EU-Staatsschuldendebakel

Mehr als nur ein Schuldenrisiko: Pulverfass Zypern spielt die Russlandkarte

Freitag, 22. März 2013

Die Ereignisse in Zypern sind für das Überleben von Europa von entscheidender Bedeutung. Zwischen Russland und China gibt es einen gewaltigen Unterschied. Russland hat Territorium verloren und muss daher sein „Imperium“ wiedererrichten – und dabei denkt Russland territorial und nicht im Sinne von wirtschaftlichem Einfluss wie China.

Armstrong: 22.03.2013 markiert das Ende der US-Ära

Freitag, 22. März 2013

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Grunde gesagt, dass sie nicht bereit ist, die Bereitstellung von Notkrediten an zypriotische Banken über Montag hinaus zu garantieren, sollte bis dahin keine Rettungsvereinbarung vorliegen. Das ist einfach nur atemberaubend, weil der 22.03.2013 das Ende der US-Ära ist, da dieses Datum den Höhepunkt des politischen Einflusses der USA markiert.

EU-Parlamentarier: Euro muss rückabgewickelt werden; EU ist Totengräber der Demokratie

Donnerstag, 21. März 2013

Sie müssen ein wachstumsfreundliches Europa mit niedrigen Steuern vorantreiben, und Sie müssen den Euro auflösen. Ein ums andere Mal verkünden Sie, dass die Krise vorbei ist, aber sie holt Sie immer wieder ein und schlägt zu. Jetzt ist es Zypern.

Bankchef: Gigantische Vermögensenteignung; Zypern ist erst der Anfang

Donnerstag, 21. März 2013

Die Katze ist aus dem Sack: Laut Lars Seier Christensen, dem Chef der Saxo Bank, ist das Euro-Projekt komplett gescheitert. Die Enteignungsbestrebungen der europäischen Politiker werden sich künftig weiter intensivieren …

Von der Realität eingeholt

Mittwoch, 20. März 2013

Während die CDU der AfD Panikmache unterstellt, erleben Zyprioten Härten des Euro … Sie ist erst wenige Tage alt, die neue Partei „Alternative für Deutschland“. Doch schon jetzt erkennen die Bundestagsparteien die Gefahr, die von der euro-kritischen Gruppierung für sie ausgeht.

EU-Parlamentarier: Gefahr eines Banken- und Euro-Crashs ist real

Mittwoch, 20. März 2013

Selbst bei meinen düstersten Vorhersagen bezüglich dessen, was die Bürokraten tun würden, um die scheiternde Eurozone zu stützten, ist es mir nicht in den Sinn gekommen, dass sie sich auf Diebstahl zurückziehen würden. Und natürlich ist es der Bruch mit ihrer Einlagengarantie, die sie 2008 gegeben haben.

Europäische Staatspleiten sind vorprogrammiert: Sozialausgaben explodieren – überall

Dienstag, 19. März 2013

Sollten die europäischen Länder ihre Sozialausgaben und Renten nicht massiv zurückfahren, werden sie unvermeidlich in den Staatsbankrott abrutschen. Die Steuern müssen dann so stark erhöht werden, dass es sich für produktive Steuerzahler überhaupt nicht mehr lohnt, arbeiten zu gehen

Zypern: Die Überquerung des „Bankkunden“-Rubikon

Dienstag, 19. März 2013

Laut Bloomberg halten die italienischen und spanischen Banken gemeinsam über EUR 2 Billionen an Einlagen. Selbst wenn nur ein kleiner Prozentsatz dieser Gelder versucht, sich eine neue Heimat zu suchen, könnte das bereits zu einer ausgewachsenen Bankenkrise führen …

Euro-Crash in Zeitlupe: Wie man eine Bankenkrise ins Leben ruft

Dienstag, 19. März 2013

Die zypriotischen Sparer werden ein paar Milliarden Euro verlieren – die Eurozone wird ihr gesamtes Bankensystem verlieren

Zypern ist nur der Betatest: Nach dem Raubzug in Zypern werden es die Bankster überall tun

Montag, 18. März 2013

Die Bankster versuchen es am helllichten Tage mit einem Banküberfall, da sie unbedingt herausfinden wollen, ob der Rest der Welt sie damit davonkommen lässt. Wahrscheinlich hat man sich für Zypern entschieden, weil es sehr klein ist …

Euro-Krise: Warum sich Europa immer noch in der Gefahrenzone befindet

Montag, 18. März 2013

Viele Analysten, auch ich, haben Europa seit letztem Jahr eine Verschnaufpause gegönnt. Es gab mit Sicherheit auch einige Hinweise darauf, dass die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds den Niedergang wenn schon nicht aufgehalten …

Die Vergewaltigung Zyperns: Was die europäischen Einlagensicherungsfonds wirklich wert sind

Montag, 18. März 2013

Ein Bankkonto hat nichts mit einer Anleihe oder einer Aktie oder irgendeiner Art von Investment zu tun. Das scheinen viele Beobachter vergessen zu haben.Die Leute sind außer sich, während aus den Propagandamaschinen Europas der übliche Müll kommt.

IWF-Bericht: Steuerzahler sollen für die Rettung europäischer Pleitebanken aufkommen

Sonntag, 17. März 2013

Warum ist es so, dass 17 Länder sich grundlegend umstrukturieren und die Souveränität ihrer nationalen Parlamente an neue transnationale, sich der Kontrolle der Bürger entziehende Bürokratien abtreten müssen, die dann unglaubliche Mengen an Vermögen absaugen können – alles nur um die Banken zu retten?

Chef der Saxo Bank: Plünderung der zypriotischen Sparer leitet das Ende des Euros ein

Sonntag, 17. März 2013

Die Ausplünderung zypriotischer Kleinsparer dürfte erst der Anfang sein, mit einem massiven Vertrauensverlust einhergehen und zu einer europaweiten Kapitalflucht führen. Die langfristigen Auswirkungen dieser beispiellosen Plünderung werden verheerend sein. Das Euro-Experiment dürfte bald vorbei sein

Euro-Crash: 17 Hinweise, dass Südeuropa aktuell in einer vollumfänglichen Wirtschaftsdepression versinkt

Freitag, 15. März 2013

Wenn man sich zu stark verschuldet, fangen die Probleme erst richtig an. Das ist eine sehr schmerzliche Lektion, die Südeuropa gegenwärtig lernen muss, und es ist eine Lektion, die auch die USA schon bald lernen werden.

EU-Parlamentarier: Euro ist eine einzige Katastrophe; Eurozone wird auseinanderbrechen

Donnerstag, 14. März 2013

Das wirkliche Problem, dem Sie nicht ins Auge sehen wollen, ist der Zustand der französischen Wirtschaft und die Tatsache, dass Frankreich jetzt Monat für Monat stärker von Deutschland wegdriftet. Es bahnt sich jetzt also …

Euro-Crash: Italien am Abgrund

Donnerstag, 14. März 2013

Im Grunde wird Italien jetzt auf einen Zustand der Anarchie reduziert, wo die Gesellschaft von der Spitze her zusammenbricht. Wenn genügend EU-Länder in Schutt und Asche gelegt worden sind, wird sich der Euro auflösen

EU-Staatsschuldendebakel: Sorgt Deutschland für das Ende des „Euro-Zwangsverbandes“?

Mittwoch, 13. März 2013

Die Anti-Euro-Bewegungen sind vom politischen Establishment der Eurozone an den Rand gedrängt oder zermalmt worden. Da haben wir beispielsweise Marine Le Pen vom rechtsgerichteten Franc National in Frankreich …

Euro-Austritt & Co: Vier mögliche Ausgänge des italienischen 5-Sterne-Schlamassels

Mittwoch, 13. März 2013

Seit Mitte Dezember ist Rom ohne Regierung. Die italienischen Politiker werden sich erst im Verlauf dieser Woche zusammensetzen und darüber beraten, was sie bezüglich der gescheiterten Wahl im letzten Monat tun werden …

Krieg – das ultimative Totschlagargument beim Euro-Rettungsspektakel

Montag, 11. März 2013

Von den Eurozonen-Politikern kamen bisher ganze Wellen an Drohungen, mit denen die Menschen schikaniert und eingeschüchtert worden sind, um „alles Notwendige“ zu akzeptieren, damit das wackelige Konstrukt der Währungsunion irgendwie zusammengehalten werden kann …

Ein „politisch zu brisantes“ Geheimnis: Italiener sind doppelt so vermögend wie die Deutschen

Montag, 11. März 2013

Nie zuvor wurde in Europa eine derart umfassende Erhebung durchgeführt. Und vielleicht wird das auch niemals wieder der Fall sein. Denn in Zeiten der Rettungspakete und Vermögenstransfers sind die Resultate so brisant, dass die Bundesbank den Bericht unter Verschluss hält – und jetzt ist auch durchgesickert warum.

Das schleichende Ende des EU-Experiments: Italienwahl sorgt für wachsende Spaltung

Freitag, 8. März 2013

Die Italiener traten an die Wahlurnen und lehnten das unechte Austeritätsprogramm der EU ab, doch Mario Monti akzeptiert diesen neuen Kurs nicht und schlägt stattdessen Neuwahlen vor. Ja, das kennen wir bereits. Als Irland gegen die Wünsche der Eurokraten stimmte …

Deutsche sollen noch mehr bluten

Freitag, 8. März 2013

Wie der Heidelberger Volkswirtschafts-Professor Franz-Ulrich Willeke errechnet hat, trugen die Bundesbürger in den Jahren 1991 bis 2011 allein 45 Prozent des Nettobudgets, was insgesamt rund 250 Milliarden Euro ausmachte. Doch es soll noch mehr werden.

Ein Riss geht durch die Eurozone: Jetzt bloß nicht in Panik verfallen

Donnerstag, 7. März 2013

Am 01.01.2002 kamen die Euroscheine in Umlauf, und sechs Jahre lang wuchsen sie in den südeuropäischen Ländern praktisch auf den Bäumen. Dann platzte die Blase. Seitdem befindet sich die Europäische Währungsunion in der Krise …

Spanien auf griechischem Weg

Donnerstag, 28. Februar 2013

Die „schlimmsten finanziellen Risiken“ sind für Spanien überwunden, so der optimistische Befund von Spaniens Premier Mariano Rajoy. Tatsächlich vergeht allerdings kein Tag ohne neue Hiobsbotschaften. Die Lage in Spanien gleicht immer mehr einem Pulverfass kurz vor der Explosion.

Entsetzlich fragile Eurozone: Wenn die Demokratie zur Bedrohung wird

Donnerstag, 28. Februar 2013

Die Reaktionen der deutschen Politiker und der Eurokraten auf die Wahl in Italien zeigen, dass mittlerweile bereits kleine Zwischenfälle ausreichend sind, um für ein Auseinanderbrechen der Eurozone zu sorgen

Wirtschaftsdebakel: Europa steckt in echten Schwierigkeiten

Montag, 18. Februar 2013

Was wir hier gerade beobachten ist eine Wirtschaftskatastrophe2. Die griechischen Steuereinnahmen werden weiter wegbrechen, da die Wirtschaft ihre Talfahrt fortsetzen wird, und die europaweiten Rückgänge im Januar dieses Jahres – die jeder als saisonalen Rückgang vom Tisch gewischt hat – werden sich in den kommenden Monaten nicht umkehren.

EU-Schuldenbombe: Der richtige Crash kommt erst noch

Donnerstag, 14. Februar 2013

Das Einzige, was bei der Eurozonen-Schuldenkrise gelöst wurde, ist, dass sie von der Propagandamaschinerie der Massenmedien mittlerweile pflichtbewusst ausgeblendet und schöngeredet wird … Das optimistische Gequatsche, dass die Schuldenkrise der Eurozone gelöst worden sei, ist zurzeit allgegenwärtig. Aber seit wann sorgt Schönreden dafür, dass dem auch so ist?

Warnung: Die EU-Krise ist zurück … und sie wird nur noch schlimmer werden

Mittwoch, 13. Februar 2013

Und das bedeutet … dass wir es hier mit dem Endspiel zu tun haben. Komme, was wolle – die Staatspleiten sind unvermeidlich und der Euro wird implodieren

Frankreich, Italien & Spanien sind am Ende: Euro-Crash ist nicht mehr aufzuhalten

Montag, 11. Februar 2013

Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, dass die Eurokrise abgeklungen ist. Seit Sommer haben die Märkte eine Rally hingelegt und, wenn ich mir mal ein Zitat von Herbert Hoover ausborgen darf, „der wirtschaftliche Erfolg steht unmittelbar bevor“.

EU-Parlamentarier: Frankreich ist am Ende, Intervention in Mali ist reine Ablenkung

Sonntag, 10. Februar 2013

Der britische EU-Parlamentarier Nigel Farage konfrontiert den französischen Präsidenten François Hollande im EU-Parlament … „Präsident Hollande, entgegen Ihrer eigenen Auffassungen, führen Sie zurzeit jede Menge Euroskepsis-Debatten in Frankreich …

Pulverfass Europa: Gold als ultimative Versicherung für den Worst-Case?

Donnerstag, 31. Januar 2013

Wie lange kann die Arbeitslosenrate der unter 25-Jährigen noch nahe der Marke von 60% verharren, so wie in Spanien und Griechenland, ohne dass das Pulverfass explodiert? Gold dürfte wohl die beste Versicherung gegen einen durch Aufstände angeheizten Wirtschaftskollaps sein

Aufstand der Armen Europas droht

Dienstag, 22. Januar 2013

Während EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in der Euro-Krise das Schlimmste für überwunden hält, laufen beim Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) die Vorbereitungen für einen neuen humanitären Großeinsatz. Nicht Haiti oder Afghanistan gilt als nächster Krisenherd, sondern Europa.

Die Staatsschuldenblase wird solange aufgebläht, bis sie platzt und das System zusammenbricht

Montag, 21. Januar 2013

„Man kann die Schulden für eine gewisse Zeit weiter ausweiten und nichts passiert. Dann fährt man jedoch gegen die Wand und – Peng! – was wie ein kleiner Schock aussah, den die Märkte unter anderen Umständen einfach abgeschüttelt hätten, wird auf einmal riesig.“

EU-Parlamentarier: EU verrottet von innen heraus

Mittwoch, 16. Januar 2013

„Das war wirklich eine außerordentliche Debatte heute Morgen. Der Präsident der EU-Kommission sagte, dass die existentielle Gefahr für den Euro vorbei und die Krise vorüber sei, und dann kam von seinen Kollegen einer nach dem anderen an die Reihe, um diese Auffassung zu stützen …“

Euro-Krise: Zypern ist nur die Spitze des Eisbergs

Dienstag, 15. Januar 2013

Durch dieses gehirnamputierte Euro-Konstrukt bringen sie jetzt die gesamte Welt in Gefahr, und es wird auch der Auslöser sein, der den Marxismus ein und für allemal vernichten wird. Das Euro-Konstrukt ist sogar eine Gefahr für die internationalen Beziehungen, da sich die Verluste außerhalb der Eurozone auftürmen.

Staatsschulden-Kollaps: Die erschreckende Realität, die uns allen noch bevorsteht

Montag, 14. Januar 2013

Mittlerweile sollte jeder begriffen haben, dass die keynesianischen Geldfälscher jetzt eine Vielzahl der weltweit größten Regierungen auf dem Planeten kontrollieren. Diese Tatsache hatte bereits zur Folge, dass die Anleihemärkte Südeuropas vor ein paar Jahren zusammengebrochen sind.

20 Fakten, die man über den Wirtschaftskollaps in Europa wissen sollte

Freitag, 11. Januar 2013

Die Wirtschaftsimplosion Europas beschleunigt sich weiter. Und obwohl die Massenmedien nach wie vor behaupten, dass die Finanzkrise in Europa „abgewendet“ worden sei, verschlechtern sich die europäischen Wirtschaftsdaten zusehends.

Schuldenkrise: Das Schicksal Europas in 2013

Mittwoch, 9. Januar 2013

Die EZB und die europäischen Finanzminister hoffen und beten, dass es in 2013 nicht zu einem erneuten Ausbruch der EU-Schuldenkrise kommt. Ohne vollumfängliche Reformen ist er Ausblick für Europa düster. Die Eurozone wird in 2013 die wachstumsschwächste Region der Welt sein und die reale Wirtschaftsschrumpfung könnte sogar bis 2021 anhalten

Französische Autobauer gehen in Flammen auf

Freitag, 4. Januar 2013

Silvester fand die Hauptveranstaltung statt. Und es war keine Enttäuschung. Innerhalb weniger Stunden wurden in Frankreich 1.193 Fahrzeuge in Brand gesteckt, so der französische Innenminister Manuel Valls. Das ist ein Anstieg von 4% gegenüber 2009, als 1.147 Fahrzeuge in Flammen aufgingen. Und keiner hat den Nerv, diese Tradition zu erklären.

EU-Staatsschuldendebakel: Rotes Kreuz rechnet mit gewaltsamen Aufständen in Europa

Donnerstag, 3. Januar 2013

„Ich möchte hier klarstellen, dass ich nicht damit rechne, dass es in Europa einen Bürgerkrieg wie in Syrien geben wird. Ich rechne also nicht damit, dass es in Europa zu einem vollumfänglichen Krieg kommen wird, aber ich glaube, dass wir uns hier auf Gewalt einstellen müssen …“

Schweden: Euro-Skepsis steigt auf Allzeithoch

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Während die Eurozone wild umherfuchtelt, um sich bei der Schuldenkrise über Wasser zu halten, die südlichen Euroländer bereits abgesoffen sind und die Europäische Union verzweifelt versucht, sich selbst durch eine stärkere „Integration“ … vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren, kommen die Schweden ins Grübeln …

Aufwachen! 11 Fakten, die zeigen, dass Europa gerade in eine vollumfängliche Wirtschaftsdepression abtaucht

Montag, 3. Dezember 2012

Europa gleitet nicht einfach nur in eine weitere Wirtschaftsrezession ab. Die Wahrheit ist, dass sich Europa auf dem Weg in eine vollumfängliche Wirtschaftsdepression befindet …

EU-Staatsschuldendebakel: Das Märchen von der Austerität

Freitag, 30. November 2012

Argumentiert wird für gewöhnlich so: Aufgrund einer Reduzierung der Staatsausgaben gibt es in der Wirtschaft keine ausreichende Nachfrage, was zu Arbeitslosigkeit führt. Die Arbeitslosigkeit macht die Lage nur noch schlimmer …

Griechisches Märchen

Donnerstag, 29. November 2012

Es ist Betrug: Die »Euro-Retter« glauben längst nicht mehr, was sie selbst sagen. Was als „vorläufige Lösung“ der Griechenland-Krise verkauft wird, ist eine Verhöhnung der Intelligenz europäischer Steuerzahler. „Erleichtert“ gaben sich die Politiker der Eurozone, dass sie eine „vorläufige Lösung“ für das bankrotte Griechenland gefunden hätten …

Staatsschuldenkrise: Systemischer Kollaps, Bürgerunruhen & Krieg

Dienstag, 27. November 2012

Wir befinden uns jetzt auf dem Weg in eine Krisenphase. Im Hinblick auf Bürgerunruhen und Krieg weisen unsere Modelle 2014 als den Beginn aus. Das, was wir aktuell also bereits als Bürgerunruhen beobachten können, wird sich noch zu einem massiven Sturm zusammenbrauen.

EU-Diktatur: Der Wille der Menschen wird auf dem Altar des Euros geopfert

Donnerstag, 22. November 2012

Die Schuldenkrise in der Eurozone fordert ihren Tribut. Mit den verschachtelten undemokratischen steuerzahlerfinanzierten Rettungspaketen für die Anleihehalter und Banken, die darauf abzielen, die Eurozone zusammenzuhalten, ist man nicht mehr länger in der Lage, genügend Zeit herauszuschinden.

EU-Staatsschuldendebakel: Eurozone rutscht erneut in die Rezession ab

Donnerstag, 22. November 2012

Jetzt ist es offiziell: Die Eurozone ist erneut in die Rezession abgerutscht, die nach 2009 die überwiegende Zeit pausiert hatte. Trotz leichter Zuwächse in Deutschland und Frankreich ging das Wirtschaftswachstum in den anderen Euroländern das zweite Quartal in Folge zurück.

Eurokrise: Anleger sollten sich gegen einen Währungscrash wappnen

Dienstag, 20. November 2012

Die Eurokrise kommt einem langsam so vor, wie ein nicht enden wollender Hindernisparcours mit hohen Hecken und Wassergräben, die der Wirtschaftserholung Europas im Weg stehen.

Düsterer Ausblick für 2013: Der voranschreitende Niedergang der westlichen Industrieländer

Freitag, 16. November 2012

Während sich das Jahr 2012 allmählich seinem Ende neigt, fangen wir natürlich damit an, auf 2013 und darüber hinaus zu blicken. Hoffnungen und Träume müssen aber mithilfe des grellen Scheinwerferlichts der heutigen Realitäten abgemildert werden …