Wirtschaft/Finanzen

Der Crash kommt: 20 Hinweise, dass die Weltwirtschaftskrise wieder an Fahrt aufnimmt

Freitag, 14. Februar 2014

Ja, die Dinge sehen zurzeit nicht sonderlich gut aus, aber das Wichtige, was man hier im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass das erst der Anfang ist. Das sind lediglich die ersten Vorboten des nächsten Finanzsturms. Die nächsten zwei Jahre (2014 und 2015) werden für die Weltwirtschaft …

Aktuelle Gold- & Silbercharts: Warum weitere Preisanstiege keine Überraschung wären

Donnerstag, 13. Februar 2014

Man braucht Mut, etwas Glück und jede Menge Disziplin, um bei wichtigen Tiefs zu kaufen, weil die Nachrichtenlage zu diesem Zeitpunkt immer am schlimmsten ist. Und Risiko gehört zu dieser Gleichung immer mit dazu.

Goldbullenmarkt: Was kickt den Goldpreis in die Höhe?

Donnerstag, 13. Februar 2014

Bis 2013, dem Jahr, wo der mehrjährigen Goldbullenherrschaft ein Ende bereitet wurde, bewegten sich die Bilanz der US-Notenbank und der Goldpreis über ein Jahrzehnt hinweg praktisch gleichförmig …

Stockman: Derivatebombe wird die Finanzmärkte in den Abgrund reißen; Goldpreis-Explosion ist jetzt jederzeit möglich

Donnerstag, 13. Februar 2014

Diese Trading-Abteilung ist eine finanzielle Massenvernichtungswaffe. Das ist der Punkt, den die Menschen begreifen müssen. Die Menschen, die heute die US-Notenbank leiten, haben überhaupt keine Ahnung von den Gefahren …

Fitzpatrick: Silberpreis könnte innerhalb kürzester Zeit um 55% in die Höhe schießen

Mittwoch, 12. Februar 2014

Obwohl es im Silbermarkt ziemlich ruhig gewesen ist, setzt gerade eine nette Vorbereitungsphase ein. Aktuell beobachten wir den Bereich von rund USD 20,61 pro Unze, da Silber jetzt wieder gestiegen ist und es sich hierbei um eine Bodenbildung handeln könnte.

Der Crash ist unvermeidlich: Womit in diesem Jahr noch zu rechnen ist

Mittwoch, 12. Februar 2014

Der geldpolitische Hintergrund in den USA bleibt nach wie vor ein anderer als bei früheren Phasen, die auf das Platzen von Blasen folgten. Das hat zur Folge, dass der Korrektur- und Bereinigungsprozess der Wirtschaft verlangsamt wird und es zu neuen Preisverzerrungen kommt, die mittels eines weiteren verheerenden Wirtschafts-Crashs „gelöst“ werden müssen. Werden wir jemals dazulernen?

Gold & Silber: 17 Fragen, die einer Antwort bedürfen

Mittwoch, 12. Februar 2014

Solch ein schuldenbasiertes System verfügt nur über eine begrenzte Lebensspanne und es scheint, als würde uns in nächster Zeit ein unvermeidlicher Neustart bevorzustehen.

Greyerz: Historische Wirtschaftskrise wird Gold dieses Jahr auf über USD 2.000 pro Unze treiben

Dienstag, 11. Februar 2014

All diese weltweiten Probleme werden zu Protektionismus und Isolationismus führen. Die Regierungen werden in ihren eigenen Ländern ums Überleben kämpfen und daher auch nicht die Zeit oder das Mandat für internationale Lösungen haben …

Gold & Silber: Welche Krise? Sind Edelmetall-Investoren wirklich von einem anderen Stern?

Dienstag, 11. Februar 2014

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Vielleicht sind sich die Menschen darüber auf irgendeiner Ebene doch im Klaren, können der entsetzlichen Wahrheit aber nichts ins Auge sehen, weshalb sie sie einfach ignorieren. Sehr wenige meiner Freunde und Nachbarn besitzen überhaupt irgendwelches Gold.

Steigende Kriegsgefahr: Gold & US-Dollar im Aufwind

Samstag, 8. Februar 2014

Die Märkte fangen jetzt langsam damit an, sich nach dem Kriegszyklus auszurichten – und dazu gehört auch der Goldmarkt. Wir haben es gegenwärtig mit einer außerordentlich ernsten Entwicklung zu tun, und das ist der Grund, warum ich gesagt habe, dass Gold unser Minimum-Preisziel bereits erreicht hat.

EU-Staatsschuldendebakel: Der Euro ist eine absolute Katastrophe

Samstag, 8. Februar 2014

Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat einen verblüffenden Angriff auf die Europäische Zentralbank gefahren und behauptet, dass der Euro-Rettungsplan gegen EU-Recht verstößt und über das politische Mandat der EZB hinausgeht …

Milde Korrektur oder Bärenmarkt? Der Aktienbullenmarkt ist in die Jahre gekommen

Freitag, 7. Februar 2014

Auf Bullenmärkte folgen ganz unvermeidlich Bärenmärkte. Die Frage, die man sich dabei gewöhnlich stellt, ist, wie lange ein Bullenmarkt andauern kann, und wie weiß man, wann der Bärenmarkt beginnt …

Sprott: Rechnen Sie mit einem entsetzlichen Systemschock

Freitag, 7. Februar 2014

Die große Gefahr für die Finanzwelt ist, dass realisiert wird, dass mit all diesen Maßnahmen der Zentralbanken überhaupt nichts erreicht worden ist. Ja selbst wenn ich auf die USA blicke und darauf, wie wir aus dem Jahr 2008 herauskamen – wir haben nun 20 Millionen Menschen mehr, die auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen sind.

USD 3,6 Billionen: Reißt das Schwellenmarkt-Fiasko die europäischen Zombie-Banken in die Tiefe?

Donnerstag, 6. Februar 2014

Es ist ja nun nicht so, als wäre Europa aus dem Ärgsten raus – nach Jahren der Rezession, dem Wanken von Bankenrettungen hin zu Länderrettungen und all den beeindruckenden noch verbliebenen übelriechenden Problemen, die einfach unter den Teppich gekehrt wurden …

Schuldenschock: Das weltweite Finanzsystem wankt wieder gefährlich nah am Abgrund

Donnerstag, 6. Februar 2014

Wir finden es außerordentlich bemerkenswert, dass zurzeit alle überrascht sind, dass das Finanzsystem abermals unter Druck gerät. Was haben die Zentralbanken in den letzten fünf Jahren denn erreicht?

Papiergeld-Fiasko: Warum sich einige Schwellenmärkte auf dem Weg in den Crash befinden

Mittwoch, 5. Februar 2014

In Ländern wie der Türkei und Argentinien haben die geldpolitischen Straffungsmaßnahmen, die jüngst von den Zentralbanken dieser Länder implementiert worden sind, einen Wirtschaftscrash in Gang gesetzt …

Erster Krisenvorbote: Der japanische Aktienmarkt kollabiert

Mittwoch, 5. Februar 2014

Haben Sie mitbekommen, was jetzt in Japan passiert ist? Der Aktienmarkt der drittgrößten Wirtschaft des Planeten implodiert gerade. Am Dienstag fiel der Nikkei um über 610 Punkte. Und wenn sich das nach viel anhört, dann deshalb, weil es viel ist. Der größte Tagesrückgang in der Geschichte der USA liegt gerade einmal bei 777 Punkten.

Gefahr eines globalen Finanzmarkt-Crashs wie in 2008 ist real

Mittwoch, 5. Februar 2014

Wir erleben also gerade, dass es bei … den niedrigeren Zinssätzen und den liquiditäts-angeheizten Schulden- und Aktienmärkten zu Problemen kommt. Und wir sehen, wie sich das nun auf globaler Ebene abspielt …

Dow Jones im Sinkflug: Kleine Korrektur oder Beginn des nächsten Finanz-Hurrikans?

Dienstag, 4. Februar 2014

„Wir befinden uns nun seit 2009 im Auge des Sturms, doch jetzt tauchen wir wieder in den Rand der Sturmzone ein, und es wird viel länger andauern, viel schlimmer werden und völlig anders sein als das, was wir 2008 und 2009 erlebt haben.“

Goldbullenmarkt: Jetzt ist die Zeit, um Gold zu kaufen!

Dienstag, 4. Februar 2014

Gold befindet sich seit über zwei Jahren in einem Abwärtstrend, was dazu geführt hat, dass die Stimmung am Goldmarkt gegenwärtig so schlecht ist wie seit vielen Jahren nicht mehr. Hardcore-Goldbugs können sich angesichts der Haushaltsdefizite der Regierungen und all der Geldschaffung nicht erklären, warum Gold nicht steigt …

Finanz- und Wirtschaftskrise: Physisches Gold bleibt weiterhin das sicherste Investment

Montag, 3. Februar 2014

Ende der 1960er Jahre, als mein Arbeitsleben in der Schweiz begann, mussten wir CHF 4,30 zahlen, um einen Dollar zu bekommen. Für einen Dollar bezahlen wir heute CHF 0,90. Der US-Dollar ist also gegenüber dem Schweizer Franken in den letzten 45 Jahren um 80% gefallen.

Saville: Hyperinflation & Kapitalverkehrskontrollen

Montag, 3. Februar 2014

In den USA wird es letzten Endes zu einer Hyperinflation kommen – aber mit „letzten Endes“ könnte auch eine Zeit gemeint sein, wo wir alle schon lange tot sind. Anstatt das übliche Argument vorzubringen …

Das weltweite Chaos in 2014 wird an den Finanzzusammenbruch des Jahres 2008 heranreichen

Montag, 3. Februar 2014

Rechnen Sie damit, dass das Chaos in diesem Jahr an das von 2008 heranreichen wird – zumindest solange, bis Janet Yellen, die neue Chefin der US-Notenbank, ein langanhaltendes und bedeutendes QE-Programm auflegt

Gold & Aktien: Ein bullischer Chart und ein bärischer Chart

Freitag, 31. Januar 2014

Währungskrisen sind nichts Neues. Währungskrisen standen im Zentrum der Großen Depression in den 1930er Jahren. Seit die Welt am Ende von Bretton Woods im Jahre 1971 vom Goldstandard abgekoppelt wurde, hat es eine Reihe schwerer Währungskrisen gegeben. Das Britische Pfund (1992) …

Wird eine Aktienmarktkorrektur zum Auslöser für Preisanstiege bei Gold und Silber?

Donnerstag, 30. Januar 2014

Die Massenmedien ignorieren völlig, dass Goldminenaktien und Edelmetalle brummende Bullenmärkte haben können, während sich der allgemeine Aktienmarkt in einem Bärenmarkt befindet.

Gold & Silber: Das Schlimmste ist vorbei; Bullenmarkt wird in den nächsten Jahren wieder an Fahrt aufnehmen

Mittwoch, 29. Januar 2014

Jetzt ist es für all jene, die nicht in dem Sektor sind, an der Zeit, in diesen Sektor zu gehen … In ein paar Jahren werden wir bedeutend höhere Edelmetallpreise sehen. In drei oder vier Jahren könnten Gold und Silber vielleicht schon überbewertet sein, aber das wird sich erst noch zeigen.

Verheerende Marktmanipulationen & Betrügereien: Warum die internationalen Großbanken erledigt sind

Dienstag, 28. Januar 2014

Diese Typen sind besessen davon, kurzfristig Profite zu machen. Es gibt keinen langfristigen Plan, denn gäbe es einen, hätten sie ihren eigenen Niedergang verhindert. Das Spiel ist aus. Rechnen Sie mit einem drastischen Anstieg der Volatilität ab Herbst 2015.

Finanzkrise: US-Dollar wird bis auf Weiteres wichtigste Fluchtwährung bleiben

Montag, 27. Januar 2014

Die Dollar-Hasser konzentrieren sich nach wie vor auf die Angebotsseite, um den Wert des Dollars zu bestimmen, was sehr kurzsichtig ist, da sie dabei die Nachfrageseite komplett ausblenden …

Währungskrise: Steht uns in den Schwellenmärkten ein massiver Währungskollaps bevor?

Montag, 27. Januar 2014

Dieses Mal hat die US-Notenbank Federal Reserve ein wahrhaft globales Problem geschaffen. Ein bedeutender Teil der Billionen US-Dollars, die die US-Notenbank in den letzten paar Jahren in das Finanzsystem gepumpt hat …

Katastrophenjahr 2014: Rechnen Sie mit historischen Verheerungen & Chaos

Montag, 27. Januar 2014

Wir stehen jetzt kurz davor, Zeugen eines traurigen, aber unvermeidlichen Endes zu werden, das darauf zurückzuführen ist, dass die weltweiten Wirtschaftssysteme auf Fiatwährungen beruhen. Dieses weltweite Experiment mit der Geld- und Kreditmenge … wird in nächster Zeit an sein desaströses Ende gelangen.

20 frühe Warnhinweise, dass wir uns einem Weltwirtschafts-Zusammenbruch annähern

Freitag, 24. Januar 2014

Haben Sie mitbekommen, was sich gegenwärtig in Argentinien, Venezuela, Brasilien, der Ukraine, der Türkei und in China abspielt? Falls Sie so wie die meisten Amerikaner sind, haben Sie diesen Entwicklungen keine Aufmerksamkeit gezollt.

Papiergeld-Fiasko: Gold wird bis 2017 auf über USD 3.300 pro Unze schießen

Mittwoch, 22. Januar 2014

Das Papiergeld-Fiasko gerät außer Kontrolle. Frankreich und Italien wanken am Abgrund. Wenn sie zusammenbrechen, wird es sehr schwer werden, den Euro als funktionierende Währung zu erhalten. Ich bin zuversichtlich, dass der Goldbullenmarkt noch lange nicht am Ende ist, weil Gold in Zeiten der Krise zur bevorzugten Währung avanciert.

US-Geldmengenwachstum schwächt sich weiter ab

Mittwoch, 22. Januar 2014

Die US-amerikanische Geldinflationsrate fällt weiter. Im Dezember 2012 ist das wirkliche Geldmengenwachstum (TMS) gegenüber dem Vorjahr um 7,2% gefallen – das ist das niedrigste Niveau seit November 2008. Im nachfolgenden Chart können Sie sich das Ganze im Detail anschauen.

EU-Wirtschaftsdebakel: Ausblick bleibt weiterhin katastrophal

Dienstag, 21. Januar 2014

Obwohl die Arbeitslosigkeit europaweit nach wie vor auf Rekordniveaus verharrt (speziell die Jugendarbeitslosigkeit), ein Rekordniveau an Krediten nicht ordnungsgemäß bedient werden kann und die europäische Kreditschaffung zurzeit in sich zusammenbricht, verbreiten die Führer …

Richard Russell: Das gesamte Währungssystem könnte bereits 2014 in sich zusammenbrechen

Dienstag, 21. Januar 2014

Die monetären Kräfte der Deflation haben dem US-Imperium nun vielleicht den Garaus gemacht. In ihren verzweifelten Bemühungen, diese deflationären Kräfte im Zaum zu halten, hat die Federal Reserve Billionen an Federal Reserve Noten geschaffen.

USD 23 Billionen: Wird die chinesische Kreditblase das Weltfinanzsystem in den Abgrund reißen?

Dienstag, 21. Januar 2014

Seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers in 2008 ist das Niveau chinesischer Inlandskredite von USD 9 Billion auf atemberaubende USD 23 Billionen gestiegen. Wir sprechen hier also von einem Anstieg von USD 14 Billionen in gerade einmal fünf Jahren …

Finanz- und Wirtschaftskrise: Zahlreiche tickende Zeitbomben, die das Finanzsystem auslöschen können

Montag, 20. Januar 2014

Zu den Bereichen, die extrem gefährlich sind, gehören unter anderem: Japan, China, die USA, Europa, die Schwellenmärkte, das Finanzsystem mit seinen Bail-ins und Finanzderivaten, die politische Lage in vielen Ländern, die Aktienmärkte in Europa, der US-Dollar und die meisten anderen Währungen und die größte Blase von allen – der Anleihemarkt.

Gold & Silber: Ausblick für 2014

Montag, 20. Januar 2014

James Turk, Goldmoney.com, 17.01.2014 Bevor wir auf das kommende Jahr schauen, ist es nützlich, auf das gerade zu Ende gegangene Jahr zurückzublicken. Das gilt heute umso mehr, da sich in der Tat recht wenig verändert […]

Vermögenstransfer: Physisches Gold wandert nach Asien ab

Freitag, 17. Januar 2014

Die entscheidende Frage ist, wer richtig liegt: Der Westen mit seiner Auffassung, dass Gold ein barbarisches Relikt ist und keinen Platz in Investmentportfolien hat, oder der Osten, wo man der Meinung ist, dass das Halten von Gold mit einem Sparbuch gleichgesetzt werden kann? Die Zeit wird zeigen, wer am Ende Recht behalten wird.

Deutsche Wirtschaft: Erbärmliche Wachstumszahlen; Aktien schießen auf Rekordhochs

Freitag, 17. Januar 2014

Am Mittwoch kam ein neuer Puzzlestein dazu. Die deutsche Statistikbehörde Destatis veröffentlichte ihren vorläufigen Bericht zum Wirtschaftswachstum in 2013: Armselige 0,4% gegenüber dem Vorjahr. Die Wirtschaft sei „stabil“, heißt es in dem Bericht. Für das vierte Quartal 2013 wurde ein annualisiertes Wachstum von 0,25% ausgewiesen.

EU-Staatsschuldendebakel: Inflation und Vermögenssteuern

Mittwoch, 15. Januar 2014

Bei der Bekämpfung der gigantischen EU-Schuldenkrise gehen den Staaten langsam die Krisenwerkzeuge aus. Das Einzige, was noch bleibt, sind eine erhöhte Inflationsrate und Steuern auf Ersparnisse und Vermögenswerte. Sagen Sie nicht, Sie seien nicht gewarnt worden

Griffiths: Korrektur an den Aktienmärkten wahrscheinlich; USD 5.000 Gold ist realistisch

Mittwoch, 15. Januar 2014

Die Art, wie dieser Zyklus nach einer Rezessionsphase gewöhnlich funktioniert, ist, dass man am Aktienmarkt drei richtig gute Jahre bekommt und das vierte Jahr dann eine Korrektur ist.

Globaler Staatsschuldencrash: Hyperinflation ist völlig ausgeschlossen

Mittwoch, 15. Januar 2014

Der weltweite Wirtschaftszusammenbruch wird ohne Hyperinflation vonstattengehen. Wir werden uns alle noch wünschen, dass die Hyperinflation einsetzt. Die Staaten werden stattdessen Hatz auf alles und jeden machen. Sie werden die Bürger auspressen, die staatlichen Leistungen massiv zurückfahren und zum Schluss die Zahlungsunfähigkeit ausrufen

Aktuelle Silbercharts: Wo geht die Reise hin?

Montag, 13. Januar 2014

In diesem Bericht würde ich Ihnen gerne einige verschiedene Silbercharts zeigen, die auf ein bullisches wie auch bärisches Szenario hindeuten. Wir befinden uns hier an einem entscheidenden Scheideweg, bei dem wir beide Seiten des Edelmetallkomplexes im Auge behalten …

Der verblüffende Chart, der zeigt, warum der Goldpreis 2014 durch die Decke schießen wird

Montag, 13. Januar 2014

Und obschon dieser Chart lediglich einer von vielen Datenpunkten ist, legt er nahe, dass die Geldpolitik der USA völlig außer Kontrolle geraten ist. Unterdessen wird das Bild verbreitet, dass die Zentralbanker eine sehr erhabene, wohlmeinende Gruppe von Menschen seien, die umsichtig die Geldpolitik steuern.

Staatsschuldenkrise: Der zweitbeste Augenblick, um Gold zu kaufen

Montag, 13. Januar 2014

Und obschon es zu weiteren Goldpreisrückgängen kommen kann, bin ich der Auffassung, dass die heutige Situation der Entwicklung in den 70er Jahren ähnelt und wir es aktuell mit der zweitbesten Kaufgelegenheit bei Gold seit 2002 zu tun haben.

Gold am Scheideweg: Bullisch oder bärisch?

Samstag, 11. Januar 2014

Um hier bei Rambus Chartology weiter am Thema dranzubleiben, werden wir uns im Folgenden das komplexe Schachspiel am Edelmetallmarkt anschauen. Ich möchte Ihnen heute einige bullische wie auch bärische Goldpreischarts zeigen. Die Edelmetallbranche befindet sich gegenwärtig an einem Scheideweg, wo der Markt in jede der beiden Richtungen ausschlagen kann, um eine Art von kurz- bis mittelfristiger Kursbewegung hervorzubringen.

Gold & Silber: Aktuelle Stimmung am Edelmetallmarkt

Freitag, 10. Januar 2014

Jetzt ist eine gute Zeit, sich die Stimmung der Branche noch einmal anzuschauen, da es scheint, als würde sich bei der Marktstimmung gerade ein Boden ausbilden oder zumindest versucht, sich aus dem Tief zu befreien.

Eurokrise: Wirtschaftszusammenbruch ist voll im Gang

Freitag, 10. Januar 2014

Falls Sie ängstlich auf die Ankunft des „Wirtschaftszusammenbruchs“ warten, sollten Sie Ihre Augen öffnen und sich einmal anschauen, was sich derzeit in Europa abspielt. Der gesamte europäische Kontinent ist gegenwärtig eine einzige wirtschaftliche Katastrophe.

Yamada: Kurz- und mittelfristiger Ausblick für Gold & Silber

Donnerstag, 9. Januar 2014

Während die großen Märkte ins Jahr 2014 starten, präsentiert Ihnen King World News heute einen Auszug aus dem „Technical Perspectives“ Bericht der legendären technischen Analystin Louise Yamada. Yamada zählt ohne Frage zu den größten technischen Analysten