Martin Armstrong (Armstrongeconomics.com)

Globales Staatsschuldendebakel – die Lage ist aussichtslos

Montag, 29. Juli 2013

Das ganze europäische Bankensystem ist unglaublich gefährdet. Abgesehen von den Problemen mit dem Eigenhandel – was ja auch in New York schiefging – haben wir es in Europa auch noch mit dem Problem zu tun, dass die Banken dort AAA-Anleihereserven der Euroländer gehalten haben.

Wirtschaftszusammenbruch wird für politische Reformen sorgen; Währungsreform kommt

Mittwoch, 24. Juli 2013

Die politischen Entscheidungsträger werden die Weltwirtschaft vernichten, während sie davon überzeugt sind, dass sie nur alles Vermögen in ihre Hände bringen müssten und schon würden ihre falschen Konzepte von Erfolg gekrönt sein … Die Währung kollabiert und es kommt zur Einführung einer neuen Währung

Warnung: Warum der Zusammenbruch der Weltwirtschaft nicht mehr aufzuhalten ist

Dienstag, 23. Juli 2013

Rechnen Sie mit dem Schlimmsten: In den kommenden 24 Monaten werden Europa & Japan kollabieren. Ab Winter 2015 beginnt dann der Zusammenbruch der Kernwirtschaft

Bürgerunruhen, Chaos & Revolutionen: Der Zusammenbruch des Westens ist voll im Gang; Langzeitarbeitslosigkeit wird nicht mehr verschwinden

Freitag, 19. Juli 2013

Die steigende Arbeitslosigkeit im Westen ist struktureller und langfristiger Natur. Der Traum vom Sozialismus ist ausgeträumt. Die Zusammenbruchsphase hat begonnen. Ab 2014 wird es extrem ungemütlich

Bulle & Bär: Warum die Masse der Anleger immer komplett danebenliegen muss

Donnerstag, 11. Juli 2013

Einer der faszinierendsten Aspekte des Marktverhaltens ist, dass die Mehrheit immer falsch liegen muss, um eine Entwicklung anzuheizen. Es gibt derzeit Unmengen an Artikeln und Prognosen, die die Wirtschaftserholung hinterfragen und erklären, dass die Welt in einem Schwarzen Loch versinkt …

Staatsschuldenkrise: Warnung vor Bankaktien & Rentenfonds

Mittwoch, 10. Juli 2013

„Die Deutsche Bank ist also pleite und die US-Investment- und Geschäftsbanken sind dem großen Risiko steigender Zinssätze ausgesetzt – aber werden nicht alle Aktienpreise weiter steigen, weil die Menschen Goldman- oder Barclays-Aktien mehr vertrauen werden als Staatsanleihen?“

Staatsschuldenkrise: Wir befinden uns jetzt inmitten des Zusammenbruchs

Samstag, 6. Juli 2013

Als Diokletian nach dem großen geldpolitischen Zusammenbruch des 3. Jahrhunderts an die Macht kam (284 bis 305 n. Chr.), wollte er die Wirtschaft wiederrichten und führte sogar erneut Silbermünzen ein. Um das zu erreichen, musste er jedoch eine aggressive Besteuerung implementieren …

Euro-Crash: EU-Finanzdebakel wird in den kommenden Monaten massiv eskalieren

Samstag, 6. Juli 2013

Gold, Euro & europäische Bankenpleiten: Rechnen Sie für die kommenden Monate mit dem Beginn des Euro-Zusammenbruchs. Die reflexhaften Reaktionen der Europäischen Union, der Europäischen Zentralbank, der europäischen Politiker und der US-Notenbank werden die Lage nur noch schlimmer machen

Bürgerunruhen wie in Ägypten bald auch im Westen

Donnerstag, 4. Juli 2013

Die Amerikanische Revolution hätte niemals stattgefunden, wenn der König nicht genau das getan hätte, was die NSA heute macht – in die Privathäuser der Bürger gehen, um herauszufinden, was sie gerade treiben, und sie dann wegen irgendetwas anzuklagen. John Adams sagte, dass genau das der Punkt war, wo die Revolution geboren wurde.

Gold & Silber: Bulle oder Bär?

Dienstag, 2. Juli 2013

Die Edelmetalle befinden sich nicht in einem Bärenmarkt, so wild sich das für Nicht-Goldbugs auch anhören mag. Die Wahrheit ist, dass Gold und Silber bisher noch nicht in einen säkularen Bullenmarkt ausgebrochen sind …

NSA: Totale Überwachung dient der Kontrolle der Bevölkerung und der Erpressung von Politikern

Dienstag, 2. Juli 2013

Derzeit macht sich die Erkenntnis breit, dass es sich bei der Behauptung, die National Security Agency (NSA) würde nach Terroristen Ausschau halten (weshalb sie alles aufsaugen muss), nur um einen Vorwand handelt.

Goldbullenmarkt: Preiskorrektur noch nicht vorbei

Freitag, 28. Juni 2013

Gold könnte kurzfristig auf bis zu USD 1.020 pro Unze sinken. Bei der nächsten Phase des säkularen Goldbullenmarkts wird das gelbe Metall zunächst in Euros, Yen, Australischen Dollars usw. steigen und ganz zum Schluss auch in US-Dollars. Erst wenn Gold wieder …

Gefängnisplanet: Warum der Zusammenbruch der westlichen Regierungen unsere einzige Chance ist

Donnerstag, 27. Juni 2013

Die Fluchtausgänge für die westlichen Steuersklaven werden sukzessive geschlossen. Diese Maßnahmen haben mit Sicherheit oder Terrorismusbekämpfung nicht das Geringste zu tun – hier geht es nur darum, Sie auszubluten, um die Staatsschulden der Staatskrake zu finanzieren

Die Panik von 1919 – der Vorläufer des heutigen Interventionismus

Mittwoch, 26. Juni 2013

Umso stärker die Staaten bei Wirtschaftszyklen intervenieren, desto schlimmer wird es Martin Armstrong, Armstrongeconomics.com, 25.06.2013 Frage: „Niemand spricht über die Depression von 1920 bis 1921, aber soweit ich mich an meine Untersuchungen erinnern kann, haben […]

Der Kollaps der Weltwirtschaft kommt; Chaos & Bürgerunruhen nur noch eine Frage der Zeit

Sonntag, 23. Juni 2013

Die Vernichtung der Zukunft ist voll im Gang. Bis Anfang 2016 wird sich das globale Wirtschaftsinferno bis zur Kernwirtschaft durchgefressen haben … Derzeit erheben sich die Menschen in aller Welt, während der Sozialismus kollabiert …

Bullenmarkt: Goldpreistief wird im Juli ausgebildet

Samstag, 22. Juni 2013

Der renommierte Zykliker und Goldmarktexperte Martin Armstrong geht davon aus, dass der Goldpreis im Juni den niedrigsten Monatsschlusskurs und im Juli die niedrigste Intraday-Notierung erzielen wird

Vereinigte Stasi von Amerika: Zusammenbruch der Gesellschaft steht kurz bevor

Montag, 17. Juni 2013

Der Überwachungswahn der Staatskrake ist ein historisch zuverlässiger Indikator, dass der Kollaps der Gesellschaft nah ist. Sollten wir nicht zur Besinnung kommen, kann die Lage ohne Weiteres in ein Mad-Max-Szenario eskalieren, bei dem sogar der Wert von Edelmetallen zusammenbricht und Nahrungsmittel zum ultimativen Wert werden

Totale Überwachung: Hier geht es nicht um 19 Typen und ein Kamel, sondern nur um Ihr Geld!

Montag, 10. Juni 2013

Dass die US-Regierung Terror verhindern will, ist völliger Blödsinn. Der Staat braucht Terroranschläge und Operationen unter falscher Flagge, um seine Macht auszuweiten! Hier geht es ausschließlich um Ihr Geld. Die Regierungen brauchen viel Geld, sehr viel Geld, und sie werden alles in ihrer Macht stehende tun, um es Ihnen zu stehlen!

Explodierende Jugendarbeitslosigkeit: Gesellschaftlichem Zusammenbruch wird die Bühne bereitet

Donnerstag, 6. Juni 2013

In den USA hat die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen nun den Stand von 16,2% erreicht und ist damit mehr als doppelt so hoch wie die US-Arbeitslosenrate für Erwachsene über 35 Jahre. Das Konzept des Sozialismus befindet sich nun in seinen letzten Atemzügen

1984 kommt: Warum George Orwell völlig richtig lag

Mittwoch, 5. Juni 2013

Die Theorie des Sozialismus ist gescheitert, weil der überwiegende Teil des geschaffenen Geldes zu den Anleihehaltern ging, nicht zu den Verbrauchern. Daher haben sich die Behauptungen, man würde es den Reichen nehmen, um es den Armen zu geben, auch als falsch herausgestellt – dafür braucht man lediglich der Spur des Geldes folgen.

Kapitalflucht: EU-Schuldendebakel für US-Hausse verantwortlich

Montag, 3. Juni 2013

In der normalen Welt der Kapitalströme ist es so, dass die Aktienpreise steigen, wenn die Anleihen im Wert zurückgehen. Die TV-Kommentatoren behaupten, dass niedrigere Zinssätze bullisch für Aktien seien und versuchen abermals, alles auf einen einzigen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zu reduzieren …

Zyklen verstehen: Warum der Westen in Schutt und Asche gelegt werden wird

Montag, 3. Juni 2013

Die westlichen Politiker werden nie verstehen, dass sie selbst das Problem sind und die Krisen nur noch verschlimmern. Die Staaten gehen immer an wirtschaftlichem Selbstmord zugrunde. Ein Zusammenbruch der westlichen Wirtschaften scheint daher unvermeidlich

Streng geheim: Europäische Union plant gigantischen Schuldenschnitt

Montag, 27. Mai 2013

Die Eurokraten haben letzte Woche hinter verschlossenen Türen eine massive Schulden-„Restrukturierung“ der südlichen Euroländer beschlossen. Auch deutsche Sparer und Steuerzahler werden bluten. Das Einzige, was Europa jetzt noch zusammenhält, ist der Wille Merkels. Die politischen Eliten wollen gar nicht daran denken, was passiert, wenn bei den kommenden Bundestagswahlen etwas schiefläuft

Die echte Gold-Verschwörung

Sonntag, 26. Mai 2013

Wenn es den Regierungen nur um Gold ginge, wäre das Ganze ja noch lustig. In Wirklichkeit ist die Lage viel schlimmer. Die Jagd auf Investoren und Sparer wurde eingeleitet, und wenn wir nicht aufpassen, werden die westlichen Regierungen damit anfangen, ihre Bevölkerungen vollständig zu versklaven und zu enteignen. Die kommende Weltwirtschaftskrise wird noch schlimmer werden als die Phase von 2007 bis 2011

Pulverfass Europa: Gefahr des Zusammenbruchs der Eurozone ist real

Freitag, 24. Mai 2013

Eine der größten Gefahren für Europa ist der zunehmende Separatismus und die Tatsache, dass die Zuwanderer ihr eigenes Süppchen kochen. Darüber hinaus sind die mittelfristigen finanziellen Risiken der Eurozone bedeutend höher als die der USA. Das Risiko eines Auseinanderbrechens der Eurozone ist nicht theoretischer Natur, sondern real

Schuldenkrise: Britisches Pfund steht ebenfalls vor massivem Einbruch

Montag, 20. Mai 2013

Also vergeben Sie mir, aber das Britische Pfund könnte im Worst-Case-Szenario bis 2015 auf USD 0,65 bis USD 0,70 fallen. Ja ich weiß, das hört sich verrückt an und es wäre ein rund 50%iger Einbruch, aber drastische Bewegungen sind nun einmal notwendig, um drastische politische Veränderungen herbeizuführen.

EU-Staatsschuldendebakel: Krise nimmt ab September wieder richtig an Fahrt auf

Montag, 20. Mai 2013

Pünktlich zu den Bundestagswahlen dürfte das EU-Staatsschuldendebakel wieder richtig an Fahrt aufnehmen. Ab Ende 2015 wird dann wohl die gesamte Weltwirtschaft abschmieren. Das entscheidende Problem sind die europäischen Zombiebanken und Pleitestaaten

Europäisches Kapital flüchtet aus Staatsschulden; Gefahr eines Auseinanderbrechens der Eurozone steigt

Mittwoch, 15. Mai 2013

Das riesige Problem, mit dem Europa nun konfrontiert ist, ist ein Aufstand ungeahnten Ausmaßes, der vom Umfang her durchaus an die Französische Revolution heranreichen könnte

Europäisches Schulden-Inferno: Machen Sie sich auf das Schlimmste gefasst!

Montag, 13. Mai 2013

Die Aussichten in Europa sind extrem düster: Dort drohen massive Kapitalflucht, eine gigantische Kapitalvernichtung, Banken- und Staatspleiten und die Totalenteignung der Bürger. Wenn die Politiker nicht endlich begreifen, dass der Marxismus tot ist, werden sie es halt auf die ganz harte Tour lernen

Schulden-Inferno: Die Prognose direkt aus der Hölle

Donnerstag, 9. Mai 2013

Die USA werden also ebenfalls ins Zentrum des Sturms rücken. Wir haben es bei dieser Krise mit einer Staatsschuldenkrise zu tun – und während sie sich abspielt, wird der Dollar immer stärker in die Höhe getrieben werden, was weltweit für massive Verluste sorgen wird.

Planlose Zentralbanker: Warum die Aktienmärkte wirklich steigen

Montag, 6. Mai 2013

Die von den Massen- und Finanzmedien verbreitete Behauptung, dass die Aktienmärkte aufgrund der Geldpolitik der Zentralbanken steigen würden, ist ein Mythos. Hier geht es ausschließlich um internationale Kapitalströme, die versuchen, dem Chaos und der Vernichtung zu entkommen

Goldbullenmarkt: Korrekturen sind völlig normal

Montag, 6. Mai 2013

Gold wird aus technischer Sicht gehandelt, nicht aus fundamentaler Sicht. Es ist einfach unbegreiflich, warum so viele Gold-Promoter all den Unsinn über die Fundamentaldaten verbreiten …

Der wahre Grund, warum Gold steigen wird

Freitag, 3. Mai 2013

Gold ist der ultimative Schutz vor Regierungen. Mit exponentiellen Anstiegen ist erst zu rechnen, wenn das gesamte Finanzsystem crasht. Die meisten Geschichten, mit denen der Goldbullenmarkt begründet wird, sind jedoch Unsinn …

Zurück in die Zukunft – Aufs und Abs an den Finanzmärkten werden massiv zunehmen

Samstag, 27. April 2013

Ja klar, „Zurück in die Zukunft“ ist der Name einer sehr bekannten Filmserie, aber in Wirklichkeit glaubte Einstein, dass sich Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart gleichzeitig abspielen würden. Das ist ein Konzept, das man sich nur sehr schwer vorstellen kann …

Armstrong: Wie die Gold- und Rohstoffmärkte wirklich funktionieren

Donnerstag, 25. April 2013

Die Theorie, dass Short-Kontrakte zu einem Preisrückgang führen, ist Humbug. In Wirklichkeit sind die Shorts die Einzigen, die bei Preiseinbrüchen kaufen – also exakt zu dem Zeitpunkt, wo alle anderen Angst haben, in den Markt zu gehen. Rohstoff-Futures gibt es bereits seit Babylon. Sie schaffen Liquidität und sorgen dafür, dass es überhaupt einen echten Markt gibt.

Staatsschuldenkrise: Als nächstes werden die Renten beschlagnahmt!

Freitag, 19. April 2013

Wir arbeiten gerade an einem sehr wichtigen Bericht über die globale Renten-Krise und den Zinssatz-Albtraum – Krisen, mit denen wir es jetzt zu tun bekommen werden. Die Regierungen werden keine Reformen durchführen. Und es wird keine Hyperinflation geben …

Frankreich vernichtet die europäische Wirtschaft

Montag, 15. April 2013

Welchen Teil vom Marxismus haben diese Politiker nicht verstanden? Das Problem scheint mit der Tatsache zu tun zu haben, dass die allermeisten von ihnen Anwälte sind. Sie wissen, wie man Gesetze und Verträge schreibt, aber die meisten von ihnen haben von der echten Welt überhaupt keine Ahnung.

Finanzkernschmelze: Das Endspiel hat begonnen

Montag, 15. April 2013

Die finanzielle Vernichtung der westlichen Gesellschaft ist eingeleitet worden: Jeder, der zum jetzigen Zeitpunkt Geld in einer Bank hat, muss die damit einhergehenden Risiken ernsthaft hinterfragen. Europa ist eine Katastrophe. Es geht hier um Staatsschulden, auf die die Zahlungsunfähigkeit erklärt werden wird und die noch mehr Banken …

Globaler Staatsschulden-Crash: Die wahren Kosten des Marxismus

Freitag, 12. April 2013

Die Krise, mit der wir hier konfrontiert sind, ist der Zusammenbruch der Gesellschaft, weil sich die Regierungsvertreter gierig die Taschen mit unserer Arbeitsleistung vollgestopft haben. Im Schnitt nähern wir uns gerade der Marke von USD 3.000 an, die jährlich von jedem Haushalt für Staatspensionen aufzubringen sind. Das ist eine atemberaubende Zahl, die jetzt exponentiell zu steigen beginnt.

Silber: Warnung vor USD 26,40 pro Unze

Donnerstag, 4. April 2013

Bei Silber haben wir zwei bärische wöchentliche Umkehrmarken bei USD 26,41 pro Unze und bei USD 26,54 pro Unze. Sollten diese Marken [Wochenschlusskurs] durchbrochen werden, wird Silber zunächst in den Bereich von USD 23 pro Unze fallen. Und sollte diese Marke ebenfalls durchbrochen werden, stellt man sich besser auf USD 17 pro Unze ein.

Der Euro ist tot! Lang lebe der Dollar!

Donnerstag, 4. April 2013

Die Logik der Europäischen Zentralbank, Frankreichs und Deutschlands lässt doch stark zu wünschen übrig. Die Strategie, Jagd auf Reiche zu machen, die Weigerung der Franzosen, Reformen durchzuführen, das Beharren der Deutschen auf Austerität und die EZB, die sich für die Beschlagnahmung der Gelder auf den Bankkonten ausspricht, haben dafür gesorgt, dass in Südeuropa jetzt Bank-Runs beginnen.

Die Short-Dollar-Schuldenblase: Die Rally, die keiner auf dem Radar hat

Montag, 1. April 2013

Die wirtschaftlichen und geopolitischen Trends haben sich verschworen, um einen starken Dollar hervorzubringen – eine Entwicklung, der die Masse erst gewahr werden wird, wenn es zu spät ist …

Zypern & der Euro: Kernschmelze der europäischen Einheitswährung hat begonnen

Mittwoch, 27. März 2013

Wir stehen jetzt kurz vor einem echten Einbruch des Euros. Das Intraday-Tief am 26.03.2013 lag bei USD 1,2827 und die bärische Wochen-Umkehrmarke liegt bei USD 1,2824 – ja und dann haben wir eine Kluft bis hinunter zu USD 1,2137. Wie üblich haben die politischen Kräfte und die akademischen Fraktionen keine Ahnung davon, wie Märkte funktionieren. Wir stehen hier am Rande des Untergangs des Euros …

Staatsschuldenkrise: Gefahr eines vollständigen Zusammenbruchs der westlichen Zivilisation ist real

Dienstag, 26. März 2013

Mad Max Szenario: Wer sich nur darüber Gedanken macht, wie er sein Vermögen die nächsten zehn Jahre schützen kann, verkennt das Ausmaß und die Schwere der Staatsschuldenkrise

Gold, Dow Jones & US-Dollar

Montag, 25. März 2013

Der US-Dollar fällt nicht und wird dank der geopolitischen Sorgen in Wirklichkeit sogar noch steigen, da er inmitten widersprüchlicher Trends zu einem sicheren Hafen werden wird. Wir dürfen hier nicht vergessen, dass sich die Mehrzahl der Leute …

Mehr als nur ein Schuldenrisiko: Pulverfass Zypern spielt die Russlandkarte

Freitag, 22. März 2013

Die Ereignisse in Zypern sind für das Überleben von Europa von entscheidender Bedeutung. Zwischen Russland und China gibt es einen gewaltigen Unterschied. Russland hat Territorium verloren und muss daher sein „Imperium“ wiedererrichten – und dabei denkt Russland territorial und nicht im Sinne von wirtschaftlichem Einfluss wie China.

Armstrong: 22.03.2013 markiert das Ende der US-Ära

Freitag, 22. März 2013

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Grunde gesagt, dass sie nicht bereit ist, die Bereitstellung von Notkrediten an zypriotische Banken über Montag hinaus zu garantieren, sollte bis dahin keine Rettungsvereinbarung vorliegen. Das ist einfach nur atemberaubend, weil der 22.03.2013 das Ende der US-Ära ist, da dieses Datum den Höhepunkt des politischen Einflusses der USA markiert.

Chaos & Revolution: US-Schuldenkrise wird massiv eskalieren

Sonntag, 17. März 2013

Das Haushaltsbudget von Obama ist so ehrlich wie die Erfolgsbilanz von Bernie Madoff. Aber wenn Madoff es verdient, dafür lebenslang hinter Gitter zu kommen, ja was verdienen dann die Politiker? Unten stehend finden Sie das aktuelle Haushaltsbudget von Obama.

Preispanik: Explosive Phase des Goldbullenmarkts wird drei Jahre anhalten

Freitag, 8. März 2013

Die treibende Kraft ist die weltweite Staatsschuldenkrise. Wenn die US-Bevölkerung begriffen hat, dass sie es mit einer echten Staatsschuldenkrise zu tun hat, geht’s richtig los

Das Hoch, das niemand wahrhaben will: Dow Jones wird auf 25.000 Punkte steigen

Donnerstag, 7. März 2013

Wir sollten hier immer daran denken, dass das Kapital in ganzen Schiffsladungen fliehen wird, wenn der Euro auseinanderbricht, während die sogenannten Marktexperten in den USA wieder einmal keine Ahnung haben werden, was hier vor sich geht. Die Moderatoren werden sich wieder gegenseitig vollsabbeln, ohne mitzubekommen, dass wir in einer Weltwirtschaft leben.