Euro

Euro-Krise: Zypern ist nur die Spitze des Eisbergs

Dienstag, 15. Januar 2013

Durch dieses gehirnamputierte Euro-Konstrukt bringen sie jetzt die gesamte Welt in Gefahr, und es wird auch der Auslöser sein, der den Marxismus ein und für allemal vernichten wird. Das Euro-Konstrukt ist sogar eine Gefahr für die internationalen Beziehungen, da sich die Verluste außerhalb der Eurozone auftürmen.

Schweden: Euro-Skepsis steigt auf Allzeithoch

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Während die Eurozone wild umherfuchtelt, um sich bei der Schuldenkrise über Wasser zu halten, die südlichen Euroländer bereits abgesoffen sind und die Europäische Union verzweifelt versucht, sich selbst durch eine stärkere „Integration“ … vor dem Auseinanderbrechen zu bewahren, kommen die Schweden ins Grübeln …

EU-Diktatur: Der Wille der Menschen wird auf dem Altar des Euros geopfert

Donnerstag, 22. November 2012

Die Schuldenkrise in der Eurozone fordert ihren Tribut. Mit den verschachtelten undemokratischen steuerzahlerfinanzierten Rettungspaketen für die Anleihehalter und Banken, die darauf abzielen, die Eurozone zusammenzuhalten, ist man nicht mehr länger in der Lage, genügend Zeit herauszuschinden.

Eurokrise: Anleger sollten sich gegen einen Währungscrash wappnen

Dienstag, 20. November 2012

Die Eurokrise kommt einem langsam so vor, wie ein nicht enden wollender Hindernisparcours mit hohen Hecken und Wassergräben, die der Wirtschaftserholung Europas im Weg stehen.

Der Euro geht sicher unter – Interview mit Eichelburg

Mittwoch, 14. November 2012

Geht es um Themen wie die Vorsorge in Zeiten der weltweiten Finanzkrise oder Inflation, dann gilt Walter Eichelburg als einer der gefragtesten Experten im deutschsprachigen Raum. Der Österreicher betreibt nicht nur das vielbeachtete Informationsportal „www.hartgeld.com“, sondern er berät seit Jahren in seinen Seminaren auch Anleger zu Fragen des Investment in Edelmetallen

Gold, Dollar & Euro: Rechnen Sie mit heftigen Kursbewegungen!

Freitag, 2. November 2012

Im Hinblick auf den US-Dollar, speziell den US-Dollar-Index, gehen wir davon aus, dass die aktuelle Situation sehr stark der Situation ähnelt, die wir bereits im April und Mai dieses Jahres sahen. Der US-Dollar-Index testet gegenwärtig einen Bereich, von dem wir annehmen, dass es eine ganz entscheidende Marke ist, die bei 80,15 Punkten liegt.

Das wahre Ausmaß der europäischen Schuldenkrise: Der Goldpreis bringt es an den Tag

Montag, 15. Oktober 2012

Schön ruhig zurzeit. Alle verstehen sich, an jeden wird gedacht. Deutschland und Europa sind friedens- und wirtschaftspolitische Vorbilder. Genießen Sie die Wohlfühlstimmung, solange Ihnen noch Zeit dazu bleibt

Euro als Garant für den Niedergang?

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Was bisher nur als Gerücht kursierte, wurde erstmals mit Fakten untermauert. In Griechenland liefen Ende 2011 tatsächlich Vorbereitungen für einen Militärputsch. Detailliert ist „To Vima“ auf die Ereignisse um die Absetzung des Generalstabschefs und die Chefs des Heeres, der Marine und der Luftwaffe durch den damaligen Premier Giorgos Papandreou im November 2011 eingegangen.

Pakt mit dem Teufel: Der Euro treibt die Deutschen in den Wahnsinn

Donnerstag, 20. September 2012

65% der Deutschen sind sich sicher, dass sie ohne den Euro besser dran wären, während der Bundesbankpräsident im Hinblick auf die Gelddruckorgien der Europäischen Zentralbank bereits von einem „Pakt mit dem Teufel“ spricht …

Den Deutschen reicht es

Mittwoch, 19. September 2012

Erstmals ist eine Mehrheit überzeugt, dass es uns ohne den Euro besser ginge. So haben sich viele Deutsche die europäische Einigung nicht vorgestellt: Zwist und Zank statt Harmonie und Freundschaft … Die Deutschen rechnen mit Europa ab. Waren sie jahrzehntelang ein Garant der europäischen Integration, werden sie jetzt zunehmend kritischer als die Menschen in anderen EU-Staaten.

Gold, US-Dollar oder Euro: Welchem dieser drei Werte würden Sie Ihre Ersparnisse anvertrauen?

Dienstag, 11. September 2012

Vergleicht man die kurzfristige Kursentwicklung des US-Dollars und des Euros mit Gold, möchte man meinen, die europäische Einheitswährung sei goldgedeckt. Anleger und Sparer dürften aber früh genug herausfinden, welcher der drei Werte über einen inhärenten Wert verfügt

Gold – der einzige Rohstoff, der vom Euro-Zusammenbruch profitieren wird

Samstag, 1. September 2012

China und Indien sind seit jeher verrückt nach Gold, und das gelbe Metall wird auch künftig der bevorzugte Vermögensspeicher dieser beiden Länder bleiben, so Don Coxe, Strategieberater der BMO Financial Group …

Die Fiatgeldblase: Das Schicksal des Euros ist besiegelt

Mittwoch, 8. August 2012

Geld und Politik sollten stets auseinandergehalten werden. Deutschland lernte diese Lektion auf die harte Tour, und die Siegermächte wollten zum Wohle aller sicherstellen, dass sich die Geschichte nicht wiederholen würde.

EU-Staatsschuldendebakel: Euro-Rettern gehen die Wunderwaffen aus

Donnerstag, 2. August 2012

Es muss Mario Draghi, den unglückseligen Präsidenten der Europäischen Zentralbank, zur Weißglut bringen, mit anzusehen, wie meisterhaft die US-Notenbank Federal Reserve und die Bank von Japan ihre entsprechenden Kreditmärkte manipulieren. Wie sie die Kreditmärkte zum Wohle der Finanzinstitutionen manipulieren

Inflationäre Todesspirale: Euro tritt in seine Endphase

Dienstag, 31. Juli 2012

Anleger und Sparer sollten sich darauf einstellen, dass die Deflation bald Geschichte ist und die Europäische Zentralbank und die US-Notenbank ihre Drohungen, die Währungen in Rauch aufzulösen, wahr machen werden

Euro-Fiasko: Selbst die Geldfälscher werfen das Handtuch

Freitag, 20. Juli 2012

Laut den Daten der Europäischen Zentralbank ist die Zahl der Geldfälschungen seit Ausbruch des EU-Staatsschuldendebakels drastisch eingebrochen. Den Fälscherbanden scheint das Währungsrisiko im Euroraum mittlerweile viel zu hoch zu sein. Aber es ist mit Sicherheit nicht der einzige Hinweis darauf, dass Euroscheine und Euromünzen schon bald nur noch Sammlerwert haben könnten

Euro-Krise: Warum Deutschland überhaupt kein Interesse daran haben kann, den Euro zu retten

Donnerstag, 28. Juni 2012

Dass Deutschland vom Euro profitiert hat, ist ein Märchen. Das Einzige, was man mit dem Euro erreicht hat, ist, …

Schuldenkrise: Warum Deutschland das erste Land sein wird, das aus dem Euro aussteigt

Dienstag, 26. Juni 2012

Nach der zweiten Langfristigen Refinanzierungsoperation der Europäischen Zentralbank (LTRO II) und dem Schuldenschnitt Griechenlands im März dieses Jahres ist die Wahrscheinlichkeit eines Auseinanderbrechens der Eurozone exponentiell gestiegen, und steigt weiter.

Bilderberg 2012: Eliten fürchten Euro-Austritt Griechenlands

Donnerstag, 31. Mai 2012

Der langjährige Bilderberg-Experte und Investigativjournalist Jim Tucker sagte, dass der Bilderberg-Lakai Herman Van Rompuy und der ehemalige Chef der Europäischen Zentralbank Jean-Claude Trichet auf dem diesjährigen Bilderberg-Treffen über die Schuldenkrise in der Eurozone und einen möglichen Euro-Austritt Griechenlands sprechen werden.

Euro-Crash: Investoren haben Südeuropa bereits komplett abgeschrieben

Dienstag, 29. Mai 2012

Wenn wir über die Finanzwelt sprechen, ist es wichtig, darauf zu achten, was die „Investoren“ sagen, viel wichtiger ist aber, sich damit auseinanderzusetzen, was eigentlich mit den Investitionsgeldern oder auch dem sogenannten „Smart Money“ passiert.

EU-Parlamentarier fordert sofortiges Aufbrechen der Eurozone

Mittwoch, 23. Mai 2012

Außerhalb der Eurozone dürfte Griechenland sogar eine Inspiration für Spanien, Portugal und viele weitere Länder sein. Wir müssen anerkennen, dass hier ein schrecklicher Fehler begangen wurde …

EU-Parlamentarier: Euro unter Druck, Europa stehen schwere Banken-Zusammenbrüche bevor

Donnerstag, 19. April 2012

Es wird einige schwerwiegende Banken-Zusammenbrüche geben mit schwerwiegenden Auswirkungen für einzelne Länder. Ich befürchte, dass wir bereits an einem Punkt angelangt sind, wo wir das nicht mehr aufhalten können.

Euro-Austritt: Bereitet Deutschland gerade die Wiedereinführung der D-Mark vor?

Montag, 12. März 2012

Deutschland ist mit einem enormen Problem konfrontiert: Die deutsche Bevölkerung scheint nicht länger gewillt zu sein, die anderen Euroländer mit weiteren Rettungsgeldern zu stützen, aber genau darauf läuft es hinaus, sollte die Eurozone die kommenden Jahre in ihrer heutigen Form erhalten bleiben

Zum Scheitern verdammt: Eurozone wird auseinanderbrechen, Länder kehren zu Nationalwährungen zurück

Donnerstag, 1. März 2012

Die Europäische Union und die Eurozone mussten in 2008 einen schweren Rückschlag einstecken, einen Rückschlag, von dem sie sich bis heute nicht erholt haben. Die Schwächen der Eurozone waren bereits in den 90er Jahren offenkundig, als man das System aus der Taufe hob, doch wollten nur die Wenigstens diese negativen Aspekte auch wahr haben.

Griechenland ist nur das Vorspiel: Warum es alle westlichen Länder in den Abgrund reißen wird

Montag, 20. Februar 2012

Griechenland ist erst der Anfang. Was wir gegenwärtig beobachten, ist der Verfall und Untergang aller westlichen Nationen. Die Griechenland-Krise lässt die Zerbrechlichkeit der Eurozone wie auch die Unfähigkeit der Berufspolitiker, die das Währungskonstrukt überhaupt erst geschaffen haben, offen zutage treten …

EU-Staatsschuldenkrise: Mit Vollgas in die Katastrophe

Mittwoch, 1. Februar 2012

Die politischen Führer Europas machen mit ihren Maßnahmen unmissverständlich klar, dass sie das Staatsschuldenproblem nicht angehen werden. Massive soziale Unruhen sind vorprogrammiert. Wenn alles gut läuft, hält Europa noch ein paar Jahre durch, danach ist Schluss. Japan und die Eurozonenländer sind die ersten, welche die Staatspleitenwelle heimsuchen wird

Schuldenkrise: Deutschland & Frankreich werden Euro-Projekt gemeinsam beerdigen

Donnerstag, 26. Januar 2012

Nach den Wahlen in Frankreich und Deutschland dürften beide Länder das Euro-Projekt beenden. Und sollte Marine Le Pen vom Front National den CIA-Agenten in der ersten Wahlrunde der französischen Präsidentschaftswahlen rauswerfen, ist der Euro so oder so Geschichte.

EU-Schuldenschock: Ohne die US-Notenbank wäre die Eurozone schon lange tot

Donnerstag, 19. Januar 2012

Mit dem USD 1 Billion Swap der Federal Reserve dürften die Elitisten das europäische Bankensystem vorerst für ein weiteres Jahr gerettet haben. Wahrscheinlich werden die Banken dank der Papiergeldschwemme sogar den Austritt Griechenlands überstehen. Nichtsdestotrotz würde die Staatspleite Griechenlands den Anfang des Endes der europäischen Einheitswährung und wohlmöglich sogar der Europäischen Union einläuten

EU-Staatsschuldendebakel hält USA über Wasser

Mittwoch, 11. Januar 2012

Entgegen der weit verbreiteten Auffassung, dass die USA unter dem EU-Staatsschuldendebakel zu leiden hätten, handelt es sich bei der Schuldenkrise der Europäer um den entscheidenden Grund, warum in Amerika zurzeit überhaupt irgendwelche positiven Wirtschaftsimpulse ausgemacht werden können

Am Abgrund: Der albtraumhafte Absturz des Euros hat begonnen

Freitag, 6. Januar 2012

Der Euro ist eine im Sterben liegende Währung. Am Donnerstag fiel der Wert des Euros erstmals seit September 2010 unter USD 1,28. Während ich diese Zeilen schreibe, notiert der Euro bei USD 1,2791. Im Juli 2011 lag der Euro noch bei über USD 1,45.

Euro-Crash: Durchgeknallte US-Eliten wollen Euro retten

Dienstag, 20. Dezember 2011

Ron Paul, US-Kongressabgeordneter und Anwärter auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur, warnt vor den katastrophalen Folgen billionenschwerer „EU-Rettungspakete“ und weist darauf hin, dass hier der US-Steuerzahler über die Federal Reserve kräftig zur Kasse gebeten werden soll, da Europa alleine garnicht fähig ist, den gigantischen Schuldenberg vorm Zusammenbruch zu bewahren

Euro-Crash: Banken und Konzerne planen für Worst-Case

Dienstag, 13. Dezember 2011

„Die Notfallpläne für den Zusammenbruch des [Euros] beinhalten die Reduzierung von Investments, die Transferierung von Geldern nach Deutschland, die Verlagerung von Firmenzentralen aus dem Süden nach Nordeuropa und sogar die Einstellung des Geschäftsbetriebs, so Interviews mit mehr als 20 Geschäftsführern.“

Euro-Crash: Schweizer Großbank empfiehlt Gold, Konserven und Waffen

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Die Welt wird nicht enden, wenn die Eurozone auseinanderbricht. Europa hat bereits vor dem Euro existiert und das wird auch in Zukunft der Fall sein. Nur der Bankenclan und die Eurokraten hätten damit ein echtes Problem, weshalb sie jetzt auch mit zahlreichen Weltuntergangszenarien aufwarten, sollten die einzelnen EU-Länder Brüssel nicht uneingeschränkte Herrschaftsrechte einräumen

Der Monster-Crash der westlichen Industrieländer hat begonnen: Papiergeld wird immer suspekter

Dienstag, 6. Dezember 2011

Das ist der Anfang vom Ende. Die Europäische Union und die USA sind politisch handlungsunfähig, sie sind gelähmt und es scheint, dass man sich nur noch auf Kompromisse einigen kann, die zu höheren Staatsausgaben, noch mehr Schulden und einer stärkeren Zentralplanung führen.

US-Kongressabgeordneter: Zusammenbruch des Euros steht unmittelbar bevor

Dienstag, 15. November 2011

Dank der irrsinnigen Strategien der US-Notenbank könnte der Euro den US-Dollar am Ende mit in den Abgrund reißen. Die Bankenrettungen müssen ein Ende haben – die Aufstände und Gewalt in Griechenland sind ein deutlicher Hinweis darauf, was passiert, wenn die Bevölkerung zum Wohle der Banker geprellt werden soll

Finanz-Pandemie: Europa wie es sinkt & kracht

Freitag, 11. November 2011

Das Schuldendebakel in der Eurozone scheint sich zusehends in eine Finanz-Pandemie zu verwandeln, doch im Gegensatz zu Großbritannien und den USA verfügen die Europäer nicht über die Mittel, sich aus der Misere heraus zu drucken

Das Ende der Eurozone, wie wir sie kennen

Freitag, 11. November 2011

Die Eurozone, wie wir sie kennen, steht vor dem Aus. Nichtsdestotrotz versuchen die Elitisten ihre Agenda der Schaffung einer zentralisierten Wirtschaftstyrannei weiter voranzutreiben …

Papiergeld-Crash: Nur Gold & Silber überleben

Freitag, 11. November 2011

Mainstream-Analysten behaupten, dass ein Euro-Crash positiv für den US-Dollar sei, während Gold darunter zu leiden hätte. In Wirklichkeit dürfte es jedoch so sein, dass die EU-Schuldenkrise zuerst die Banken, dann die Eurozone als solches und am Ende den Dollar in den Abgrund reißt …

Euro-Kollaps: Demokratie bleibt auf der Strecke

Freitag, 4. November 2011

Die Abwicklung der PIIGS-Schulden ist bereits schlimm genug, wenn die EU-Führer nun zusätzlich noch die Vernichtung demokratischer Entscheidungsprozesse in den Eurozonenländern intensivieren – wie wir diese Woche am Beispiel Griechenlands sahen – könnten die PIIGS-Länder die Eurozone am Ende reihenweise verlassen …

Schulden-Schocker: Griechen zünden Derivatebombe

Freitag, 4. November 2011

Die Euro-Krise verfügt über das Potenzial, das globale Bankensystem und die europäische Einheitswährung in Schutt und Asche zu legen. Der drohende Staatsbankrott Griechenlands erinnert doch sehr an das Derivate-Desaster von AIG im Jahre 2008, wo das Bankensystem am Rande des Abgrunds stand und das US-Finanzministerium sich gezwungen sah, mit Steuerzahlergeldern einzuspringen

Wiedereinführung der D-Mark oder EZB-Geldschwemme und Eurobonds?

Sonntag, 16. Oktober 2011

Die Globalisten werden alles daran setzen, die Wiedereinführung der D-Mark zu verhindern und den EU-Superstaat zu zementieren. Merkel ist tief in die globalistische Bewegung verstrickt und würde die Wiedereinführung der D-Mark normalerweise nicht zulassen, außer diese Maßnahmen dienen den Zielen der Globalisten

EU-Eliten in Panik: Gigantische Geldschwemme voraus!

Montag, 10. Oktober 2011

Den Eurokraten und globalistischen Politikern, die sich mit allen Mitteln gegen das Auseinanderbrechen der Eurozone wehren, bleibt nur noch eine Möglichkeit, die Eurozonenpleiteländer und die europäischen Banken über Wasser zu halten: Die Europäische Zentralbank muss die Druckerpressen auf Hochtouren bringen und die Märkte mit Geld schwemmen

Euro-Crash: Wiedereinführung der D-Mark wird die Märkte überraschen

Sonntag, 9. Oktober 2011

Die Wiedereinführung der D-Mark hat in den Finanzmärkten zurzeit noch keiner auf der Rechnung. Die Franzosen drucken derweil ebenfalls fleißig ihren neuen Franc. In der Eurozone werden mindestens sechs Länder Pleite gehen. Deutschland wird dann genug damit zu tun haben, sich selbst zu retten…

Euro-Crash: Die Zeitbombe tickt

Freitag, 7. Oktober 2011

Ein geordneter Staatsbankrott Griechenlands mit einem gleichzeitigen Austritt aus der Eurozone wäre die beste Strategie … Bedauerlicherweise ist diese Option für die internationalistischen Politiker … und das Bankensystem … jedoch völlig unakzeptabel.

Monster-Crash: Keine weiteren deutschen Rettungsgelder = Ende des Euros

Dienstag, 4. Oktober 2011

Wenn der Euro nun gerettet wurde, ja warum müssen die Interventionisten dann in den Märkten herumfingern, während die Konzerne ihre Gelder bei der Europäischen Zentralbank parken oder gleich komplett abziehen? Die Realität ist: Europa bricht gerade in sich zusammen.

Grottenschlechte Meldungen aus der Finanzwirtschaft reißen nicht ab – 14 Fakten, die Sie in Angst und Schrecken versetzen

Dienstag, 4. Oktober 2011

Hören die schlechten Meldungen eigentlich mal wieder auf? Viele Menschen auf der ganzen Welt hoffen gegenwärtig darauf, dass die Finanzwelt ein bedeutend besseres viertes Quartal hinlegen wird, nachdem das dritte Quartal absolut desaströs gewesen ist.

Mission Impossible: Rettung der EU-Pleitestaaten kostet USD 5 Billionen

Samstag, 1. Oktober 2011

Die Rettung der PIIGS-Staaten kostet USD 5 Billionen, dafür gibt es den Zusammenbruch des Euros, der Europäischen Union und der Banken gratis obendrauf. Neben einer massiven Wirtschaftsabschwächungen ist im Besonderen in Deutschland mit Bürgerunruhen zu rechnen

Europa – Epizentrum des Finanzzusammenbruchs

Samstag, 1. Oktober 2011

Zahlreiche Finanzmarktexperten rechnen mit einem unmittelbar bevorstehenden Finanzzusammenbruch, der in Europa seinen Ausgang nimmt. Mittlerweile machen sogar erste Spekulationen die Runde, dass Deutschland die Wiedereinführung der DM plant

Martin Armstrong: Euro crasht noch vor dem US-Dollar

Freitag, 30. September 2011

Eine Finanz- und Währungskrise, auch eine globale, beginnt immer an den Rändern des Systems, weshalb es den Euro auch früher umhauen wird als die Weltreservewährung, so der Finanzmarktexperte Martin Armstrong

Euro-Crash: 20 Hinweise auf einen unmittelbar bevorstehenden Finanzzusammenbruch in Europa

Dienstag, 13. September 2011

Griechenland ist in einer finanziellen Todesspirale gefangen. Im Falle einer Staatspleite Griechenlands würde die Ansteckung umgehend auf Portugal überspringen und sich in Windeseile bis zum Zentrum der Eurozone durchfressen…