US-Wirtschaft

Hyperinflation? Nein – Wirtschaft und Finanzsystem brechen lange vorher zusammen!

Montag, 2. April 2012

„Jeder Dreijährige mit einem Taschenrechner“ ist in der Lage zu begreifen, dass die westlichen Industrieländer gegenwärtig auf eine gigantische Krise zusteuern, die in den nächsten paar Jahren explodieren wird

Phantomerholung: US-Außenhandelsdefizit auf dem Weg zu neuen Höchstständen

Mittwoch, 21. März 2012

Am selben Tag meldete das US-Handelsministerium, dass das Außenhandelsdefizit im Januar auf USD 52,6 Milliarden, das stärkste Defizit seit Oktober 2008 gestiegen sei, nachdem es bereits den überwiegenden Teil des vorangegangenen Jahres immer weiter zulegte. Diese Meldung hätte den Enthusiasmus normalerweise erst einmal dämpfen müssen.

Komische „Wirtschaftserholung“: US-Wirtschaft am Rande des Kollaps, Arbeitslosigkeit bei über 22%

Dienstag, 13. März 2012

Die Massenmedien feiern fingierte US-Arbeitsmarktberichte und eine nicht vorhandene Wirtschaftserholung, während das US-Haushaltsdefizit im Februar auf ein neues Allzeithoch explodierte …

Chaos & Zusammenbruch: US-Wirtschaft steckt in der Schuldenfalle

Dienstag, 28. Februar 2012

Die Schuldenorgie der US-Regierung schnürt der US-Wirtschaft zusehends die Luft ab. Sollte die US-Administration am aktuellen Kurs festhalten und weiterhin vor Sparmaßnahmen zurückschrecken, dürften die notwendigen Reformen am Ende auf eine höchst unwillkommene Art durchgesetzt werden … im Stile Griechenlands

Der Zar des Elends: Wie Obama die USA in ein Armenhaus verwandelt

Montag, 20. Februar 2012

Hat sich die US-Wirtschaft verbessert, seit Barack Obama als US-Präsident vereidigt wurde? Natürlich nicht! Trotz all der Dinge, die Sie vielleicht seitens der Massenmedien vernehmen, ist es eine Tatsache, dass sich der Zustand der US-Wirtschaft am Tage von Obamas Amtsantritt mit der jetzigen Situation kaum vergleichen lässt.

Wahlkampfhilfe: US-Notenbank wird Wiederwahl Obamas unterstützen – mit allen Mitteln

Montag, 13. Februar 2012

Die US-Notenbank wird in den kommenden Monaten nichts unversucht lassen, um die Wiederwahl Obamas sicherzustellen. Die Mehrheit aller US-amerikanischen Haushalte ist mittlerweile auf staatliche Direkthilfen angewiesen und wünscht, dass der Wohlfahrtsstaat in seiner jetzigen Form nie zu Ende geht

US-Wirtschaftserholung – nichts weiter als billige Propaganda

Freitag, 3. Februar 2012

Der aktuelle Hyperinflationsbericht von Shadowstats spricht eine klare Sprache: Die Meldungen über eine Wirtschaftserholung in den USA sind nichts weiter als Hype der Politiker und der Presstituierten der Finanzmedien

Inflationäre Depression: Was Ihnen die Presstituierten der Massenmedien garantiert nicht verraten werden

Mittwoch, 1. Februar 2012

Wirtschaftslehre für Anfänger: Die US-Wirtschaft schrumpft bereits seit Jahren, eine Erholung hat es nie geben. Die inflationäre Depression ist bittere Realität und wird sich innerhalb der kommenden 36 Monate in voller Blüte entfalten

US-Wirtschaftszusammenbruch beschleunigt sich: Meldungen über Erholung sind reine Propaganda

Donnerstag, 12. Januar 2012

24 Statistiken, die zeigen, dass es in den USA in Wirklichkeit keine Wirtschaftserholung gibt und auch in Zukunft nicht geben wird … Man sollte sich stets vor trügerischen Hoffnungen und Illusionen in Acht nehmen. Aktuell wird in den USA viel darüber gesprochen, dass sich die Wirtschaft erholt – doch das sind nichts weiter als Lügen.

EU-Staatsschuldendebakel hält USA über Wasser

Mittwoch, 11. Januar 2012

Entgegen der weit verbreiteten Auffassung, dass die USA unter dem EU-Staatsschuldendebakel zu leiden hätten, handelt es sich bei der Schuldenkrise der Europäer um den entscheidenden Grund, warum in Amerika zurzeit überhaupt irgendwelche positiven Wirtschaftsimpulse ausgemacht werden können

Hyperinflationärer Dollar-Crash: Gold & Silber bleiben erste Wahl

Dienstag, 29. November 2011

Der renommierte Ökonom John Williams geht davon aus, dass es in den USA 2014, wenn nicht gar noch früher zu einem massiven systemischen Zusammenbruch und einer Hyperinflation kommen wird. Sparern und Anlegern empfiehlt er physisches Gold und physisches Silber und erklärt, dass sich nach dem bevorstehenden Finanz- und Wirtschafts-Crash aller Vorausschau nach herausragende Investmentmöglichkeiten bieten werden

Schuldenschock: Rette sich, wer kann!

Sonntag, 27. November 2011

Das Entscheidende ist zu begreifen, dass die Welt eines „Neustarts“ bedarf und diesen früher oder später auch bekommen wird. Was ich damit meine, ist, dass all der Schulden- und Derivate-Müll, der sich im Laufe vieler Jahre angehäuft hat und die Weltwirtschaft jetzt nach unten zieht, erst einmal weg muss, bevor wir wieder nach vorne schauen können.

Im Sog der Schuldenkrise: US-Wirtschaft im Ausnahmezustand

Freitag, 25. November 2011

Der Wirtschaftsaublick für die USA ist düster. Das erste Mal seit über 100 Jahren droht der US-Aktienmarkt in einem Vorwahljahr im Minus zu schließen. Würden die weltweiten Investoren ihre Aufmerksamkeit zurzeit nicht auf die Verwerfungen in der Eurozone konzentrieren, wäre alles noch viel schlimmer

Trendforscher warnt vor länderübergreifenden Bankenschließungen nach Weihnachten

Dienstag, 22. November 2011

Der renommierte Trendforscher Gerald Celente, der in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Entwicklungen treffgenau voraussagte, warnt nun davor, dass es in der westlichen Welt nach Weihnachten 2011 zu länderübergreifenden Bankenschließungen kommen könnte. Und er ist nicht der einzige, der eine Finanz-Kernschmelze kommen sieht: Großbanken und Finanzmarktanalysten rechnen ebenfalls mit dem Schlimmsten

Papiergeldschock & Schuldenkollaps: Die wahren Goldpreistreiber

Dienstag, 15. November 2011

Es steht außer Frage, dass die weltweiten Finanzmärkte in jüngster Zeit von der europäischen Staatsschuldenkrise maßgeblich beeinflusst worden sind. Die unmittelbar bevorstehende Staatspleite Griechenlands und der schwindende Glaube daran, dass Italien …

Der totale Albtraum: USD 15 Billionen Staatsschulden und 45 Millionen Amerikaner, die auf Lebensmittelmarken angewiesen sind

Donnerstag, 3. November 2011

Die wirtschaftliche Situation in den USA ist ein einziger Albtraum: Die Verarmung weitet sich mit rasender Geschwindigkeit aus, die Staatsschulden explodieren und die Arbeitsplätze verlassen das Land, während es keinerlei Aussicht darauf gibt, dass sich diese Trends in nächster Zeit umkehren

Kernschmelze des Finanzsystems: Westliche Länder versinken in einem Meer aus Schulden

Mittwoch, 19. Oktober 2011

In Europa und den Vereinigten Staaten rennen die Politiker wild umher und versuchen mit einem „Plan“ aufzuwarten – aber in Wirklichkeit gibt es keinen „Plan“, wie das gegenwärtige schuldenbasierte Finanzsystem noch zu retten wäre …

Grottenschlechte Meldungen aus der Finanzwirtschaft reißen nicht ab – 14 Fakten, die Sie in Angst und Schrecken versetzen

Dienstag, 4. Oktober 2011

Hören die schlechten Meldungen eigentlich mal wieder auf? Viele Menschen auf der ganzen Welt hoffen gegenwärtig darauf, dass die Finanzwelt ein bedeutend besseres viertes Quartal hinlegen wird, nachdem das dritte Quartal absolut desaströs gewesen ist.

Katastrophale Wirtschaftsentwicklung: Mehrheit der Amerikaner rechnet mit weiterer Verschlechterung

Donnerstag, 22. September 2011

Pessimismus macht sich breit: 80% aller US-Bürger gehen davon aus, dass sich die US-Wirtschaft gegenwärtig in einer Rezession befindet, während 60% mit einer weiteren Verschlechterung rechnen

Wirtschafts-Apokalypse: Sturm der Superlative braut sich zusammen

Donnerstag, 18. August 2011

Falls Sie der Meinung sind, dass 2011 ein schlimmes Jahr für die Weltwirtschaft ist, dann warten Sie erst einmal 2012 ab. Die USA und Europa haben mit beispiellosen Schuldenproblemen zu kämpfen…

USA verwandeln sich in ein Dritte Welt Land

Donnerstag, 14. Juli 2011

Die Auslagerung von Arbeitsplätzen und Unternehmen, die Verschwendungssucht der US-Regierung und die damit in Zusammenhang stehenden Gelddruckmaßnahmen der US-Notenbank verwandeln die Vereinigten Staaten zusehends in eine Dritte Welt Kloake

Finanzkrise 2.0: Schlechte Stimmung macht sich breit

Dienstag, 12. Juli 2011

Die Stimmung ist mies und die Wahrscheinlichkeit, dass es die weltweiten Investoren mit der Angst zu tun bekommen und den Panikknopf drücken, wächst zusehends. Sollte sich die Situation in den USA und Europa in nächster Zeit nicht wieder abkühlen, dürften wir es recht bald mit einer neuen vollumfänglichen Finanzkrise zu tun bekommen

Staatsschuldendebakel: Der Untergang des westlichen Finanzsystems beschleunigt sich

Montag, 4. Juli 2011

Die zweite Jahreshälfte 2011 könnte durchaus eine Wiederholung des Krisenjahres 2008 werden. Die Insider an Wall Street wissen bereits mehr als die Öffentlichkeit und nehmen Massenentlassungen vor. Sollte der US-Kongress die Schuldenobergrenze nicht in nächster Zeit anheben oder sich die PIIGS-Krise weiter zuspitzen, dürften die weltweiten Märkte auf Talfahrt gehen

US-Notenbank muss Gelddruckmaßnahmen weiter fortsetzen

Dienstag, 28. Juni 2011

Natürlich kann die Federal Reserve die Gelddruckmaßnahmen aussetzen, die Konsequenzen wären jedoch verheerend. Obamas Wiederwahl wäre dann auch erledigt

Starinvestor Robert Kiyosaki warnt vor vollständigem Zusammenbruch der US-Wirtschaft

Montag, 27. Juni 2011

Einst wollte jeder wissen, wie man reich wird. Heute wollen alle wissen, wie sie den kommenden Wirtschaftszusammenbruch überleben. Kiyosaki erklärt, dass die „Massen in Gold und Silber stürmen werden“, und empfiehlt die Einlagerung von Nahrungsmitteln sowie den Kauf von Waffen und Edelmetallen

Katastrophale Wirtschaftslage: Gold & Silber sind die einzigen Rettungsanker

Mittwoch, 8. Juni 2011

Der Motor der Weltwirtschaft, die Vereinigten Staaten, befinden sich in einer katastrophalen Situation ohne Aussicht auf Besserung. Physisches Gold und Silber sowie Gold- und Silberminenaktien bieten Schutz

Wirtschaftsdepression in den USA: Der absolute Albtraum für die Mittelschicht

Montag, 2. Mai 2011

Die US-Mittelschicht wird gerade zerfleischt. Ja, sie wird in Stücke gerissen und systematisch ausgemerzt. Falls bei Ihnen diesbezüglich noch Zweifel bestehen sollten, dann schauen Sie sich einfach die nachfolgenden Statistiken an. Der amerikanische Traum verwandelt sich gerade in einen absoluten Albtraum.

Staatsschuldendebakel im Endstadium: Eurozone bricht noch vor den USA zusammen

Sonntag, 1. Mai 2011

Die nächsten Wochen dürften spannend werden und könnten Europa für immer verändern. Die meisten Beobachter verkennen das wahre Ausmaß der europäischen Staatsschulden- und Bankenkrise. Die Mutter aller Blasen, die Staatsschuldenblase, wird viele Eurozonenländer – noch vor den USA – in den Staatsbankrott treiben

Wirtschaftsdepression in den USA: Krise ist bei den Amerikanern angekommen

Samstag, 30. April 2011

Katastrophal: Die meisten US-Bürger gehen davon aus, dass sich die Wirtschaft in einer Rezession oder Depression befindet, während die Regierung behauptet, die US-Wirtschaft würde wachsen. Selbst die US-Eliteuniversitäten haben gegenwärtig eine höhere Aufnahmerate von Bewerbern als McDonald´s

Wirtschaftsschock & Inflationsbombe: Wie die USA und China die Welt in den Abgrund reißen

Mittwoch, 20. April 2011

In den USA wird der anhaltende und sich weiter verschärfende Zusammenbruch des Immobilienmarkts dafür sorgen, dass zahlreiche Banken, auch einige Großbanken, untergehen werden. Eine explodierende Arbeitslosigkeit, die hohe Inflation sowie die bedeutende Verschuldung…

Verschärfung der Wirtschaftskrise: Die Warnhinweise mehren sich

Mittwoch, 23. März 2011

Es scheint so, als würde 2011 für die US-Wirtschaft ein wirkliches schlimmes Jahr werden. Es gibt alle möglichen Hinweise, dass die Vereinigten Staaten in nächster Zeit mit enormen wirtschaftlichen Problemen konfrontiert sein werden. Bisher haben sich die Finanzmärkte angesichts all des Chaos noch relativ gut halten können…

Donald Trump: USA droht hyperinflationärer Wirtschaftszusammenbruch

Donnerstag, 3. Februar 2011

Noch nie ist Donald Trump mit seinen Äußerungen bezüglich des künftigen Wirtschaftszusammenbruchs in den USA soweit gegangen wie in dem neuen schockierenden Interview mit Newsmax. Während dieses Gesprächs sagte er Dinge wie, „man wird schon recht bald USD 25 für einen Laib Brot zahlen“ oder „wir könnten wie Ägypten enden“.

Aufsteigende totalitäre Supermacht: China wird es auch in den Abgrund reißen

Donnerstag, 3. Februar 2011

Fakt ist auch, dass China mit seinen Wirtschaftsblasen über einige derselben Probleme verfügt, mit denen auch die USA zu kämpfen haben. China boomt, während dies beim Rest der Welt nicht der Fall ist. Das hängt mit den Investmentvereinbarungen zwischen China und den transnationalen Mischkonzernen zusammen, vornehmlich denen aus Amerika.

Es gibt keine Wirtschaftserholung und es ist auch keine in Sicht

Montag, 24. Januar 2011

Die Inflation hatte bei dieser Geschichte bisher keinerlei Bedeutung, aber sie wird sich in diesem und im nächsten Jahr auch bei den Edelmetallpreisen bemerkbar machen…Die Elitisten, welche die Regierung kontrollieren, stehen hier also kurz davor, einen weitern Kampf gegen Gold und Silber und am Ende auch den Krieg zu verlieren.

Neubesetzung in der Chefetage: Amerika wird jetzt von Peking aus geleitet

Mittwoch, 19. Januar 2011

Obwohl Barack Obama sich vor Hu Jintao verbeugt und kriecherisch um ihn herumschwänzelt, wetzen die Globalisten bereits ihre Klingen und bereiten sich darauf vor, Amerika zu schächten und den Leichnam im Anschluss auf Linie zu bringen, um die globale Verwaltung des Planeten zu erleichtern.

20 schockierende Bestmarken der US-Wirtschaft in 2010

Freitag, 14. Januar 2011

Wird sich die wirtschaftliche Situation in 2011 wieder bessern? Das wäre zwar schön, aber zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nicht gerade viele Gründe, die einen bezüglich der Wirtschaft optimistisch in die Zukunft blicken lassen. Fakt ist, dass wir in einer langfristigen Phase des wirtschaftlichen Niedergangs gefangen sind und gerade den Preis für Jahrzehnte an entsetzlichen politischen Entscheidungen bezahlen.

Dramatischer US-Wirtschaftszusammenbruch seit 2007: Keine Erholung in Sicht

Montag, 10. Januar 2011

Die meisten Amerikaner haben sich bereits so an die „neue Normalität“ des fortwährenden wirtschaftlichen Niedergangs gewöhnt, dass sie sich nicht einmal mehr daran erinnern können, wie gut es ihnen noch vor wenigen Jahren ging. Damals in 2007 war die Arbeitslosigkeit sehr niedrig, es war bedeutend einfacher, einen guten Arbeitsplatz zu finden…

Aufschwung: 29% aller Amerikaner haben Schwierigkeiten, Essen auf den Tisch zu bekommen. 48% können kaum ihre Strom- und Heizrechnungen bezahlen

Donnerstag, 6. Januar 2011

Ganze 72% sind bezüglich des Zustandes des Landes unzufrieden, 89% erachten die wirtschaftlichen Bedingungen des Landes gerade einmal als mittelmäßig oder armselig…

National Inflation Association: Die Top 10 Voraussagen für 2011

Mittwoch, 5. Januar 2011

Die NIA geht davon aus, dass die Federal Reserve bis Ende des Jahres 2011 mit den Planungen für QE3 beginnen wird. QE3 könnte sich als die finale Schuss mit Inflation herausstellen, der dafür sorgt, dass die US-Wirtschaft eine Überdosis bekommt und in die Hyperinflation abdriftet.

Fortwährende Schuldenknechtschaft am Beispiel USA

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Die Finanzen der Regierung sind nicht nur völlig außer Kontrolle, sondern das aktuelle Defizit kann auch garnicht eingedämmt werden. Um es zu relativieren: Wenn die Regierung alle Gehälter, Einkommen und Unternehmensgewinne zu 100% besteuern würde, bestünde bei Verwendung der GAAP-Buchhaltungsmethodik immer noch ein fortwährendes Defizit.

Erwerbsarmut in den USA nimmt weiter zu

Dienstag, 28. Dezember 2010

Während die Mittelschicht der Vereinigten Staaten immer weiter zerstört wird, nimmt auch die Zahl der Erwerbsarmen zu. Man geht davon aus, dass nun jede dritte Familie in den Vereinigten Staaten zu den „Geringverdienern“ zählt. Millionen amerikanische Familien kommen Monat für Monat kaum noch über die Runden, und das obwohl beide Elternteile so viel arbeiten, wie sie können.

Anleihecrash 2011 – Dutzende US-Bundesstaaten und Gemeinden stehen kurz vor der Pleite

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Zahlreiche Analysten sprechen jetzt offen über die Möglichkeit eines Crashs der Gemeindeanleihen in 2011. Die Wahrheit ist, dass unzählige Städte und Gemeindeverwaltungen kurz vor der Pleite stehen.

Raus aus Papierwerten: Gold und Silber steigen auch bei einer massiven Erhöhung der Leitzinsen

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Allein aufgrund der offiziellen Inflation müsste Gold heute bereits bei USD 2.400 pro Feinunze liegen. Legt man die Berechnungsmethodik zugrunde, die seitens der US-Regierung noch zu Beginn des Jahres 1980 Anwendung fand, als Gold USD 850 pro Feinunze kostete, würde Gold gemäß der realen Inflation gegenwärtig mit USD 7.700 pro Feinunze gehandelt.

Aufschwung – USA verwandeln sich in eine postindustrielle und postapokalyptische Einöde

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Jahrelang haben sich die Menschen über den schrecklichen wirtschaftlichen Niedergang Detroits lustig gemacht. Womit sie jedoch nicht rechneten, ist, dass dasselbe, was Detroit widerfuhr, gegenwärtig auch in dutzenden anderen Gemeinden überall in den USA stattfindet.

Keine Jobs – USA rutschen immer tiefer in die Wirtschaftsdepression

Sonntag, 5. Dezember 2010

Die Wahrheit ist, dass von einer „Erholung“ überhaupt keine Rede sein kann, solange die „offizielle“ Arbeitslosenrate um die 10% und die „wirkliche“ Arbeitslosigkeit weiterhin bei rund 17% liegt. Tagtäglich haben Millionen amerikanische Familien mit den allergrößten Entbehrungen zu kämpfen, da es einfach keine Arbeitsplätze gibt.

Der Niedergang der US-Wirtschaft: Russland und China werfen US-Dollar über Bord

Dienstag, 30. November 2010

Während China über große und weiter anwachsende Dollarbestände aus Handelsüberschüssen verfügt, mit denen das Land Handel treiben kann, signalisiert es zur selben Zeit, dass es den russischen Rubel und den brasilianische Real weiteren US-Dollars vorzieht.

Frohe Festtage? Die USA im Niedergang

Sonntag, 28. November 2010

In den kommenden Wochen werden sich die Amerikaner gegenseitig Millionen Male „Frohe Festtage!“ wünschen. Aber sind es wirklich frohe Festtage? Eine Rekordzahl an Amerikanern wird diesen Winter Hunger leiden und im Kalten sitzen. Zig Millionen US-Bürger würden liebend gerne die Festtage ausfallen lassen, wenn sie dafür nur einen vernünftigen Arbeitsplatz bekämen.

US-Immobilienkrise – Eigenheimverkäufe brechen erneut ein

Sonntag, 28. November 2010

Die US-Eigenheimbranche scheint einfach nicht in der Lage zu sein, wieder aus der Krise herauszukommen. Die Hypothekenanbieter haben die Kreditvergabestandards bereits massiv verschärft, so dass nun immer weniger Menschen die Anforderungen für einen Hauskredit erfüllen.

Gold, Silber & Rohstoffe sind wohlmöglich die besseren Alternativen

Donnerstag, 18. November 2010

Nimmt man nur die offizielle Inflation seit 1980, müsste Gold bei USD 2.400 pro Unze liegen. Legt man die auf der Berechnungsmethode der 80er Jahre basierende tatsächliche Inflation zugrunde, würde dies einen Goldpreis von rund USD 7.700 pro Unze bedeuten. Das ist ein ganz schöner Unterschied, aber er ist realistisch, und wer weiß, wie stark die Ausschweifungen im Markt ausfallen können.

Chapman: Ohne Goldbestände sind die USA aus dem Rennen

Donnerstag, 18. November 2010

Die angekündigten Gelddruckmaßnahmen der US-Notenbank werden nicht helfen, weshalb man noch wesentlich mehr Liquidität in die Märkte pumpen wird. Die Länder kämpfen immer stärker für ihre Eigeninteressen – jeder kämpft für sich alleine.