Wirtschaft/Finanzen

NIA: Die Wahrheit über Silber und die Inflation

Samstag, 16. April 2011

Silber-Futures kletterten heute mit USD 42,80 pro Unze auf ein neues 31-Jahreshoch. Seit die National Inflation Association (NIA) am 11.12.2009 Silber zu einem Kurs von USD 17,40 pro Unze als das beste Investment des kommenden Jahrzehnts bezeichnete, hat sich das weiße Metall um 146% verteuert.

Der Silber-Schocker: Wie die Gebrüder Hunt den Goldpreis drückten!

Freitag, 15. April 2011

Was für ein glücklicher Zufall für das Fiatwährungssystem: 1980 brachen der Gold- und Silberpreis gleichzeitig zusammen. Die Rohstoff- und Terminbörsen CBOT und COMEX hatten den Silbermarkt mit Rückendeckung der US-Aufsicht für Termin- und Optionsscheinhandel absichtsvoll zum Erliegen gebracht, um eine Pleite der Börsen zu verhindern.

Gold & Silber: Dabei sein ist alles!

Donnerstag, 14. April 2011

96% aller sogenannten Edelmetallexperten sind Vollidioten, deren Empfehlungen die Investoren ein Vermögen kosten und darüberhinaus dafür sorgen, dass eine Vielzahl an Möglichkeiten ungenutzt verstreicht. Eine massive Gold- und Silberpreisexplosion ist jederzeit möglich – den Papiermarkt für Edelmetalle dürfte es dann sofort auslöschen

Staatsschuldendebakel Plan B – Liquiditätsflutung, homöopathische Zinserhöhungen & Beten

Mittwoch, 13. April 2011

Den Zentralbanken ist die Inflation schnuppe. Es geht ausschließlich darum, die Pleiteländer und das insolvente Bankensystem über Wasser zu halten sowie den Preisausbruch von Gold und Silber einzudämmen

Silber, der Kanarienvogel in der Goldmine

Dienstag, 12. April 2011

Wir können also davon ausgehen, dass Gold heutzutage bedeutend stärker steigen wird, bevor die FED schlussendlich die Zinsen anhebt, falls sie dies überhaupt tun wird. Diese lange hinausgezögerte Reaktion wird jedoch dafür sorgen, dass Gold noch stärker steigt, da die aus einer Zinserhöhung resultierende Abschwächung der US-Wirtschaft bei Weitem schwerer wiegt, als jedwede potenzielle Stärkung des US-Dollars.

Silber ist wieder echtes Geld

Samstag, 9. April 2011

Als Gold und Silber noch Geld waren, beispielsweise 1933 in den USA, waren die Regierungen noch der Auffassung, dass eine Ausweitung der Geldmenge ausschließlich notwendig sei, um sich aus Wirtschaftsdepressionen zu befreien. Zu jener Zeit bestand die einzige Möglichkeit, die Geldmenge zu erhöhen, darin…

Mitten im Goldrausch? Nein, das dauert noch

Samstag, 9. April 2011

Der Goldpreis liegt inflationsbereinigt aktuell immer noch rund USD 1.000 unter seinem Hoch des Jahres 1980. Die Frage ist, ob sich dem Investor in Zukunft noch einmal besonders günstige Kaufgelegenheiten bieten werden, bevor die Manie einsetzt und die Massen den Edelmetallmarkt stürmen

Gold & Silber: Papiergeldvernichtung sorgt für neue Kursexplosionen

Freitag, 8. April 2011

Gold und Silber konnten in den vergangenen Tagen massive Zugewinne verbuchen. Am Freitag wurde Gold mit einem neuen Allzeithoch von USD 1.474,74 pro Feinunze gehandelt. Seit Jahresbeginn konnte der Goldpreis um knapp 4% zulegen. Gold verweilt bereits seit November 2010 auf einem extrem hohen Preisniveau.

Jim Sinclair: Das Finanzsystem ist am Ende – Rechnen Sie mit massiven Versorgungsausfällen

Freitag, 8. April 2011

Rechnen Sie mit massiven Versorgungsausfällen bei Waren und Dienstleistungen, besonders im Energiesektor. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Sie wissen immerhin mehr als 99% aller anderen Investoren. Das System ist gescheitert. Es scheiterte an dem Tag, als Lehman Brothers in der Versenkung verschwand. Aktuell wird die Finanzwelt durch ein Meer aus Liquidität geflutet, was dafür sorgt…

Monetisierung über alles: Der Untergang des US-Dollars

Donnerstag, 7. April 2011

Tag für Tag verliert der US-Dollar weiter an Prestige und Status als Weltreservewährung. Washington und Wall Street interessieren der Niedergang des US-Dollars und die Veränderungen, die mit einem abgewerteten Dollar und dem Verlust des Status der Weltreservewährung einhergehen, herzlich wenig.

Heiß, heißer, Silber – warum Sie unbedingt in physisches Silber investieren sollten

Mittwoch, 6. April 2011

Für den Investor, der auf Gewinnmaximierung aus ist, stellt sich ganz klar die folgende Frage: Sind bereits zu viele Leute im Silbermarkt, was bedeuten würde, dass wir nahe des Kurshöhepunkts sind? Hat die Masse den Silbermarkt bereits betreten, so dass wir über einen Ausstieg nachdenken sollten? Schließlich wird ein Gewinn ja erst dann zu einem, wenn man ihn auch einstreicht…

Die Gold-Blase: Wenn Sie den Massenmedien glauben, haben Sie schon verloren

Sonntag, 3. April 2011

Die Jury ist sich uneins. Einige Experten können garnicht schnell genug auf den Gold-Zug aufspringen, während andere nicht davon ablassen, Gold und Goldinvestoren zu verspotten. Ahnungslose Zentralbanker scheinen nicht in der Lage zu sein zu begreifen, warum das Drucken von Billionen farbiger Papierstückchen Einfluss auf den Goldpreis haben könnte.

Der Untergang des Bretton Woods Papiergeldsystems – nurmehr eine Frage der Zeit

Sonntag, 3. April 2011

Nach den Bretton Woods Vereinbarungen brauchte man noch 27 Jahre, um die Währungen dieser Welt auf einen reinen Fiatgeld-Standard zu hieven. Dieses Geldsystem steht nun kurz vor dem Zusammenbruch, da die westlichen Banken und die Regierungen pleite sind.

Silber-Blase? Nein, Silber befindet sich immer noch in der Frühphase seines Bullenmarkts

Freitag, 1. April 2011

Befindet sich Silber in einer Spekulationsblase? Wir sind der Meinung, dass dem nicht so ist. Aber was können wir anhand früherer Blasen lernen? Man kann eine Vielzahl von Blasen ausmachen, wenn die Stimmung des Marktes extrem positiv ist, es eine außerordentlich hohe Nachfrage und massive Spekulation gibt und die breite Öffentlichkeit das Investment als „sichere Sache“ ansieht usw.

Kursfeuerwerk: Silber bricht eine Bestmarke nach der anderen

Freitag, 1. April 2011

Silber verzeichnete innerhalb der letzten Tage eine Bestmarke nach der anderen. Am 23.03.2011 konnte der Preis für eine Unze Silber zwischenzeitlich bereits auf einen Kassapreis von über USD 38,15 klettern – ein neues 31-Jahreshoch. Am Mittwoch und Donnerstag kam es nun bei den Tagesschlusskursen zu zwei 31-Jahreshöchstständen in Folge, wo Silber mit USD 37,47 bzw. USD 37,80 pro Unze aus dem elektronischen Handel ging.

James Turk: Hyperinflation voraus – Gold schießt durch die Decke!

Dienstag, 29. März 2011

Ich bin kein Mathematiker, aber Kenner der Materie haben mir den Unterschied zwischen einer Parabel und einer Hyperbel erklärt. Machen wir´s kurz, und kommen auf den Punkt: Ein hyperbolischer Preisanstieg erfolgt bedeutend schneller als ein parabolischer. Diese Unterscheidung ist von Bedeutung, da der Goldpreis in den letzten Jahren mit einer hyperbolischen Zuwachsrate stieg…

Staatsschuldendebakel: Wenn ein Land fällt, ist das Spiel vorbei

Montag, 28. März 2011

Bereits Ende 2011 könnten die ersten Eurozonen-Länder in den Staatsbankrott rutschen. Auch die USA und Großbritannien haben mit gigantischen Schuldenproblemen zu kämpfen. Am Ende wird es zu multilateralen Schuldenabwertungen kommen und eine goldgedeckte Reservewährung geben

EU-Staatsschuldendebakel geht in die nächste Runde: Panik vorm Domino-Effekt

Sonntag, 27. März 2011

Portugal ist der nächste Pleitekandidat der Eurozone – ein Rettungspaket für Portugal wäre jedoch überhaupt kein Problem. Es stellt sich aber eine andere Frage: Kommt es durch die portugiesische Schuldenkrise zu einem Domino-Effekt, der die anderen vermeintlich solventeren Länder mit in den Abgrund reißt?

US-Hyperinflation kann bereits Mitte 2011 einsetzen

Sonntag, 27. März 2011

Die NIA ist der Auffassung, dass Gold und besonders Silber wesentlich besseren Schutz vor der Inflation bieten als US-amerikanische Aktien, was auch der Grund dafür ist, weshalb wir in den letzten Jahren massive Rückgänge beim Dow/Gold-Verhältnis und beim Gold/Silber-Verhältnis voraussagten. Diese zwei Kennzahlen befinden sich im freien Fall, genauso wie es die NIA vorhergesagt hat.

Der Weg in die hyperinflationäre Depression: Ja, es werden auch Köpfe rollen

Donnerstag, 24. März 2011

Des Weltfinanzsystem steht vor dem Zusammenbruch. Die Verbrecher im Bankenwesen versuchen unterdessen noch so viel zu plündern, wie ihnen möglich ist, wofür sie aber aller Vorausschau nach sehr teuer bezahlen werden. Alle Papierwährungen werden zwangsläufig weiter gegenüber Gold und Silber abwerten – eine Entwicklung, die nicht aufzuhalten ist.

Die heimtückischen Auswirkungen der Katastrophe in Japan

Donnerstag, 24. März 2011

Nach der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und China verfügen die Japaner über die viertgrößte Wirtschaft der Welt. Die japanische Industrie produziert zahlreiche der hochtechnologischen Systeme, die für die Fertigung von technologisch weniger anspruchsvollen Produkten wie Autos unabdingbar sind…

Verschärfung der Wirtschaftskrise: Die Warnhinweise mehren sich

Mittwoch, 23. März 2011

Es scheint so, als würde 2011 für die US-Wirtschaft ein wirkliches schlimmes Jahr werden. Es gibt alle möglichen Hinweise, dass die Vereinigten Staaten in nächster Zeit mit enormen wirtschaftlichen Problemen konfrontiert sein werden. Bisher haben sich die Finanzmärkte angesichts all des Chaos noch relativ gut halten können…

Niedergang des US-Geldsystems treibt Goldpreis in die Höhe

Mittwoch, 23. März 2011

Die Geschehnisse der letzten paar Tage konzentrierten sich auf Libyen und Japan – zumindest die Ereignisse, von denen eine Kettenreaktion ausgeht. Wir sahen, wie die Bank of Japan die Gelddruckmaschine anwarf, was die EZB dazu veranlassen könnte, nun doch nicht eine so stringente Geldpolitik zu betreiben, wie sie vorhatte…

Weltfinanzmärkte können jetzt jederzeit zusammenbrechen

Montag, 21. März 2011

2011 ist jetzt bereits eines der denkwürdigsten Jahre seit langem und wir haben noch nicht einmal April. Der Nahe Osten versinkt in Revolutionen, Japan wurde von einem beispiellosen Erdbeben und einem verheerenden Tsunami heimgesucht, in Libyen ist ein Bürgerkrieg ausgebrochen, der Ölpreis steigt zusehends und der gesamte Planet steht am Rande eines Wirtschaftszusammenbruchs.

G7-Intervention am Devisenmarkt: Perfektes Beispiel, wie die Finanzmärkte manipuliert werden

Sonntag, 20. März 2011

In der heutigen Zeit gibt es keine Aktien- oder Devisenmärkte mehr, die nicht massiv seitens der Regierungen und Zentralbanken manipuliert werden. Privatinvestoren sollten diese Spielcasinos, wo aktuell nur Insider und Experten Geld verdienen können, meiden, wenn sie mit dem Metier nicht bestens vertraut sind

Papiergeldflut: Nahrungsmittelpreise erreichen neue Höchststände

Freitag, 18. März 2011

Während die Zentralbanken auf der ganzen Welt Papiergeld drucken, als gäbe es kein Morgen mehr, geben die Massenmedien ihr Bestes, um zu beteuern, dass das schlechte Wetter und andere Katastrophen für die sich aktuell immer weiter zuspitzende Preisinflation verantwortlich seien

Krise in Japan wird Inflations-Tsunami zur Folge haben

Mittwoch, 16. März 2011

Die Japaner waren schlau genug, über USD 850 Milliarden in Form von US-Staatsanleihen anzusparen, um sie in einer Krise wie der jetzigen auszugeben. Für die Amerikaner wird dies verheerende Konsequenzen haben. Selbst wenn die Japaner ihre aktuellen Bestände an US-Staatsanleihen nicht abverkaufen, ist die Situation ebenso gravierend…

Eric Sprott: Das Märchen von der Goldblase

Dienstag, 15. März 2011

Nehmen wir einfach an, Gold würde wieder auf einen vernünftigen Anteil an allen weltweit gehaltenen Vermögenswerten klettern, sagen wir auf das 5%-Niveau des Jahres 1968. In diesem Falle müssten heute über USD 9 Billionen in Gold investiert werden, was beim gegenwärtigen Goldpreis rund 6,5 Milliarden Unzen entspricht. Das wäre mehr als das 1,3-fache von dem, was jemals in der Geschichte der Menschheit an Gold zutage gefördert wurde

NIA: US-Dollar kann jederzeit zusammenbrechen

Samstag, 12. März 2011

Die wenigsten Amerikaner bereiten sich aktuell auf die Hyperinflation vor. Bräche die Hyperinflation heute aus, würden rund 90% aller Amerikaner nicht über die notwendigen Mittel verfügen, um Essen auf den Tisch zu bekommen oder ihre Autos zu betanken.

Ölpreis-Schock: Wenn Saudi-Arabien fällt, ist das Spiel vorbei

Donnerstag, 10. März 2011

Vergangenen Freitag ging Öl mit USD 104,97 pro Barrel aus dem Handel – das höchste Preisniveau innerhalb der vergangenen 18 Monate, während die Kämpfe in Libyen weiter eskalierten. Weltweit gibt es immer noch beträchtliche ungenutzte Reserven und strategische Ölreserven…

Staatsschuldendebakel: Die Regierungen verlieren die Kontrolle

Mittwoch, 9. März 2011

Was die Strategie der Gelddruckerei so attraktiv macht, ist, dass man die Kosten der staatlichen Kreditaufnahme dadurch unter die Kosten absenkt, die vom freien Markt abverlangt werden. Auf diese Weise machen die Regierungsfinanzen einen bei weitem besseren Eindruck, als dies ohne diese Interventionen der Fall sein würde. Zur selben Zeit beschert man dem Bankensystem auch eine wertvolle Verschnaufpause.

Goldpreisentwicklung: Ein Preistreiber, der von den meisten Beobachtern nicht gesehen wird

Dienstag, 8. März 2011

Sie kennen ja bereits die Hauptgründe, warum man Gold besitzen sollte: als Schutz vor Währungsturbulenzen, als Schutz vor Inflation, als Wertspeicher, als beruhigende Versicherung. Das sind Gründe, die mittlerweile sogar in Artikeln der Massenmedien zu Floskeln werden.

Hyperinflation: Die Würfel sind gefallen

Montag, 7. März 2011

Würde man die Bestände der FED zu Marktpreisen bewerten, wäre die US-Notenbank offiziell pleite, was sie in Wirklichkeit bereits ist. Um Ihnen zu zeigen, wie prekär die Situation ist, sei hier angemerkt, dass sich das Kapital der US-Notenbank auf USD 60 Milliarden beläuft, während die Bilanz auf rund USD 3 Billionen aufgebläht wurde.

Der Zusammenbruch der Weltwirtschaft: Bereiten Sie sich auf eine Katastrophe vor!

Samstag, 5. März 2011

Nahrungsmittelinflation, der explodierende Ölpreis, Wasserknappheit, die sich weiter verschärfende Staatsschuldenkrise – die Probleme, denen die Weltwirtschaft aktuell gegenübersteht, sind vielfältig. Es geht hier nicht bloß um den Niedergang der USA, sondern darum, dass die Weltwirtschaft zusammenbricht

Silberpreismanipulation und der Preisausbruch bei Silber

Freitag, 4. März 2011

Während einige vielleicht der Meinung sind, dass Vorwürfe bezüglich einer geheimnisumwitterten Manipulation des Silbermarkts im Bereich irrer Verschwörungstheorien anzusiedeln seien, kann der Effekt, den diese Vorwürfe auf den Markt haben – ob diese nun real oder nur eingebildet sind – nicht abgestritten werden. Was einst als Gerücht seinen Anfang nahm, später von Gold-Bloggern und in Online-Foren weiterverbreitet wurde…

Peter Schiff: Silber schlägt Gold

Donnerstag, 3. März 2011

Würde die Welt vollständig zur Hölle fahren, so würde ich davon ausgehen, dass sich Gold besser entwickelt als Silber. Da es jedoch ausschließlich die Industrieländer sind, die gerade in die Pleite schlittern – wobei die USA die einzige Nation sind, die vor einer wirklichen Katastrophe stehen – konnten wir auch beobachten, wie sich Silber in den vergangenen 8 Jahren besser entwickelte als Gold.

Die FED druckt bis zum Untergang

Donnerstag, 3. März 2011

Es ist eine Politik, mit der man eine falsches Gefühl der Sicherheit geschaffen, sich Zeit erkauft und eine Fassade gesunder Märkte und Wirtschaften aufrechterhalten hat. So stark die deflationäre Unterströmung auch sein mag, die Regierungen und Zentralbanken pumpen fortwährend Liquidität ins System, denn würden sie dies nicht tun, bräche ihr angeblich gesundes Finanz- und Wirtschaftsumfeld einfach in sich zusammen.

Inflationsschock: Die ungezügelte Inflation ist da!

Mittwoch, 2. März 2011

Die Menschen merken den Unterschied, wenn sie in den Supermarkt gehen oder an die Tankstelle fahren. Der Dollar verliert aktuell sehr schnell an Wert. Der Goldpreis erreichte heute ein neues Allzeithoch. Gold wird gegenwärtig mit rund USD 1.430 pro Unze gehandelt. Der Preis für Rohöl der Marke West Texas Crude liegt aktuell bei über USD 116.

Papiergeld-Crash sorgt für steigende Edelmetallpreise

Sonntag, 27. Februar 2011

Die Regierung und die Medien verkünden, es gäbe keine Inflation, in Wirklichkeit ist die Inflation jedoch überall anzutreffen. Es sind dieselben Medienunternehmen, die auch den Anstieg des Gold- und Silberpreises 11 Jahre lang ignorierten. Natürlich haben sie ein paar Erklärungen dafür, warum der Preis für Gold und Silber steigt. Der wirkliche Grund dafür ist, dass der Wert der Fiatwährungen gegenüber Gold und Silber weiter zurückgeht

Silber für Anfänger: Was Einsteiger wissen müssen, wenn sie in physisches Silber investieren wollen

Freitag, 25. Februar 2011

Was viele Menschen noch nicht begriffen haben, ist, dass Silber in den 70er Jahren von seinem Tiefststand im November 1971 bis zu seinem Hoch im Januar 1980 insgesamt um 3.646% gestiegen ist. Wenn man diesen Prozentsatz als Maßstab für unseren aktuellen Bullenmarkt nimmt…

Game Over: Staatsschuldenorgien sind bald Geschichte

Freitag, 25. Februar 2011

Die Industrieländer, allen voran die USA, können nicht auf ewig immer neue Schulden machen. Es wird zu einer galoppierenden Inflation und am Ende zu einer multilateralen Abwertung von Staatsschulden kommen. Diese Entwicklung lässt sich heute bereits anhand der steigenden Zinssätze ablesen. Die Gefahr eines Weltkriegs steigt

Ist Silber immer noch günstig?

Mittwoch, 23. Februar 2011

Der Silberpreis hat seit dem 28.01.2011 um 27% zugelegt – für schlappe 16 Handelstage ist das ein riesiger Zugewinn. Silber ist in 2010 bereits im Preis explodiert und wurde voriges Jahr noch für unter USD 16 pro Unze gehandelt. Es kam hier also zu einer Preisverdopplung innerhalb der vergangenen 12 Monate. Ist Silber teuer oder sollten wir den Preisanstieg einfach ignorieren und weiter zukaufen?

Die Flut, die alle Schiffe hebt – Gold & Silber segeln davon

Montag, 21. Februar 2011

Im physischen Londoner Handel kostete eine Feinunze Silber zu Beginn dieser Woche bis zu USD 33,78 und im Comex-Handel bis zu USD 33,99. Silber konnte somit alleine innerhalb der vergangenen 30 Tage eine Preissteigerung von über 20% verzeichnen. Innerhalb der vergangenen 12 Monate lagen die Gewinnzuwächse bei Silber bei weit über 100%.

Gold & Silber: Versorgungsengpässe im physischen Edelmetallmarkt?

Sonntag, 20. Februar 2011

Laut der International Strategy and Investment Group repräsentiert der Goldbesitz aktuell 0,6% aller weltweiten Finanzvermögenswerte. Sollte dieser Anteil auf lediglich 1,5% steigen…

Solides Geld? Nein, die Zentralbanken drucken einfach rücksichtslos gigantische Geldmengen

Samstag, 19. Februar 2011

Die Wahrheit ist, dass die Federal Reserve nicht die einzige Zentralbank ist, die Geld druckt, als gäbe es kein Morgen mehr. Die völlig außer Kontrolle geratene Gelddruckerei findet auch in Großbritannien, der Europäischen Union, Japan, China und Indien statt.

Kontrollverlust: Die Tage der Federal Reserve sind bald gezählt

Donnerstag, 17. Februar 2011

Andere Länder ahmen die Maßnahmen der FED bis zu einem bestimmten Grade nach, was der Grund dafür ist, warum der US-Dollar Index – also der Wert des Dollars gegenüber sechs anderen bedeutenden Währungen – bisher noch nicht eingebrochen ist, so wie es eigentlich der Fall sein müsste.

Stell Dir vor, es gibt eine Goldblase und keiner geht hin

Dienstag, 15. Februar 2011

Die Massenmedien versäumten es auch völlig, über die Tatsache zu berichten, dass sich die Technologieaktien und der Immobilienmarkt in einer Blase befanden – aber die Goldblase, ja, die haben sie dann doch irgendwie entdecken können!

Silber nähert sich der zweiten Phase seines säkularen Bullenmarkts

Dienstag, 15. Februar 2011

Während der ersten Phase eines Bullenmarkts konzentrieren sich die Medien und der größte Teil der Investoren auf vergangenen Themen, anstatt auf das künftige Entwicklungspotenzial. Im Verlaufe des vergangenen Jahrzehnts konnte man dementsprechend auch all die Gründe hören, warum man Gold nicht besitzen sollte.

James Turk: Achten Sie auf das Gold/Silber-Verhältnis!

Sonntag, 13. Februar 2011

Bei Edelmetallbullenmärkten liefert Silber immer die bessere Performance ab. Der Silberpreis steigt dabei schneller als der Goldpreis. Das Gegenteil ist der Fall, wenn wir uns in einem Bärenmarkt befinden – dann fällt der Silberpreis schneller als der Goldpreis. In der unten stehenden Grafik wird dieses Phänomen des Gold/Silber-Verhältnisses (GSV) verdeutlicht.

Seltene Erden: Nur Silber ist richtig selten!

Samstag, 12. Februar 2011

Das erklärt auch, warum die Menschen so viele Schwierigkeiten dabei haben zu begreifen, wie man eine einst so überreichlich vorhandene Substanz heutzutage als selten erachten kann. Wie viele Menschen wissen denn, dass die Silberbestände seit 1940 um 90% zurückgegangen sind?