Wirtschaftskrise

Wirtschafts-Kollaps: Wenn die Weltwirtschaft abschmiert, wird’s verdammt hässlich

Donnerstag, 2. August 2012

Die Wenigsten haben überhaupt eine Vorstellung davon, was uns erwartet, sollte die Weltwirtschaft tatsächlich abschmieren

Globaler Finanzcrash: 11 Hinweise, dass dem weltweiten Finanzsystem die Zeit davonläuft

Mittwoch, 1. August 2012

Nähern wir uns immer schneller dem Tag der Abrechnung für das weltweite Finanzsystem? August dürfte höchstwahrscheinlich ein recht ruhiger Monat werden, da der überwiegende Teil Europas in den Ferien ist, aber danach treten wir in eine „Gefahrenzone“ ein, wo praktisch alles passieren kann.

Schuldenschock: Geldumlaufgeschwindigkeit bricht ein, Schuldenabbau steht immer noch ganz am Anfang

Mittwoch, 25. Juli 2012

Die Wirtschaft will mit aller Gewalt Schulden abbauen. Die Gelddruckmaßnahmen sind dabei völlig unerheblich. Seit 2007 ist die US-Geldbasis um über 200% in die Höhe geschossen …

Die Zeichen stehen auf Sturm: Den USA steht eine schwere Wirtschaftskrise bevor

Donnerstag, 19. Juli 2012

Die US-Wirtschaft hat zurzeit mit enormen Problemen zu kämpfen. Es gibt nicht genügend Arbeitsplätze. Es gibt nicht genügend Geld. Die Wirtschaftsaktivität nimmt wieder ab. Das Vermögen der Haushalte sinkt. Die Nahrungsmittelpreise sind gestiegen …

Katastrophale Ausgangslage: Die US-Wirtschaft schmiert ab

Montag, 9. Juli 2012

Die Größere Depression tritt jetzt in ihre nächste Phase ein: Die USA rutschen innerhalb kürzester Zeit in die zweite Rezession ab und befinden sich dabei dank der Nachwirkungen der letzten Rezession auch noch in der schwächsten Ausgangslage seit Ende des Zweiten Weltkriegs

Die Schuldenparty ist vorbei: Weltwirtschaft steht wieder am Rande des Abgrunds

Dienstag, 3. Juli 2012

Die jüngsten globalen Wirtschaftsdaten liefern uns erste Hinweise, welche verheerenden Auswirkungen die Gelddruck- und Schuldenorgien der Zentralbanken und Regierungen auf die Weltwirtschaft gehabt haben und welch entsetzliche Entwicklung uns in den nächsten Monaten noch bevorstehen dürfte

Bankenfeiertage in den USA? Warum der US-Dollar länger durchhalten wird, als die meisten glauben

Montag, 2. Juli 2012

Und dennoch gibt es einen nicht enden wollenden Strom von Vorhersagen, dass ein Totalzusammenbruch unmittelbar bevorsteht. Diese Prognosen stammen von uniformierten wie auch informierten Finanzautoren aus dem konservativen/libertären Lager.

Im Auge des Sturms: Worauf man sich gefasst machen sollte

Freitag, 22. Juni 2012

Wir befinden uns schlicht im Auge des Sturms, und die andere Seite des Sturms wird bald auftauchen. Dieses Mal wird es aber bedeutend schlimmer werden als das, was wir in 2008 und 2009 sahen, und es wird eine ganze Weile anhalten – vielleicht sogar viele Jahre, das hängt davon ab, wie idiotisch die Regierungen reagieren werden.

Schulden-Chaos in der Eurozone: Europa reißt die Weltwirtschaft in den Abgrund

Dienstag, 19. Juni 2012

Ja, jetzt ist offiziell die Zeit angebrochen, wo man sich bezüglich des Zustands der Weltwirtschaft langsam Sorgen machen sollte. Das europäische Finanzsystem fällt gerade auseinander und wird knallhart aufschlagen. Wenn Europa zu retten wäre, hätte man das bis jetzt bereits erledigt. Die Großinvestoren haben ihre Gelder bereits aus den gefährdetsten Positionen abgezogen und sind bereit, das kommende Chaos auszusitzen.

Finanz-Crash: Flucht in Realwerte kann jetzt jederzeit einsetzen

Dienstag, 5. Juni 2012

Die Politiker haben die Kontrolle verloren, auch wenn sie zurzeit noch vom Gegenteil überzeugt sind. Die kommenden Monate und Wochen werden für die Finanzmärkte entsetzlich turbulent werden, und die Flucht von nominellen in reale Vermögenswerte kann jetzt jederzeit einsetzen. Wahrscheinlich wird diese Flucht durch einen Zusammenbruch der Futures-Märkte ausgelöst werden

Finanz-Crash in der Eurozone: Warum die weltweiten Finanzmärkte einbrechen und Gold steigt

Montag, 4. Juni 2012

Die Wirtschaft in der Eurozone rutscht jetzt zusehends in eine deflationäre Depression ab, und die Situation wird sich Sicherheit weiter verschärfen. Der Goldpreis weist darauf hin, dass die Zentralbanken eine neue gigantische Gelddruckorgie einleiten werden, um der chaotischen Lage noch irgendwie Herr zu werden

Globaler Finanz- und Wirtschafts-Kollaps: Warnhinweise überall

Mittwoch, 25. April 2012

Die Konzern-Insider verkaufen ihre Aktien, als gäbe es kein Morgen mehr, während bedeutende Wirtschaften in Europa ihren Zusammenbruch fortsetzen, der Internationale Währungsfonds sogar vor einem Auseinanderbrechen der Eurozone warnt …

Finanz-Armageddon: Gold ist immer noch billig – wenn man weiß, was uns bevorsteht

Mittwoch, 25. April 2012

Goldbullenmarkt: Im Vergleich zu anderen Rohstoffen befindet sich Gold bereits auf einem 50-Jahreshoch, wohlmöglich sogar auf einem Allzeithoch und ist somit kein Schnäppchen mehr. Für all jene, die sich darüber im Klaren sind, dass wir dank der Zentralbanken und Politiker direkt auf den Wirtschafts- und Währungs-Kollaps zusteuern, ist Gold aber immer noch ein absolutes Schnäppchen

Wirtschaftsdepression in den USA: Realeinkommen im freien Fall, Verbraucherstimmung im Keller

Dienstag, 17. April 2012

Die USA befinden sich einer Wirtschaftsdepression und zehren vom Wohlstand, der die vergangenen 100 Jahre aufgebaut wurde – alle anderslautenden Meldungen sind Propaganda der Massenmedien und der US-Regierung.

Systemkollaps: Wirtschaften der Euroländer machen´s auch nicht mehr lange

Montag, 16. April 2012

Die europäische Wirtschaftskrise spitzt sich immer weiter zu – am Ende wird das Ganze in einem absoluten Wirtschaftsalbtraum enden. Einerseits wurden überall in Europa völlig untragbare Schuldenberge aufgetürmt, andererseits setzt umgehend eine wirtschaftliche Abschwächung ein, wenn die Regierungen Haushaltseinsparungen implementieren. Die Politiker befinden sich also in einer echten Zwickmühle.

US-Wirtschaft am Rande des Abgrunds

Mittwoch, 4. April 2012

Das entsetzliche Trio kontrolliert die US-Wirtschaftsmaschinerie und steuert die USA nicht nur in ein Schlagloch, sondern über die Klippe. Der Vorsitzende der Federal Reserve flutet die Wirtschaft mit viel zu viel Liquidität. Der US-Finanzminister ist der Auffassung, dass das beste Mittel, die Wirtschaft in den USA zu beleben, darin besteht, die Staatsausgaben zu erhöhen …

Komische „Wirtschaftserholung“: US-Wirtschaft am Rande des Kollaps, Arbeitslosigkeit bei über 22%

Dienstag, 13. März 2012

Die Massenmedien feiern fingierte US-Arbeitsmarktberichte und eine nicht vorhandene Wirtschaftserholung, während das US-Haushaltsdefizit im Februar auf ein neues Allzeithoch explodierte …

Wirtschaftskrise: Steigender Ölpreis droht Europa in die Knie zu zwingen

Mittwoch, 7. März 2012

Die westlichen Ökonomien sind auf billige Energie angewiesen. Zurzeit sinkt die Nachfrage, während die Preise steigen – eine gefährliche Mixtur. Die ersten Analysten rechnen bereits mit einer erheblichen Verschärfung der Rezession in Europa, sollte der Ölpreis weiter steigen

Verfall & Untergang des römischen Imperiums: Wie lange braucht das „neue Rom“ für seinen Untergang?

Dienstag, 6. März 2012

Die Parallelen zwischen dem römischen Imperium und dem US-Imperiums sind unverkennbar. Die USA befinden sich bereits im Verfall, aber wie lange wird es brauchen, bis das „neue Rom“ untergegangen ist?

Ein echtes Pulverfass: Arbeitslosigkeit in der Eurozone höher als während der Finanzkrise

Montag, 5. März 2012

Erst vor kurzem wurde verkündet, dass die Eurozone erneut in eine Rezession abrutscht, aber die Arbeitslosigkeit liegt heute bereits auf neuen Höchstständen. Da stellt sich schon die Frage, wie schlimm es in den kommenden Monaten noch werden wird. Die Wahrheit ist, dass die Probleme in Europa gerade erst anfangen.

Der Zar des Elends: Wie Obama die USA in ein Armenhaus verwandelt

Montag, 20. Februar 2012

Hat sich die US-Wirtschaft verbessert, seit Barack Obama als US-Präsident vereidigt wurde? Natürlich nicht! Trotz all der Dinge, die Sie vielleicht seitens der Massenmedien vernehmen, ist es eine Tatsache, dass sich der Zustand der US-Wirtschaft am Tage von Obamas Amtsantritt mit der jetzigen Situation kaum vergleichen lässt.

Ökonomische Kriegsführung: Gold, Silber & Nerven wie Drahtseile

Montag, 13. Februar 2012

Zurzeit findet eine gigantische Vermögensvernichtung, ein sogenannter „Neustart“ statt, der zur Folge hat, dass Papierwerte immer stärker an Wert verlieren und handfeste, reale Vermögenswerte an Wert zulegen. Diese Entwicklung geht mit massiven Marktmanipulationen einher, um die Anleger und Sparer …

US-Wirtschaftserholung – nichts weiter als billige Propaganda

Freitag, 3. Februar 2012

Der aktuelle Hyperinflationsbericht von Shadowstats spricht eine klare Sprache: Die Meldungen über eine Wirtschaftserholung in den USA sind nichts weiter als Hype der Politiker und der Presstituierten der Finanzmedien

Weltweiter Wirtschafts-Crash: Stellen Sie sich auf das Schlimmste ein

Donnerstag, 19. Januar 2012

Die Weltbank der Vereinten Nationen korrigierte ihre BSP-Prognosen für 2012 massiv nach unten und rechnet mit einem globalen Finanz- und Wirtschaftsschock, sollte sich die europäische Staatsschuldenkrise weiter zuspitzen. Ihre Empfehlung für den Rest der Welt lautet, sich auf „das Schlimmste vorzubereiten“.

Am Abgrund: Weltwirtschaft steht vor verheerender Rezession

Freitag, 13. Januar 2012

2012 dürfte für die Weltwirtschaft ein extrem hartes Jahr werden. Überall auf dem Planeten finden sich Hinweise darauf, dass sich die wirtschaftliche Aktivität gegenwärtig bedeutend abschwächt. Die meisten Menschen scheinen jedoch noch nicht begriffen zu haben, was sich hier gerade abspielt …

US-Wirtschaftszusammenbruch beschleunigt sich: Meldungen über Erholung sind reine Propaganda

Donnerstag, 12. Januar 2012

24 Statistiken, die zeigen, dass es in den USA in Wirklichkeit keine Wirtschaftserholung gibt und auch in Zukunft nicht geben wird … Man sollte sich stets vor trügerischen Hoffnungen und Illusionen in Acht nehmen. Aktuell wird in den USA viel darüber gesprochen, dass sich die Wirtschaft erholt – doch das sind nichts weiter als Lügen.

Chinas Monsterblase: Wirtschaftszusammenbruch beschleunigt sich

Mittwoch, 21. Dezember 2011

„Wenn man sich alle Indikatoren [Chinas] anschaut, dann weisen sie allesamt nach unten.“

Der totale Albtraum: USD 15 Billionen Staatsschulden und 45 Millionen Amerikaner, die auf Lebensmittelmarken angewiesen sind

Donnerstag, 3. November 2011

Die wirtschaftliche Situation in den USA ist ein einziger Albtraum: Die Verarmung weitet sich mit rasender Geschwindigkeit aus, die Staatsschulden explodieren und die Arbeitsplätze verlassen das Land, während es keinerlei Aussicht darauf gibt, dass sich diese Trends in nächster Zeit umkehren

Weltwirtschaftskrise: Vereinte Nationen warnen vor massivem Anstieg sozialer Unruhen in Europa

Dienstag, 1. November 2011

Laut den Vereinten Nationen steht die Welt „am Rande einer neuen Rezession“. In den Industrieländern würden in den kommenden 2 Jahren gerade einmal 2,5 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen, obwohl insgesamt 27 Millionen Arbeitsplätze benötigt würden. Speziell im Hinblick auf Europa rechnet man mit einem starken Anstieg sozialer Unruhen

Grottenschlechte Meldungen aus der Finanzwirtschaft reißen nicht ab – 14 Fakten, die Sie in Angst und Schrecken versetzen

Dienstag, 4. Oktober 2011

Hören die schlechten Meldungen eigentlich mal wieder auf? Viele Menschen auf der ganzen Welt hoffen gegenwärtig darauf, dass die Finanzwelt ein bedeutend besseres viertes Quartal hinlegen wird, nachdem das dritte Quartal absolut desaströs gewesen ist.

Wirtschafts-Apokalypse: Sturm der Superlative braut sich zusammen

Donnerstag, 18. August 2011

Falls Sie der Meinung sind, dass 2011 ein schlimmes Jahr für die Weltwirtschaft ist, dann warten Sie erst einmal 2012 ab. Die USA und Europa haben mit beispiellosen Schuldenproblemen zu kämpfen…

Clay Duke: Wenn Amerikaner alles verlieren, fangen sie an durchzudrehen

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Gerald Celente hat oft davor gewarnt, dass die Amerikaner ausflippen, wenn sie alles verlieren – und nirgends wurde dies deutlicher als im Fall von Clay Duke, einem 56-jährigen Schützen, der das Feuer auf Mitglieder eines Schulaufsichtsrates eröffnete, um dagegen zu protestieren, dass seiner Frau gekündigt wurde und seine Arbeitslosengeldansprüche ausgelaufen sind.

Noch mehr schlechte Nachrichten: Die Wahrheit über die aktuellen US-Wirtschaftsdaten

Sonntag, 10. Oktober 2010

Am Freitag fand sich überall in den Vereinigten Staaten die Meldung, dass „die Arbeitslosigkeit unverändert bei 9,6% bleibt“. Viele Analysten freuten sich darüber und begrüßten diese Meldung als ein Zeichen, dass die USA den Tiefpunkt erreicht haben und es bald wieder aufwärts geht. Aber ist das auch die Wahrheit?

12 Anzeichen, dass sich an den Finanzmärkten aktuell wieder Unheilvolles zusammenbraut

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Kann sich irgendjemand das komische Verhalten erklären, dass wir aktuell an den Finanzmärkten vorfinden? Die Konzerninsider fliehen mit alarmierender Geschwindigkeit aus dem US-Aktienmarkt, Investoren bewegen Berge an Geld in Gold und andere Rohstoffe und es gibt bei diesem Goldrausch tatsächlich bereits erste Bereiche, wo man beginnt über eine Goldverknappung zu berichten.

Gewinner im Währungskrieg: Gold- und Silberpreis erreichen neue Bestmarken

Samstag, 2. Oktober 2010

Gold erreichte am Freitag d. 01.01.2010 mit USD 1.320,93 pro Feinunze ein neues Allzeithoch und setzt damit seinen glänzenden Aufstieg der letzten zwei Wochen fort. Seit dem 14.09.2010 konnten an 11 Handelstagen neue Allzeithöchststände beim Goldpreis verzeichnet werden. Auch Silber erreichte wieder ein neues 30-Jahreshoch mit einem Spotpreis von zwischenzeitlich bis zu USD 22,16.

Der Zahlenbeweis: Amerika wird zum Armenhaus

Donnerstag, 30. September 2010

Immer mehr Mütter und Väter balgen sich um einen Zweit- oder Drittjob, nur damit sie in der Lage sind die Hypothek abzubezahlen und dafür zu sorgen, dass das Licht nicht abgeschaltet wird und Essen auf dem Tisch steht. Das ist nicht gerade eine Zeit wirtschaftlichen Wohlergehens – die USA befinden sich in einem ernsten Wirtschaftsrückgang und es wird langsam Zeit aufzuwachen und das auch einzugestehen.

Straßenkämpfe in Spanien und europaweite Proteste gegen Austeritätsmaßnahmen

Donnerstag, 30. September 2010

In Dublin empfingen die Demonstranten die irischen Parlamentarier, als sie aus ihrer Sommerpause zurückkehrten. Irland veröffentlichte vergangene Woche sehr schlechte Wirtschaftsdaten und es scheint so, als befände sich das Land in der Gefahr in den Staatsbankrott abzurutschen. Ein besonderes Ereignis an diesem Tag war ein Betonmischer, der in den Eingang des irischen Parlaments krachte. Auf dem Laster fand sich die Aufschrift „Toxische Anglo-Bank“. Der Fahrer wurde verhaftet.

Das US-Handelsdefizit ist ein Albtraum

Sonntag, 15. August 2010

Wenn sie das Wort Defizit hören, denken die meisten Amerikaner umgehend an das Haushaltsdefizit der US-Regierung, das gegenwärtig völlig außer Kontrolle gerät und sich rasch in die Höhe schraubt. Aber es ist nicht das einzige Defizit, das die US-Wirtschaft gerade in Stücke zerreißt, vielmehr sprechen viele Ökonomen oftmals auch von den „Zwillingsdefiziten“, die das US-Finanzsystem zerstören.

Ökonomen kündigen neue Große Depression an

Dienstag, 10. August 2010

Der prominente Ökonom Robin Griffiths erklärte nun, dass die Welt gerade das moderne Pendant zur Großen Depression erlebe. Damit schließt er sich einer Vielzahl Anderer an, die nun den wirtschaftlichen Untergang in einem seit den 30er Jahren nicht mehr dagewesen Umfang vorhersagen.

„Road Warrior“-Depression: Gewaltsame Ausschreitungen und soziale Unruhen nur noch eine Frage der Zeit

Mittwoch, 21. Juli 2010

Eine vergangene Woche auf Infowars.com durchgeführte Umfrage brachte zutage, dass nahezu 60% aller Umfrageteilnehmer davon ausgehen, die USA seien auf dem Weg in eine „Road Warrior“-Wirtschaftsdepression. 17% glauben, dass das Land in eine Depression rutschen wird, die nicht schlimmer als die Große Depression ist, während 13% davon ausgehen, die Krise würde in den aktuellen Bahnen bleiben und sich nicht weiter verschärfen.

Nachrichtenmeldungen deuten auf Zusammenbruch der Weltwirtschaft

Dienstag, 13. Juli 2010

Mit jeder neuen Welle an Nachrichtenmeldungen scheint es so, als würden sich die wirtschaftlichen Schlagzeilen zusehends verschlechtern. Hinzukommend bedeutet die von uns erschaffene globale Wirtschaft bedauerlicherweise auch, dass Dinge, die auf der anderen Seite des Planeten stattfinden, mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit auch Auswirkungen auf diesen Teil der Welt haben werden.

Finanzexperten: USA sind jetzt in einer Depression der Größe von 1932 gefangen

Dienstag, 6. Juli 2010

Nach der Erklärung des Nobelpreisträgers Paul Krugman von voriger Woche, die USA würden gerade in eine dritte Phase der Großen Depression eintreten, folgen dieser Einschätzung nun immer weitere Ökonomen und vergleichen das Ausmaß der Krise mit dem der frühen 30er Jahren.

25 Anzeichen, dass praktisch Jeder bis Ende 2010 mit einem Zusammenbruch der Wirtschaft rechnet

Mittwoch, 30. Juni 2010

Heutzutage steht man kaum alleine da, wenn man erklärt, dass wir uns auf dem Weg in wirtschaftlich schwierige Zeiten befinden. Vielmehr scheint mittlerweile nahezu Jeder in der Finanzwelt zu erklären, eine Rezession stünde bevor oder man würde sich bereits fleißig auf eine vorbereiten.

9 Gründe, warum Spaniens Wirtschaft dem Untergang geweiht ist

Dienstag, 15. Juni 2010

Der weltberühmte Ökonom Nouriel Roubini formulierte es in einer Rede auf dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos folgendermaßen: „Wenn Griechenland untergeht, ist das ein Problem für die Eurozone. Wenn Spanien untergeht, ist es eine Katastrophe.“

Euro-Talfahrt setzt sich fort, Goldpreis erreicht neues Rekordhoch

Montag, 7. Juni 2010

Diese Einschätzung sei, so die Zeitung, vor weniger als einem Jahr noch undenkbar gewesen, durch die Turbulenzen in Griechenland, Spanien und Portugal sowie die Einschätzung der deutschen Bundeskanzlerin, Merkel, dass sich die Währung in einer „existenziellen Krise“ befinde, sind nun jedoch fast die Hälfte der vom Telegraph befragten Spitzenökonomen der Meinung, der Euro sei bald Geschichte.

USA: Inflation bei Nahrungsmitteln auf dem höchsten Monatsstand seit 26 Jahren

Freitag, 7. Mai 2010

Viele Einzelhändler sind aktuell zurückhaltend die steigenden Preise an die Verbraucher weiterzureichen, was zum Teil der Tatsache geschuldet ist, dass die Arbeitslosenrate U-6 gegenwärtig kurz davor steht die 17%-Marke zu übersteigen. Aber wenn sie gegenüber ihren Aktienbesitzern gigantische Verlustberichte vermeiden wollen, werden sie schon bald gezwungen sein, genau dies zu tun.

Merkel dreht durch: (Fast) allen Mitgliedsländern der Eurozone soll Stimmrecht entzogen werden

Sonntag, 2. Mai 2010

Die Neomaoistin sieht jedoch große Herausforderungen bei der Umsetzung der Abstrafung aller EU-Defizitsünder, da ein Entzug des Stimmrechts von allen Mitgliedsländern einstimmig beschlossen werden müsste.

Bernanke ist die Schuld zu geben

Samstag, 9. Januar 2010

Es scheint so, als wäre es die wichtigste Qualifikation eines Vorsitzenden der Federal Reserve, dass er die Fähigkeit besitzt jeden Fehler abzustreiten, egal wie vernichtend die Beweislage auch sein mag.