Finanzkrise

Staatsschuldendebakel & Liquiditätskrise: Europäischer Bankencrash wird immer wahrscheinlicher

Dienstag, 18. Februar 2014

Die Europäische Zentralbank befindet sich im Zentrum dieser interventionistischen Anstrengungen, die darauf abzielen, den Zusammenbruch des europäischen Bankensektors aufzuhalten …

Greyerz: Währungszusammenbrüche & Finanzmarkt-Chaos werden Gold & Silber auf spektakuläre Hochs jagen

Montag, 17. Februar 2014

Oberflächlich betrachtet sieht es so aus, als stünde uns noch mehr Deflation bevor. Japan scheitert derzeit dabei, zu inflationieren, und China führt aufgrund der Probleme mit seinen Bankensystem und Schattenbankensystem geldpolitische Straffungsmaßnahmen durch. Das EU-Bankensystem hat die Kreditvergabe ebenfalls eingeschränkt.

Schuldendebakel: Wie die EZB Europas große Zombiebanken retten will

Montag, 17. Februar 2014

Wahrnehmung und Vertrauen, die auf der Grundlage von „Glaubwürdigkeit und Reputation“ beruhen. Vergessen Sie die Realität. Denn würde man es zulassen, dass die Realität zutage tritt, würden viele dieser Banken …

Der Crash kommt: 20 Hinweise, dass die Weltwirtschaftskrise wieder an Fahrt aufnimmt

Freitag, 14. Februar 2014

Ja, die Dinge sehen zurzeit nicht sonderlich gut aus, aber das Wichtige, was man hier im Hinterkopf behalten sollte, ist, dass das erst der Anfang ist. Das sind lediglich die ersten Vorboten des nächsten Finanzsturms. Die nächsten zwei Jahre (2014 und 2015) werden für die Weltwirtschaft …

Der Crash ist unvermeidlich: Womit in diesem Jahr noch zu rechnen ist

Mittwoch, 12. Februar 2014

Der geldpolitische Hintergrund in den USA bleibt nach wie vor ein anderer als bei früheren Phasen, die auf das Platzen von Blasen folgten. Das hat zur Folge, dass der Korrektur- und Bereinigungsprozess der Wirtschaft verlangsamt wird und es zu neuen Preisverzerrungen kommt, die mittels eines weiteren verheerenden Wirtschafts-Crashs „gelöst“ werden müssen. Werden wir jemals dazulernen?

Greyerz: Historische Wirtschaftskrise wird Gold dieses Jahr auf über USD 2.000 pro Unze treiben

Dienstag, 11. Februar 2014

All diese weltweiten Probleme werden zu Protektionismus und Isolationismus führen. Die Regierungen werden in ihren eigenen Ländern ums Überleben kämpfen und daher auch nicht die Zeit oder das Mandat für internationale Lösungen haben …

Sprott: Rechnen Sie mit einem entsetzlichen Systemschock

Freitag, 7. Februar 2014

Die große Gefahr für die Finanzwelt ist, dass realisiert wird, dass mit all diesen Maßnahmen der Zentralbanken überhaupt nichts erreicht worden ist. Ja selbst wenn ich auf die USA blicke und darauf, wie wir aus dem Jahr 2008 herauskamen – wir haben nun 20 Millionen Menschen mehr, die auf staatliche Lebensmittelmarken angewiesen sind.

USD 3,6 Billionen: Reißt das Schwellenmarkt-Fiasko die europäischen Zombie-Banken in die Tiefe?

Donnerstag, 6. Februar 2014

Es ist ja nun nicht so, als wäre Europa aus dem Ärgsten raus – nach Jahren der Rezession, dem Wanken von Bankenrettungen hin zu Länderrettungen und all den beeindruckenden noch verbliebenen übelriechenden Problemen, die einfach unter den Teppich gekehrt wurden …

Schuldenschock: Das weltweite Finanzsystem wankt wieder gefährlich nah am Abgrund

Donnerstag, 6. Februar 2014

Wir finden es außerordentlich bemerkenswert, dass zurzeit alle überrascht sind, dass das Finanzsystem abermals unter Druck gerät. Was haben die Zentralbanken in den letzten fünf Jahren denn erreicht?

Erster Krisenvorbote: Der japanische Aktienmarkt kollabiert

Mittwoch, 5. Februar 2014

Haben Sie mitbekommen, was jetzt in Japan passiert ist? Der Aktienmarkt der drittgrößten Wirtschaft des Planeten implodiert gerade. Am Dienstag fiel der Nikkei um über 610 Punkte. Und wenn sich das nach viel anhört, dann deshalb, weil es viel ist. Der größte Tagesrückgang in der Geschichte der USA liegt gerade einmal bei 777 Punkten.

Dow Jones im Sinkflug: Kleine Korrektur oder Beginn des nächsten Finanz-Hurrikans?

Dienstag, 4. Februar 2014

„Wir befinden uns nun seit 2009 im Auge des Sturms, doch jetzt tauchen wir wieder in den Rand der Sturmzone ein, und es wird viel länger andauern, viel schlimmer werden und völlig anders sein als das, was wir 2008 und 2009 erlebt haben.“

Verheerende Marktmanipulationen & Betrügereien: Warum die internationalen Großbanken erledigt sind

Dienstag, 28. Januar 2014

Diese Typen sind besessen davon, kurzfristig Profite zu machen. Es gibt keinen langfristigen Plan, denn gäbe es einen, hätten sie ihren eigenen Niedergang verhindert. Das Spiel ist aus. Rechnen Sie mit einem drastischen Anstieg der Volatilität ab Herbst 2015.

Finanzkrise: US-Dollar wird bis auf Weiteres wichtigste Fluchtwährung bleiben

Montag, 27. Januar 2014

Die Dollar-Hasser konzentrieren sich nach wie vor auf die Angebotsseite, um den Wert des Dollars zu bestimmen, was sehr kurzsichtig ist, da sie dabei die Nachfrageseite komplett ausblenden …

Währungskrise: Steht uns in den Schwellenmärkten ein massiver Währungskollaps bevor?

Montag, 27. Januar 2014

Dieses Mal hat die US-Notenbank Federal Reserve ein wahrhaft globales Problem geschaffen. Ein bedeutender Teil der Billionen US-Dollars, die die US-Notenbank in den letzten paar Jahren in das Finanzsystem gepumpt hat …

Katastrophenjahr 2014: Rechnen Sie mit historischen Verheerungen & Chaos

Montag, 27. Januar 2014

Wir stehen jetzt kurz davor, Zeugen eines traurigen, aber unvermeidlichen Endes zu werden, das darauf zurückzuführen ist, dass die weltweiten Wirtschaftssysteme auf Fiatwährungen beruhen. Dieses weltweite Experiment mit der Geld- und Kreditmenge … wird in nächster Zeit an sein desaströses Ende gelangen.

EU-Staatsschuldendebakel: Verbot von Leerverkäufen wird der EU den Todesstoß versetzen

Samstag, 25. Januar 2014

Der britische Premierminister David Cameron verliert den Kampf um die Leerverkäufe. Die europäischen Politiker glauben, dass sie einen Zusammenbruch verhindern können, indem sie Leerverkäufe verbieten. Diese Vollidioten wollen einfach nicht begreifen, dass das Eindecken von Shorts …

20 frühe Warnhinweise, dass wir uns einem Weltwirtschafts-Zusammenbruch annähern

Freitag, 24. Januar 2014

Haben Sie mitbekommen, was sich gegenwärtig in Argentinien, Venezuela, Brasilien, der Ukraine, der Türkei und in China abspielt? Falls Sie so wie die meisten Amerikaner sind, haben Sie diesen Entwicklungen keine Aufmerksamkeit gezollt.

EU-Wirtschaftsdebakel: Ausblick bleibt weiterhin katastrophal

Dienstag, 21. Januar 2014

Obwohl die Arbeitslosigkeit europaweit nach wie vor auf Rekordniveaus verharrt (speziell die Jugendarbeitslosigkeit), ein Rekordniveau an Krediten nicht ordnungsgemäß bedient werden kann und die europäische Kreditschaffung zurzeit in sich zusammenbricht, verbreiten die Führer …

Richard Russell: Das gesamte Währungssystem könnte bereits 2014 in sich zusammenbrechen

Dienstag, 21. Januar 2014

Die monetären Kräfte der Deflation haben dem US-Imperium nun vielleicht den Garaus gemacht. In ihren verzweifelten Bemühungen, diese deflationären Kräfte im Zaum zu halten, hat die Federal Reserve Billionen an Federal Reserve Noten geschaffen.

USD 23 Billionen: Wird die chinesische Kreditblase das Weltfinanzsystem in den Abgrund reißen?

Dienstag, 21. Januar 2014

Seit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers in 2008 ist das Niveau chinesischer Inlandskredite von USD 9 Billion auf atemberaubende USD 23 Billionen gestiegen. Wir sprechen hier also von einem Anstieg von USD 14 Billionen in gerade einmal fünf Jahren …

Finanz- und Wirtschaftskrise: Zahlreiche tickende Zeitbomben, die das Finanzsystem auslöschen können

Montag, 20. Januar 2014

Zu den Bereichen, die extrem gefährlich sind, gehören unter anderem: Japan, China, die USA, Europa, die Schwellenmärkte, das Finanzsystem mit seinen Bail-ins und Finanzderivaten, die politische Lage in vielen Ländern, die Aktienmärkte in Europa, der US-Dollar und die meisten anderen Währungen und die größte Blase von allen – der Anleihemarkt.

Eurokrise: Wirtschaftszusammenbruch ist voll im Gang

Freitag, 10. Januar 2014

Falls Sie ängstlich auf die Ankunft des „Wirtschaftszusammenbruchs“ warten, sollten Sie Ihre Augen öffnen und sich einmal anschauen, was sich derzeit in Europa abspielt. Der gesamte europäische Kontinent ist gegenwärtig eine einzige wirtschaftliche Katastrophe.

Die Rally, mit der niemand rechnet: Dollar-Bären werden ihr blaues Wunder erleben

Donnerstag, 9. Januar 2014

Die Dollarbären sind gegenüber den Dollarbullen immer noch mit 10:1 in der Überzahl. Das Hauptargument waren die quantitativen Lockerungsmaßnahmen und das Konzept, dass die Geldmenge irgendwie den Wert einer Währung bestimmen würde.

Finanzkrise: Die wirklichen Bedrohungen in 2014

Dienstag, 7. Januar 2014

Die Auswirkungen für die Weltwirtschaft, die sich aus der Kombination dieser Trends ergeben, sind enorm. Wir könnten es mit einer Ansteckung ungeahnten Ausmaßes zu tun bekommen, die wohlmöglich schneller um die Welt jagt als je zuvor

Der entsetzliche Tsunami, der die weltweiten Märkte 2014 verheeren wird

Donnerstag, 2. Januar 2014

Die Wirtschaft wankt heute bereits aufgrund der viel zu starken Verschuldung. Sie kann diese Schuldenlast noch nicht einmal bei den derzeitigen niedrigen Zinsniveaus tragen. Und hier sollte auch angemerkt werden, dass die Wirtschaft heute mehr Schulden mit sich schleppt als auf ihrem Höhepunkt …

Der Wirtschaftszusammenbruch ist unvermeidlich – ganz ohne Neue Weltordnung

Donnerstag, 2. Januar 2014

Es braucht keinerlei Anstrengungen irgendeiner dunklen Gruppe, um das System zum Einsturz zu bringen – das wird ohne irgendwelche Hilfe geschehen … Die Wirtschaft wird so oder so zusammenbrechen, ganz gleich, was sich irgendeine Gruppe wünscht.

QE: Fed fährt Gelddruckmaßnahmen zurück; Analysten rechnen mit weiteren Turbulenzen

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Der Vorsitzende der US-Notenbank Ben Bernanke hat gestern angekündigt, dass das aktuelle Anleiheaufkaufprogramm in Höhe von USD 85 Milliarden pro Monat auf USD 75 Milliarden pro Monat abgesenkt wird. Darüber hinaus hat die Fed versprochen, den Leitzins noch länger als bisher geplant nahe der Marke von 0% zu halten.

Dent, Faber, Celente, Rogers und viele andere – die unheilvollsten Wirtschaftsprognosen für 2014

Montag, 16. Dezember 2013

Einige der angesehensten Prognostiker der Finanzwelt warnen davor, dass das, was uns in 2014 und in den darauffolgenden Jahren erwartet, Amerika bis ins Mark erschüttern wird.

Celente: Gold wird 2014 sein Tief ausbilden und dann auf über USD 2.000 pro Unze schießen

Sonntag, 15. Dezember 2013

Der bekannte Trendforscher Gerald Celente glaubt, dass Gold im nächsten Jahr sein Tief ausbildet und dann in den kommenden Jahren sukzessive auf bis zu USD 5.000 jagen wird

Globale Rettungsorgien: Finanzkrisen brechen nicht zufällig aus, sondern sind unvermeidlich

Montag, 9. Dezember 2013

Als kühler, aber interessierter Beobachter geschichtlicher Entwicklungen und der Investmentmärkte bin ich fasziniert davon, wie bedeutende Ereignisse, die sich aus langfristigen Trends entwickeln, oftmals mit irgendwelchen kurzfristigen Auslösern begründet werden. Der Erste Weltkrieg wurde als Folge der Ermordung …

Die weltweiten Märkte sind absolut erschreckenden Risiken ausgesetzt

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Ich bin jetzt gerade erst aus Europa zurückgekommen, wo ich mich die meiste Zeit in Frankreich aufgehalten habe. Und die Stimmung dort war nicht gut, weil es der Wirtschaft nicht gut geht. Und da es der Wirtschaft nicht gut geht, kommt es dort zu politischen Entwicklungen am rechten äußeren und am linken äußeren Rand. Einige Menschen

Ein Blick auf den kommenden Wirtschaftszusammenbruch: Womit Sie besser rechnen sollten

Dienstag, 3. Dezember 2013

Anfang 1999 sagten wir einen systemischen Wirtschaftszusammenbruch voraus, der in den Industrieländern stattfinden und dann alle anderen Wirtschaftsräume in Mitleidenschaft ziehen würde. Wir fingen damit an, einige der „Dominosteine“ aufzulisten, die im Rahmen der Entstehung dieses Zusammenbruchs …

Machen Sie sich auf eine weltweite Depression und Bürgerunruhen historischen Ausmaßes gefasst

Dienstag, 3. Dezember 2013

Der Einzige Grund, warum die Wirtschaft und das Finanzsystem weiter über Wasser gehalten werden können, sind diese lächerlichen, nicht tragfähigen Niedrig-Zinsen. Wir befinden uns also auf dem Weg in eine große Krise, und es ist nur noch eine Frage des Wann.

Der echte Crash kommt erst noch: Wie die US-Wirtschaft am Wohlfahrtsstaat zu Grunde geht

Sonntag, 1. Dezember 2013

Ob das Licht am Ende des Wirtschafts-Tunnels nun Sonnenlicht oder ein entgegenkommender Zug ist, hängt davon ab, wen man fragt. Ich bin jedenfalls der Meinung, dass es ein entgegenkommender Zug ist.

Schuldenbombe: US-Notenbank muss ständig neues Geld schaffen, sonst bricht das Kartenhaus zusammen

Freitag, 29. November 2013

Die US-Notenbank tut derzeit alles in ihrer beträchtlichen Macht stehende, um das Kreditwachstum (also das Schuldenwachstum) wieder anzuheizen und auf den von ihr als „normal“ erachteten Weg zurückzukehren.

Schuldenrausch: China schafft gigantische Geldmengen und kauft damit weite Teile der Welt auf

Mittwoch, 27. November 2013

Die von chinesischen Banken gehaltenen Vermögenswerte sind innerhalb von 5 Jahren von rund USD 9 Billionen auf über USD 24 Billionen gestiegen. Das geht auf die größte Schuldenparty zurück, die die Welt jemals gesehen hat.

Die Wahrheit ausblenden: Hier braut sich gar nichts zusammen!

Montag, 25. November 2013

Dass die beispiellosen Extreme der heutigen Zeit fortwährend als „alles so wie immer“ beiseite gewischt werden, ist in Wirklichkeit eine hinterhältige Form des Wahrnehmungsmanagements, also nichts weiter als Propaganda

Schwere Bürgerunruhen & Aufstände: Worauf Sie sich gefasst machen sollten

Samstag, 16. November 2013

Wo man auch hinblickt, überall bereiten sich die Politiker derzeit auf das Schlimmste vor. Wir vergessen gerne den Slogan der Amerikanischen Revolution: „Keine Besteuerung ohne [gewählte politische] Vertretung“. Deutschland wird seiner Bevölkerung keine demokratischen Referenden erlauben …

Aktienmarkt-Boom: Wenn zu viele Dummköpfe reich werden …

Donnerstag, 14. November 2013

Wir wissen, dass die US-Notenbank und andere Zentralbanken derzeit Geld drucken, als gäbe es kein Morgen mehr, um das fragile System vor der Implosion zu bewahren. Der kleine Mann von der Straße scheint davon aber nicht zu profitieren.

Eurokrise: Rechnen Sie mit einer substantiellen Euro-Abwertung; Europäer wollen Schulden weginflationieren

Dienstag, 12. November 2013

Für die Verbraucher in der Eurozone gab es letzte Woche relativ gute Nachrichten. Die neuesten Daten zum Verbraucherpreisindex (VPI) für den Monat Oktober zeigten, dass die Inflationsrate von 1,1% auf 0,7% fiel …

Globaler Schulden-Crash: Systemneustart zwischen 2014 und 2015

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Das weltweite Finanzsystem wird zwischen 2014 und 2015 einen Neustart durchführen, ungeachtet aller offiziellen Erklärungen und der Propaganda der Finanzmedien, mit denen die „Wirtschaftserholung“ aufgebauscht wird …

Globaler Finanzsturm: Hier braut sich was zusammen

Dienstag, 29. Oktober 2013

Der Status Quo ist intellektuell genauso bankrott, wie er es finanziell ist. Unsere politische Führung kann sich gar keinen anderen Handlungsansatz vorstellen, als die Zentralbank-Kreditschaffung und die Ausweitung von staatlicher Kontrolle und Sozialleistungen, die mit Geldern bezahlt werden, die man sich von künftigen Generationen leiht.

Der kommende Finanz-Crash: Warum Sie sich besser gut festhalten sollten

Montag, 28. Oktober 2013

Umso geringer die Liquidität, desto größer die Volatilität: Durch die globale Hatz auf das Kapital wird der Weltwirtschaft der Gar ausgemacht. Die nächste große Welle des Finanz-Crashs wird extrem übel werden

Verheerender US-Crash: Warum Sie besser einen Plan B haben sollten

Montag, 28. Oktober 2013

Weil es schlicht ein wirtschaftlicher Irrtum ist, zu versuchen, tragfähiges Wirtschaftswachstum durch die Schaffung von Inflation zu erreichen. Japan versucht es derzeit ebenfalls mit derselben gescheiterten Wirtschaftsstrategie, und das wird in einer Katastrophe enden …

Paul Craig Roberts: Finanzcrash ist jetzt nur noch eine Frage des Wann

Montag, 28. Oktober 2013

Wir befinden uns auf dem Weg in Richtung Dollar-Zusammenbruch, und damit wird auch die Macht Amerikas zusammenbrechen. Ein Land ist deshalb eine Supermacht, weil es seine Rechnungen in seiner eigenen Währung bezahlen kann. Das ist die Bedeutung einer Weltreservewährung …

Bank von Japan: Zinsanstiege könnten das gesamte japanische Bankensystem auslöschen

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Ein Zinssatzanstieg von drei Prozentpunkten wäre bereits ausreichend, um die gesamte japanische Bankenlandschaft in Schutt und Asche zu legen. Und die japanische Regierung wäre ebenfalls pleite, weil …

Währungskrieg: Frankreich fordert 20%ige Abwertung des Euros; Bundesbank warnt vor Immobilienblase

Mittwoch, 23. Oktober 2013

„Wir fordern, dass die Europäische Zentralbank das macht, was alle anderen Regierungen tun: Die Zinssätze gemäß unserer Interessen anzupassen. Der Euro ist zu teuer, zu stark und ein klein wenig zu deutsch. Er sollte etwas italienischer, französischer, im Grunde europäischer sein.“

Zusammenbruch des Weltfinanzsystems: Kapitalismus ist schuld; globale Währungsreform kommt

Montag, 21. Oktober 2013

Aktuell bricht das gesamte weltweite Finanzsystem in sich zusammen. Die Staaten nehmen jedes Jahr neue Schulden auf, ohne dass die Absicht bestünde, davon jemals irgendetwas wieder zurückzuzahlen!

Warum ich mir keine Sorgen mehr mache und gelernt habe, mich auf den Währungs-Zusammenbruch zu freuen

Freitag, 18. Oktober 2013

Heute leben wir immer noch im 20. Jahrhundert. In den letzten zwanzig Jahren hat sich unser Leben nicht substantiell verändert. Die Symptome einer tieferliegenden Fäulnis tauchen hier und da zwar mal auf und sind Vorboten einer größeren Krise, doch diese größere Krise ist bisher noch nicht da.

Staatsschuldenkrise: Kapitalverkehrskontrollen kommen; US-Banken schränken internationale Überweisungen ein

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Der Weg in die Tyrannei ist immer mit guten Vorsätzen gepflastert. In den USA betritt derzeit die harmlos klingende Behörde für Verbraucher-Finanzschutz (CFPB) die Bühne.