hoffe, die Leute vergessen das nicht, dass wir uns in einer Situation befinden, wo so etwas passieren kann.

Finanz-Armageddon: Europäischer Banken-Crash kann jederzeit einsetzen

Mittwoch, 3. August 2011

Das europäische Staatsschuldendebakel ist im Kern immer noch eine waschechte Bankenkrise. Die Gefahr von Bank-Runs schwebt wie ein Damoklesschwert über dem Banken-System der Eurozone. Für Sparer, die sich vor dieser gewaltigen Banken- und Staatsschuldenkrise schützen wollen, gibt es nur eine Alternative: Gold & Silber

Eric Sprott: Der Silberpreis – Folgen Sie der Spur des Geldes!

Donnerstag, 21. April 2011

Aktuell fließt mindestens genauso viel Papiergeld in den Silbermarkt wie in den Goldmarkt. Ein weiterer Einbruch des Gold/Silber-Verhältnisses ist daher so gut wie sicher. Das Verhältnis könnte aufgrund der Angebots-Nachfrage-Dynamik zwischenzeitlich sogar in den einstelligen Bereich absinken. Die sogenannten Silber-„Experten“ haben in der Regel keine Ahnung und liegen mit ihren Prognosen meistens völlig daneben.

Sprott Asset Management: Viel Spaß beim Silberkauf, hoffentlich haben Sie Zeit mitgebracht!

Samstag, 29. Januar 2011

Eric Sprott, der Vorsitzende der Vermögensverwaltung Sprott Asset Management, die gegenwärtig Vermögenswerte in Höhe von ca. USD 8 Milliarden im Bestand hat, sagt, dass Gold und Silber seiner Meinung nach in den kommenden Wochen im Preis explodieren werden…

Sprott: Fiatwährungen auf dem Scheiterhaufen

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Eine große Zahl an Rohstoffen profitiert jetzt von der durch das Abwertungsrennen geschaffenen Unsicherheit. Gold, Silber, Öl, Kupfer, Weizen, Zucker und Platin befinden sich alle im Anstieg und es ist noch nicht einmal über Inflation berichtet worden! Ruhm und Ehre den Zentralbanken, die es schafften dieses Wunder zu orchestrieren.